Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Messing polieren/schützen
#1
Liebe Radiobastler,
Poliboy dürfte bekannt sein, schon Mutti nutzte es als Finish für den "Gelsenkirchener Barock". Aber kennt ihr auch dieses mit extralangem Anlaufschutz?

.jpg   POLIBOY messing kupfer.JPG (Größe: 21,76 KB / Downloads: 465)  
Ich fand es zufällig und habe es gleich ausprobiert: mir scheint das Produkt ist speziell auf Kupfer/Messing ausgerichtet. Die Ergebnisse jedenfalls sind sehr gut!
   
Aber der Messingglanz lässt doch relativ schnell nach.
   
Wie kann man es vor Anlaufen schützen? Klarlack ist auch nicht unbedingt der Kracher, man muss die Oberfläche irgendwie vor Luft schützen, bessere Ergebnisse bringt (Auto)Hartwachs, aber dauerhaft ist auch das nicht. Hier Tipps aus dem Internet:
https://www.helpster.de/messing-anlaufsc...sing_98982
https://www.philognosie.net/polieren/mes...z-polieren
Wie macht ihr das? Huh

Ich freue mich auf eure Tipps.
Glänzende Grüße
Klaus
Zitieren
#2
Wenn`s länger glänzen soll verwende ich, nach der Politur, Zaponlack.
Servus
Franz
Zitieren
#3
oder: Wer`s kann: Blattgold.
Nicht lachen: Diese hauchdünnen "Blättchen" sind nicht so teuer, wie man es zuerst glaubt (z.B.: https://www.ebay.de/itm/371032149823?chn...5QQAvD_BwE )
Fkt. aber nur, wenn keine mechan. Beanspruchung erfolgen wird......... mit "den Fingern anschauen" ist dann verboten ! Smiley21
Zitieren
#4
Ich schütze frisch poliertes Messing mit einer dünnen Schicht Hartöl.
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#5
...und ich nehme Nagellack dafür.
Gruß,
Ivan
Zitieren
#6
Weiß das Deine Frau?
Gruß Nad

Ein Leben ohne Röhren ist möglich, aber sinnlos!
Zitieren
#7
Ich nehme Autopolitur mit Wachs
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#8
Hallo zusammen ,

ich mache es auch wie Franz , klebe alles rundrum sauber ab und dann Zaponlack .
Habe das Gefühl auch dadurch einen Hauch von mechanischem Schutz geschaffen zu haben .
Viele Grüsse Uwe 
Zitieren
#9
Auch Zaponlack, klebe dafür nichtmal was ab, ich Ferkel.
Gruß,
Uli
Zitieren
#10
Serrvus,
Messingleisten bringe ich ab und zu in die Galvanisierung, dann wird das wie neu. Das geht sogar mit Leisten aus Plastikmaterial. Zumindest hier kostet das nicht viel.
Gruss, Volker
Zitieren
#11
Ich nutze dafür auch Zaponlack aus der Flasche zum Streichen. Mit einem feinen Haarpinsel aufgetragen, geht das auch ganz gut ohne abkleben. Allerdings ist Zaponlack nicht dauerhaft fettstabil. Teile, die ständig mit den Händen angefasst werden, nutzen schnell wieder ab. Aber Leisten und Linsen auf Knöpfen kommen nicht so stark mit der Haut (Hautfett) in Berührung, da ist das recht lange haltbar.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~

Zitieren
#12
Vielen Dank für eure Tipps!
Eure Mehrheit tendiert also zu Zaponlack.
Schaut mal, kann das auch soetwas sein?

.jpg   Zaponlack Sprühdose.JPG (Größe: 15,04 KB / Downloads: 152)
Für Pinselauftrag habe ich auch etwas gefunden, kostet aber das fünffache.
Alles Gute und viele Grüße
Klaus
Zitieren
#13
Hm, mit einem Spray wirst auf dünnen Leisten nicht weit kommen - bzw. da wird viel daneben gesprüht.
Schnell mal gegoogelt: z.B. 375ml unter 10.-€......... https://www.amazon.de/37-87%E2%82%AC-Mip...3111259435
(wobei ich den kleinen Bastelladen um die Ecke (zumindest bei mir Big Grin ) bevorzuge...........)

plus einen kleinen Pinsel.......

Würde ich bei Leisten gegenüber einem Spray vorziehen.

Servus
Franz
Zitieren
#14
Oder eben abkleben , ist aber mühselig .
Oder Du sprühst Dir etwas in eine alte Filmdose und pinselst es da heraus . So mache ich es mit schwarzem Mattlack .Ansonsten ist es Das was Du brauchst . Wundere Dich nicht , manchmal ist es anfangs unter Umständen etwas milchig  , wird dann beim trocknen wieder transparent  .
Viele Grüsse Uwe 
Zitieren
#15
Die allerkleinste Dose von dem Zapon reicht übrigens - man hat immer nur kleine Flächen, mit dem Pinsel geht nix daneben und der Kram ist auch noch super ergiebig, weil so dünnflüssig. Ich hab meine Flasche seit 'zig Jahren und die wird wohl reichen bis an mein Lebensende.
Gruß,
Uli
Zitieren
#16
Zunächst behaupte ich mal das selbst der Hersteller auf die Messing Zierleisten einen Schutzlack aufgetragen hat. Dieser wurde mit der Zeit durch Feuchtigkeit unterwandert und die Leiste wurde unterschiedlich stark angegriffen. Sieht man sehr gut an diesem Telefunken Concertino.

   

Will man das Messing polieren, muss erst mal der Schutzlack runter. Bei den Knöpfen geht das schon durch polieren. Bei den Leisten am Gehäuse am besten mit einem Lappen und Aceton. Danach habe ich aktuell mal mit diesem Produkt poliert.

   

Es verspricht einen Anlaufschutz. Mal sehen wie lange der hält.

   

Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur beipflichten am besten Zapponlack von Clou.

Der hält sehr lange. Diese Pumpe habe ich vor 30 Jahren poliert und lackiert.

   

Jetzt wird es mal wieder Zeit.

Den gibt es zum Sprühen oder Streichen. Ich sprühe Knöpfe meist komplett ein in einem kleinen Karton als Lackierbox. Bei den Leisten am Gehäuse ist streichen, wie von Anton beschrieben die bessere Möglichkeit.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren


Gehe zu: