Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vergessener Schatz ?
#1
Hallo

Vor ca. 25 Jahren hab ich mal ein Oszilloskop geschenkt bekommen. Ich meine es mal eingestckt zu haben aber es tat sich nichts und es wurde weggestellt. War heute bei meinen Eltern nachschauen ob es noch da ist. Stand noch genau dort wo es abgestellt wurde. Man ist das ein Trümmer. Es handelt sich um ein Siemens Oscillar M 214 es steht noch die Modellbezeichnung M214 - A1 Y07 - 030
Es sind ein Messzusatz M 234, ein 2 Kanalverstärker M230 und eine Zeitablenkung M204 verbaut.

       

Da ich durch das lesen im Forum an das Gerät erinnert wurde und hier ja jede menge Fachleute unterwegs sind. Hier ein paar Fragen Lohnt es sich das gerät instand zu setzen? Ich weis schwierige Frage wenn man nicht weis was dran ist. Ich meine ob sich das aufgrund der Qualität des Gerätes und der verfügbarkeit von Ersatzteilen.

Gibt es jemanden der mir dabei helfen kann, bzw der sich dem Gerät annimmt.

Liebe Grüße

Alexander
Zitieren
#2
Hallo

Natürlich lohnt es sich und der Matt wird sich der Sache sicher gerne mit Tipps annehmen.
Gruß Helmut
----------------

Zitieren
#3
Ich will ja nicht für den Matt sprechen - das soll mal seine Sorge sein, ob er da Lust drauf hat.
"Schatz" und "finanziell lohnend": Ja, wenn man das selbst nutzen will, eher nein wenn man es "vergolden" möchte.
Echt schickes Gerät und - MANN, was für ein Trümmer Smile
Gruß,
Uli
Zitieren
#4
Danke für euere Antworten. Ich möchte das Gerät selbst nutzen. Hab ein wenig in den Bildern des Forums gestöbert und ein Oszi versteckt sich da doch sehr häufig.
Zitieren
#5
DANN ist das sicher ein "geiles Teil", wenn es sich wiederbeleben lässt und man den Platz dafür hat - Glückwunsch!
Gruß,
Uli
Zitieren
#6
Hier mal ein Link in dem das Gerät beschrieben wird.

http://www.radiomuseum.org/r/siemens_oscillar_m214.html
Zitieren
#7
M214.... Das ist wahre 30kg-Monster !
Ist keine Gerät für Anfänger, allein wegen ernorme Beschleunigungspannung von Bildröhren (30kV) Einmal Fehler , dann hat man Standbild, der nicht mehr gelöscht wird.
Und ist ziemlich störanfallig, dass der öfter mit andere Hochspannungsteil zerbastelt wird. Ich stehe da mit Detlef B. öfter in Kontakt, er ist in Besitz von einige M214 (3stück) und berichtet eher negativ über diese HV-Teil. (er hat 2 stück ohne bzw verbastelte Hochspannungsteil bekommen)

Aber wenn es geht, dann ist schön :-)

Reparatur kann ich behilflich sein, aber jedoch nicht für lau bzw kostenlos, da ich Schaltplan erstmal beim Bekannte (er ist in Besitz von M214 Manual, Ordner) auf Umweg holen und dann 30kg rumtragen.
Meine Vorschlag bei mir gegen andere Tek-Monster tauschen, wenn man Monster haben will :-D . (kommt drauf, wo Sie wohnt)

Schatz ist es leider nicht, paarmal ist M214 weniger als 100€ mithilfe Preistreiber gegangen.
Wohlbekannte Verkaufer aus Ingolstadt und einer aus München, beide hat Preis getrieben und nicht viel für 30kG bekommen.
Dazu ist Siemens Messgerät eher unbeliebt bei Sammler und Nutzer: Schaltplan, Manual und so ist extrem schwierig aufzutreiben, das ist Grund warum ich nie Siemens Gerät empfehlen, genau aus diese Gründe!

Grüss
Matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#8
Hallo Matt

Danke für deine Aufklärung. Es scheint für mich als Anfänger dann ja nicht geeignet zu sein. Schade, vielleicht kann ja jemand was damit anfangen der schon Erfahrung hat.
Würde es gerne vertauschen. Könnte ein 12V Netzteil gebrauchen oder irgend was anderes.

Liebe Grüße

Alexander
Zitieren
#9
Ach, Matt schreibt doch: Wenn das Ding funktioniert ist es klasse. Und es zwingt Dich ja niemand, Fehler zu machen. Lass Dich aufklären, was es zu vermeiden gilt und gut!
Also probiers doch erst mal. Und schlimmstenfalls nimmst sein Angebot an und tauschst es gegen ein Tektronix.
Gruß,
Uli
Zitieren
#10
Nach lange Zeit ist es in meine Besitz und es wird sowie es ist, nicht tuen.

Denn ihm fehlt tatsächlich HV Teil, denn es ist gernelle Problemstellle beim M214. (oben hab ich es darüber geschrieben)

Ihm bleibt Schicksal: der bekommt Hochspannung -Bastelei.

Es kommt mit Zeit weitere Neuigkeit über diese Ding.

Grüss
Matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#11
Na da bin ich schon gespannt drauf Smile
Zitieren
#12
Mit Hochspannungsteil-Nachbau erwacht der mit Lebenszeichen,  hat keine grosse Mängel bis auf Dreck und Wackler von paar Poti.
   

   


Grüss
matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren
#13
Ja ja, der Matt der kanns! Super!
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#14
Ja, so macht man das!

[Spassmodus]:
Einfach eine Brotdose genommen, ein paar Drähte reingesteckt und mit Kerzenwachs vergossen.
Schon löppt das.
[/Spassmodus]

Super Matt!
Ich kriege ein Oszi nicht mal richtig bedient.


Viele Grüße,

Axel Smile
Womit fährt der Norweger zur Mittagspause?
...Na mit einem Fjord Siesta!
 Wink
Zitieren
#15
Ist keine Brotkasten sondern Sortimentbox.. der ja genau richtige Grösse hat.

Kaskade ist bis zu 40kV ausgelegt und wird mit so um 24kV betrieben. jedoch bekommt Kasakde in Luft-Umgebung bereits beim 15kV Überschläge (ist nur Betrieb mit Öl & Verguss ausgelegt) auch ohne ÜBerschläge, lädt der Luft mit Elektronen dermass auf, dass Messgerät's LCD nach 1 Stunden schwarz und Ziffer verläuft (zum glück heilt es in Betrieb..)

Kerzenwachs ist ehrlichgesagt gute Material für Hochspannung , bis auf ihre zu niedrige Schmelztemperatur.

Grüss
matt
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
Zitieren


Gehe zu: