Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
HAMEG 604, X-Abl. oder Timebase-Fehler?
#1
Hallo,
bevor ich mich auf die Fehlersuche mache, möchte ich euch um hilfreiche Kommentare beim folgenden Problem bitten. Nach längerer Pause hab ich meinen Oszi eingeschaltet und sehe auf beiden Kanälen am linken Bildschirmrand diesen intensiven Punkt.


   

Auch wenn ich Signale anlege, egal ob CH I oder CH II, ist die Intensität links nicht so erfreulich.


   

Hat jemand vielleicht schon ein solches Fehlerbild gehabt auf einem HAMEG, auch diese leuchtende Schliere in der Mitte taucht z.B. bei einer Frequenz >10kHz auf (in dem gezeigten Fall ca. 25 kHz) Man munkelt ja die Schiebeschalter seien nicht so zuverlässig und würden zu veritablen Übergangswiderständen führen?

Smiley61

Ich freu mich auf eure Vorschläge...
Strom ist gefährlich..... der macht klein, schwarz und hässlich!
Zitieren
#2
Ich kenne das Modell nicht.
Fuer mich sieht das so aus, dass der helle Fleck den Startpunkt des verzögerten oder den zweiten Kipp anzeigt.

Die Schalterstellungen prüfen.

mike
================================
Nachtrag wegen Rückfrage von Volker:
Hallo Volker.

Unter einem "zweiten Kipp" ist eine Funktion gemeint, die jeder bessere Oszillograph aufweist.
Der Kipp Nr 1 zeigt z.B. eine komplette Signalzeile z.B. TV Bild.
Will man einen engen Ausschnitt darin sehen, muss man den Kipp 1 schneller laufen lassen um das Detail gedehnt zu sehen.
Das Bild ist dann aber 1Meter lang. Den Ausschnitt finden ist zwar möglich, aber im Labor unsinnig.
Daher gibt es den Kipp Nr. 2
Beim normalen Bild (komplette Signalzeile z.B. TV Bild) wird mit einem Schalter ein Leuchtpunkt hellgetastet. Der wird mit einem extra Regler dorthin geschoben, was man genau sehen will.
Dann wird Kipp 2 auf schneller gestellt bis der kleine Ausschnitt Bildschirmbreite hat.
Mit einem Schalter kann jetzt zwischen beiden Bildern, ganze Zeile oder Lupenausschnitt gewaehlt werde.
Diese Aufhellung zum Suchen des Details sieht so aus wie Dein Bild ohne Signal.

Ich bin ehemaliger Entwickler von Radios und Hifi Komponenten,
Messtechnik intern, beherrschen Richard und Matt.
Ich bin ausserdem jenseites der 80 und nicht willig mich da einzulesen.

gruss mike
Zitieren
#3
Hallo

Es hört sich eher nach Fehler in Strahlabtastung.
Aber ich beschäftigte mich fast nie mit Hameg.
Trotzdem kann ich dich helfen,

Stichliste:
Plan vorhanden?
2te Oszi vorhanden
Ihre Kenntnisse in Elektronik, Halbleitersachen.

Grüss
Matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#4
Hallo das ist ein Typischer Fehler der Rücklaufaustastung.
Du hast allerdings auch sehr weit die Int. aufgedreht und schaue auch mal nach der Delay einstellung.
Wenn du die Schaltungen benötigst schreib mir eine PN mit deiner Mailadresse.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#5
danke für die Hinweise!!

@ Matt
dein Angebot nehme ich gern an und:
- Ich habe die Schaltpläne (soll ich sie dir schicken?)
- 2ten Oszi kann ich besorgen
- Mein Halbleiter - Wissen würde ich als medium bis advanced bezeichnen, doch ich bin motiviert was zu lernen!

@ Richard,
habe schon mit Delay gespielt und die Intens. sieht durch die Aufnahmebedingungen so dolle aus. Habe die im dunklen Zimmer mit dem Smartfone abgelichtet, regel sie aus besagtem Grund kaum auf.
Strom ist gefährlich..... der macht klein, schwarz und hässlich!
Zitieren
#6
Hallo Schemus

Nun, jetzt kann es losgehen

HM604, welcher Variant (es gibt paar der nicht miteinader baugleich ist), mit Glück finde ich Plan in Web.
Ansonst kannst du mir das Plan über " matt ät wellenkino punkt de " schicken.
Dann wird wir uns prüfen ob Rücklauftastung von Timebasis noch da ist. Schritt in Schritt.



Grüss
Matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#7
Die Pläne liegen in deinem Postfach Matt. Ich bin mal gespannt wie wir die Sache in den Griff bekommen. Das zweite Oszi ist eine USB-Box, NI5132 glaube ich, das wir eigentlich für die A/D-Wandlung unserer Messonden auf Arbeit verwenden. Ich bereite die Reparatur dann in einem kurzen Bericht + Fotos auf und poste sie hier.
Strom ist gefährlich..... der macht klein, schwarz und hässlich!
Zitieren
#8
Hallo Volker

ICh bin wieder da, auf Frontplatte steht nur HM604, wenn ja, dann ist es richtige Plan.

Stellt deine Hameg erstmal auf "Chopped" (also 2Kanal zerhackend), und siehst du irgendwie Leuchterscheinung zwischen 2 Striche ? oder keine ?

Damit ich genauer weiss, wo es Fehler liegt.

Grüss
Matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#9
Ich habe gerade geschaut. Alle Schalter auf Standardeinstellung, Beide Channel gegen GND:

- chopped liefert keine Leuchterscheinungen
- bei Dual habe ich Leuchterscheinungen am linken Rand zwischen den intensiv leuchtenden Punken
- diese sind bei 1 ms (TB) ganz schwach und nehmen im µs-Bereich zu, bei 5µs sind sie gut erkennbar und gehe ich noch weiter runter auf < 1µs, verzerren sogar die beiden Beams deutlich.
- drehe ich den Knopf der variablen Zeitbasiseinstellung (13) vom Rechtsanschlag nach links, nimmt die Leuchtkraft der Punkte ab, sie sind aber noch deutlich zu sehen.

Was ich bisher gemacht habe (vor einem Jahr, als ich das Gerät defekt bekommen hatte):

- keine Hochspannung: Tausch der Transistoren T610 und T611, Tausch C625 und D617..... weiß ich nicht mehr alles -> dann hatte ich einen Beam

- Ruhestellung der Strahlen auf beiden Kanälen war gut und beide waren gleichmäßig ausgeleuchtet. Legte ich ein Signal an, egal ob auf Ch I oder II, fing der Strahl rechts an zu jittern.

- Spannung am VR303 [variablen Zeitbasiseinstellung (13)] 5 - 8 V anstatt 11-11,7V -> Tausch C3014 am IC301 und es ging wieder, bis gestern

Wo könnte ich jetzt ansetzen?
Strom ist gefährlich..... der macht klein, schwarz und hässlich!
Zitieren
#10
Hallo Volker,
jetzt sieht die Sache aber schon ganz anders aus.
In deinem ersten Beitrag hast du geschrieben, dass du deinen HM 604 nach einem Jahr wieder eingeschaltet hast und er nun diesen Fehler zeigt. Da bin ich natürlich davon ausgegangen, dass er vor einem Jahr noch funktioniert hat und nicht, dass du seit einem Jahr einen defekten HM 604 reparierst und dies noch der vorhandene Fehler ist. Für mich ist das schon ein ganz anderer Ansatzpunkt.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#11
(17.10.2013, 22:01)Schemus schrieb: - chopped liefert keine Leuchterscheinungen
Wenn es so ist, dann ist Chopper-Strahlabtastung in Ordnung.
Das ist schon mal was.

(17.10.2013, 22:01)Schemus schrieb: - bei Dual habe ich Leuchterscheinungen am linken Rand zwischen den intensiv leuchtenden Punken
Ist logisch, da helle Punkt dafür "übersprechen", diese Bereich, oder dass es "alternate" ist, etwas wiedersrpüchig mit meine Vermutung (so kenne ich Hameg nicht genau)

(17.10.2013, 22:01)Schemus schrieb: - diese sind bei 1 ms (TB) ganz schwach und nehmen im µs-Bereich zu, bei 5µs sind sie gut erkennbar und gehe ich noch weiter runter auf < 1µs, verzerren sogar die beiden Beams deutlich.

Komisch, das ist Wiederspruch mit meine Vermutung mit intakte Chopper-Blanking, ausser dass es "Alternate" ist

(17.10.2013, 22:01)Schemus schrieb: - drehe ich den Knopf der variablen Zeitbasiseinstellung (13) vom Rechtsanschlag nach links, nimmt die Leuchtkraft der Punkte ab, sie sind aber noch deutlich zu sehen.
Ist auch logisch, kürzere Aufhaltzeit von Strahl vor Trigger (bzw. Autotrigger)

(17.10.2013, 22:01)Schemus schrieb: Wo könnte ich jetzt ansetzen?

Übrigends ist Jitter beim Anlegen von Signal, rechts, Fehler ist in Timebasis, seufz. Müsste Schaltung entfessen, ich hoffe da dass Hameg keine "crazy schematic" entwickelt hat *

Also, auf schnelle Blick in Manual

*Z-Board (PDF,Seite 36)
-Pin 1, da soll Rechteck anliegen
4,8V (hell), 0,3V (dunkel)

->Vorhanden -> Chopper Strahlabtastung von Y-Verstärker OK. (nur aus Vorsorge)
Dann
-Pin P (rote Kabel ?) Rechteck, Frequenz hängt nach
Zeitablenkgeschwindigkeit. 4,2V (dunkel), 0,2V (hell)

-> Vorhanden -> Strahlabtastung von Zeitbasis ist in Ordnung, dann in Z-Board Fehlersuchen,
-> nicht vorhanden, dann in Timebasis Fehler suchen.

Grüss
Matt

*beim Tek schon erlebt, merkwürdige Rechteckgenerator in Röhrenbasis, Schirmgitterstromverlauf von 6AQ5 ausgenutzt. (Tek 519, Reedpulser)


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#12
Oh, da habe ich mich nicht klar ausgedrückt, er lief nach der ersten Reparatur schon eine Weile, doch etwa seit 3 Monten hatte ich ihn nicht in Betrieb. So is' glaube ich besser Wink

(17.10.2013, 22:18)Richard schrieb: Hallo Volker,
jetzt sieht die Sache aber schon ganz anders aus.
In deinem ersten Beitrag hast du geschrieben, dass du deinen HM 604 nach einem Jahr wieder eingeschaltet hast und er nun diesen Fehler zeigt. Da bin ich natürlich davon ausgegangen, dass er vor einem Jahr noch funktioniert hat und nicht, dass du seit einem Jahr einen defekten HM 604 reparierst und dies noch der vorhandene Fehler ist. Für mich ist das schon ein ganz anderer Ansatzpunkt.
Strom ist gefährlich..... der macht klein, schwarz und hässlich!
Zitieren
#13
Ich habe für das Wochenende einen Tek TDS210 bekommen, so kann ich den Hinweisen von Matt gründlich nachgehen.

@ Hans,
hab Dank für die Erläuterung.

Ob der Oszi en detail diese Funktion besitzt, kann ich nicht mal genau sagen. Es gibt aber einen Schalter, der den Strahl auf x10 dehnt (da sind wir dann bei dem Meter den du beschreibst), habe diese Funktion bisher aber nicht benutzen müssen und mich darum auch nicht weiter in der Richtung mit dem Gerät beschäftigt.

An dieser Stelle kommt wieder die Frage auf "Habe ich eigentlich das Handbuch gelesen und wenn ja, wieviel habe ich davon verstanden?" Wie auch immer, ich habe Andrea gestern schon geschrieben, dass ich mich gut aufgehoben fühle im Forum.
Strom ist gefährlich..... der macht klein, schwarz und hässlich!
Zitieren
#14
Hallo Matt, danke für deine Hilfe! Ich habe es gefunden. Rechtecksignal kam auf P von der TB sauber an, aber nach dem R602 war Stille. Habe den Widerstand getauscht und alles ist gut. Kein Widerstand messbar, und tschüß...

Wenn ich die Gelegenheit bekomme, revanchiere ich mich gerne bei dir.

Viele Grüße
Volker

   
Strom ist gefährlich..... der macht klein, schwarz und hässlich!
Zitieren
#15
Hallo Volker.


Super :-)
Meine Fehlersuchen ist so ablaufen:
Erstmal Bedienung richtigstellen, und dann in Blockschaltplan anschauen, dann entsprechend bedienen ( bei dir mit Chopper von Y-Verstärker) und dann eine Schaltung, wo da alles Signal ankommen wird ( bei dir Z-Platine)
Rest ist dann Feinarbeit..

Nun, wie schaut mit Jitter aus ?

Grüss
Matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#16
Hallo Volker,
Gratulation zur gelungenen Reparatur. Interessant ist jetzt was hast du alles ausgetauscht den der Widerstand geht eigentlich nicht so einfach hinüber.
Matt danke dass du dir die Zeitgenommen hast so schnell in der Schaltung nachzuforschen.
Ich hänge wie Volker so schön schreibt zur Zeit an der Ladestation und kuriere meinen Infekt aus.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#17
@ Richard, danke für die Wünsche und gute Besserung für dich!

Beim Herumexperimentieren an der Z-Platine habe ich den Widerstand seinerzeit eventuell mechanisch beschädigt (als ich den HV-Generator erstmals repariert hatte). Auslöten konnte ich ihn ohne Probleme, doch bei meinem Rumgezerre eben mit dem DVM, hat sich ein Beinchen gelöst, nicht abgebrochen. Ist alles ein bisschen pfrimelig und ich fluche schon eine Weile, weil die Arme langsam zu kurz werden. Da werde ich wohl mal zum Optiker meines Vertrauens gehen müssen... Cool

@ Matt, Jitter hatte ich schon im Griff, absolut ruhiges Bild auch jetzt nach der Operation. Da sieht das Tek TDS210 mit seinem LCD daneben echt übel aus Big Grin

Das ist allerdings kallibriert und so werde ich ein paar freie Stunden am Wochenende nutzen, um die Einstellungen am Hameg zu überprüfen.
Strom ist gefährlich..... der macht klein, schwarz und hässlich!
Zitieren
#18
Und dabei aufmerksam die Bedienungsanleitung durcharbeiten aber wie geschrieben ein typischer Austastfehler.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Hameg 203-6 zeigt nur einen Punkt an PBienlein 21 732 23.05.2020, 16:49
Letzter Beitrag: PBienlein
Bug Oszilloskop Hameg 204-2 mit 2 Problemen drachenminister 2 497 06.12.2019, 20:59
Letzter Beitrag: drachenminister
  Hameg HM1007 PS1.2 Netzteil thei_wen 56 9.949 29.11.2019, 20:28
Letzter Beitrag: Richard
  HAMEG 412 - 5 Daniel 30 11.212 02.03.2017, 13:53
Letzter Beitrag: linsepe
  Hameg Component Tester HZ 65 linsepe 3 4.287 08.02.2017, 18:57
Letzter Beitrag: radioljub01

Gehe zu: