Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Yamaha RX-V773
#1
Hallo!
Ein Bekannter von mir hat wieder einmal bei mir angefragt ob ich mir mal seinen oben genannten Verstärker ansehen kann er schaltet nicht mehr ein und wie ihr wisst habe ich ja auch diesen berühmten Sprachfehler Smiley57
Die Power Led leuchtet und wenn man Power drückt blinkt sie einige male und geht dann wieder auf Standby.
Also vermute ich das Netzteil daraufhin habe ich die Elkos geprüft und teilweise erneuert das brachte aber keinen Erfolg.
Die 5V Spannung ist vorhanden aber dAS Einschaltrelais lässt sich nicht zum anziehen überreden.
Im Netz findet man dafür einen Reparatursatz wo 2 Optokoppler und 2 Kondensatoren drin sind aber ich will eigentlich erstmal nicht soviel Geld nur zum probieren ausgeben habe aber schon einige Kerkos bestellt auf die ich noch warte.
Die Optokoppler TLP 781 konnte ich bis jetzt auch nur teuer finden.
Mit diesen Optokopplern habe ich leider noch keine Erfahrungen kann es wirklich daran liegen und wie kann ich die prüfen? Evtl kennt auch jemand hier irgendwelche Austauschtypen.
Bin eigentlich für jeden Tip dankbar.
Ich hänge mal noch ein paar Bilder mit an.
       

Quelle der Bilder http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-8530.html#40

Die restlichen Bilder sind von meinem Netzteil.
       
Gruß Detlef aus dem Harz!
wenns geraucht hat und gestunken wars bestimmt ein Telefunken Smiley58
Zitieren
#2
Prüfe auch mal die X2 Kondensatoren, die verlieren ihre Kapazität und geben dann zu wenig Spannung weiter.
Die Kondensatoren die in Reihe zu den Graetz Brücken liegen.
Das die Optokoppler hinüber sind glaube ich eher nicht.
Habe immer soviel Arbeit, dass ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#3
Hallo Frank!
Danke für deine Antwort hier mal Bilder vom X2    
.jpg   Kondensator vorn (Copy).JPG (Größe: 55,4 KB / Downloads: 300)    
Gruß Detlef aus dem Harz!
wenns geraucht hat und gestunken wars bestimmt ein Telefunken Smiley58
Zitieren
#4
Hallo Detlef,

schau' Dir mal den C3708 (22µ/50V) an, das ist der Stützkondensator für die Betriebsspannung des Schaltreglers.
Befindet sich in der Nähe der Beschriftung 'primary Ground'.

Die sind gerne mal defekt.


Viele Grüße

Martin
Zitieren
#5
Hallo Martin!
Den C3708 habe ich schon erneuert aber ich werde ihn nochmal testen.
Gruß Detlef aus dem Harz!
wenns geraucht hat und gestunken wars bestimmt ein Telefunken Smiley58
Zitieren
#6
Hallo,

die Fehlerbeschreibung deutet eher drauf hin, daß das Netzteil im Standby arbeitet, aber nicht in den Normalbetrieb kommt.
Demnach dürfte das Netzteil schwingen, sonst würde garnichts leuchten, da ein echtes standby-Netzteil mit Trafo nicht erkennbar ist (eventuell der Netzabzweig oben im 2. Plan ? Gibts da einen kleinen 50Hz-Trafo ?)

Die Optkoppler könnte man in einer Testschaltung prüfen (Datenblatt...).

Wurden die Sekundärschienen auf Kurzschluß...Überlast geprüft ?
Es scheint, als versuche das Netzteil auf eine zu große Last zu speisen und geht nach einigen Versuchen wieder in den standby, das ist manchmal das Arbeiten einer Schutzschaltung gegen Überlast oder auch zu hohe Sekundärspannung, letzterer Fehler könnte wiederum schon was mit den Optokopplern zu tun haben.

Ob das Netzteil versucht zu takten, könnte man durch Oszillografieren der Spannung aus dem Trafo ergründen, aber Vorsicht, dabei darf kein Kurzschluß entstehen, manche Schaltnetzteile nehmen das sehr übel, wenn von dem Gleichrichter ein Kurzschluß entsteht, allerdings gibts in besseren Ansteuerung auch die Sättigungserkennung, die ebenfalls zum sofortigen Unterlassen der Ansteuerung des Leistungsschalters führt.
Das gilt auch für defekte Sekundärgleichrichterdioden einschließlich derer für die Erzeugung von Hilfsspannungen. Hier hatte ich schon oft Fehler, allerdings unterbindet sowas das Anschwingen, das erwähnte "Takten" mit LED-Licht deutet eher nicht auf defekte Diode.

Gruß Ingo
Zitieren
#7
Hallo!
Ich werde mich demnächst nochmal mit den Optokopplern beschäftigen wenn das nichts bringt werde ich es aufgeben müssen.
Ich habe gelesen das diese Geräte wirklich über eine Schutzschaltung verfügen und wenn etwas nicht passt abschalten ich möchte dieses kompakte Gerät auch nicht weiter zerlegen.
Gruß Detlef aus dem Harz!
wenns geraucht hat und gestunken wars bestimmt ein Telefunken Smiley58
Zitieren
#8
Hallo Detlef,
wie geht es nach der Steckleiste rechts unten im Schaltplan weiter?

Gru0
Jürgen
Zitieren
#9
Es ist vermutlich der 3.3 Volt Spannungsregler für die Standby Spannung. Der sitzt nicht auf dem Netzteil, sondern auf dem Board. Den originalen IC bekommt man nicht mehr, man kann aber einfach einen 78L33 benutzen. Suche mal den C806 und kontrolliere, ob da 3,3 Volt anliegen. Falls nicht, Netzstecker ziehen, IC85 auslöten und mal extern 3,3 Volt dranhängen. Dann Netzstecker wieder rein...

Falls er dann geht, an die Lötstellen des ausgelöteten IC einen 78L033 anlöten.
Pin 1 oder 4 (sind verbunden auf der Platine): Eingang
Pin 2: Masse
Pin 3: 3.3 Volt out
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren
#10
[Bild: 773-1.jpg]

[Bild: 773-2.jpg]

Zur Orientierung. Du kannst auch am IC85 direkt messen.
Am Pin 1 und 4 sollten etwas über 5 Volt anliegen. Das kann aber auch weniger sein, da der IC einen Kurzschluss machen kann.
Pin 2 ist Masse und am Pin 3 müssen 3,3 Volt anliegen.
Da kommt man gut ran, ist ja oben auf dem HDMI Board.
Viel Glück.
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren
#11
Hallo!
Danke euch ich werde diese Sachen jetzt mal noch prüfen und dann berichten.

Hallo Jürgen!
An der Steckerleiste steckt nur eine Leiterplatte mit 2 Elkos und den Kabeln die zur Hauptplatine gehen.
Gruß Detlef aus dem Harz!
wenns geraucht hat und gestunken wars bestimmt ein Telefunken Smiley58
Zitieren
#12
Hallo!
Ich habe mal etwas weiter gemacht.Als erstes habe ich die beiden Befestigungspunkte des Netzteils mit der Gehäusemasse verbunden hatte ich bis jetzt nicht beachtet.Dann waren auch die 3,3V am ic 85 zu messen.
Jetzt zeigt mir das Dyplay auch etwas an
   
Daraufhin habe ich mir mal die Steuerplatine genauer angesehen was ich da endeckt habe ist gut auf den Bildern zu sehen
       
Da das Gerät sehr lange unbenutzt in der Garage stand ist da irgendwas reingelaufen oder eine Maus hat dort ihre Blase entleert Smiley26
Ich denke mal da ist meine Geduld am ende und ich danke euch allen für die Hilfe.
Gruß Detlef aus dem Harz!
wenns geraucht hat und gestunken wars bestimmt ein Telefunken Smiley58
Zitieren
#13
Hallo,

es kann auch sein, daß diese SMD-Elkos dafür verantwortlich sind !! 
Platine gründlich reinigen ist da natürlich Pflicht, denn ELektrolyt ist elektrisch gut leitend. Die Elkos müßten dann natürlich auch alle getauscht werden... Eventuell wurden auch Leiterzüge zerfressen.
...Nochmaliges Anschauen der Bilder läßt mich nicht optimistischer werden, es kann sein, daß zahlreiche SMD-Bauteile ebenfalls zerstört wurden...

Schade, dadurch wurden schon viele Geräte zerstört. Videokameras fallen mir spontan ein.

...Irgendwie erscheinen mir in solchen Momenten frei verdrahtete Chassisaufbauten als nachhaltiger...

Gruß Ingo
Zitieren
#14
Das sieht ja nicht so gut aus. Der von mir beschriebene Spannungsregler ist ein Teil, was sehr oft bei diesen Receivern kaputt geht.
Liebe Grüße,
der Jens wars gewesen...

--------------------------------------------------------------
Die Wege der Elektronen sind unergründlich.
Zitieren
#15
Hallo!
Ja da werde ich mich nicht mehr weiter mit beschäftigen.Ich habe aber mal wieder gelernt das man ruhig vor einer Reparatur das ganze Gerät anschauen sollte wenn ich das getan hätte dann hätte ich es gleich wieder zu gemacht.
Gruß Detlef aus dem Harz!
wenns geraucht hat und gestunken wars bestimmt ein Telefunken Smiley58
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Yamaha Power-Mixer EMX640- revidieren Andrea 5 696 09.07.2023, 13:41
Letzter Beitrag: Andrea
  Hilfe gesucht beim Schaltplan lesen und Fehler deuten - Yamaha AX-700 Uli 17 3.584 05.01.2022, 06:57
Letzter Beitrag: Uli

Gehe zu: