Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stern-Radiorecorder R4100
#1
Hier mal kurz eine Vorstellung eines Stern Radiorecorders von RFT, R4100. Ein bekannter gab es mir mal, da ein anderer das gereinigt hatte und nun nicht mehr richtig funktioniert.
An sich ist das Gerät solide und stabil gebaut, sehr Servicefreundlich.
Einen Schneemann habe ich festgestellt und die anderen Elkos werden mal kurz durchgeprüft. Abstimmanzeige geht auch nicht. Das Gerät ist ja nun auch schon 35 Jahre alt und kann getrost weitere 35 Jahre arbeiten. Kommt ja nicht aus China Smile
Sehr guten Klang hat es auch, eben ein schönes Alltagsgerät, welches man auch mal mit auf Reisen oder in den Garten nehmen kann.
Viel gibt es nicht zu tun. Der Skalenzeiger muss neu befestigt werden, da ein Plastiknippel abgebrochen war. Ist aber eine bekannte Krankheit bei dem durchsichtigen Plastikmaterial.

   

   

   

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#2
Frank,
schau mal unter die LP des Kassettenteils. Da müßten sich noch mehrere Schneemänner verstecken. Die können gerade dort als Block- Elkos der Betriebsspannung sehr für Ärger sorgen!
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#3
So, habe fertig. Es war nur der eine Schneemann drin.
Dann hatte ich das Problem, das beim Umschalten des Kassettenteil zu UKW kein Empfang mehr war. Da sprang die Schaltklaue aus dem Schalter. Ursache war, das auf der Platine eine Befestigungsschraube fehlte. Jetzt geht alles wieder wie am ersten Tag.

   

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#4
Cool Frank, herzlichen Glückwunsch Thumbs_up

So ein Radio hatte ich mir 1981 (oder 1982 ?) von meinem Jugendweihe~Geld für 1.160,- DDR~Mark
gekauft, und damit immer fleißig Radio gehört, und aufgenommen, sogar von MW auf 1440 kHz Big Grin

Irgendwo im Haus meiner Mutter stehen noch 1 oder 2 von diesen Recordern rum. Die funktionieren aber
mittlerweile nicht mehr, waren halt über 25 Jahre nicht mehr in Betrieb.

Ich freu mich für Dich, denn dieser Recorder hat zwar ein ordentliches Gewicht, aber auch einen prima Klang.

Beste Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#5
Von diesem Typ gab es mehrere Varianten. Der, gezeigte 4100 und als abgespeckte Version der 4200. Beim 4200 wurde unter anderem auf das eingebaute Mikrofon verzichtet.
Spätere Versionen hatten statt des Zeigerinstrumentes eine LED-Kette für die Aussteuerungsanzeige. Abstimmung und Batteriekontrolle.
Die Ausführung KR450 verzichtete ganz auf die Skalenlampe. Dasfür gab es dann zwei LEDs, verschiedenfarbig für AM und FM auf dem Skalenzeiger. Eine weitere LED unterhalb der Kassettenklappe. Sie signalisiert die eingeschaltete Aufnahmefunktion.
Desweiteren der, hier schon erwähnte ARE80, speziell für die Truppenbetreuung der Nationalen Volksarmee.
Nicht zuletzt der R4000, die "LLuxusausführung" des 4100. Er was mit einem Bandzählwerk ausgestattet.
Kalte Lötstellen gibt es bei mir nicht. Habe mir bei jeder die Finger verbrannt.
Zitieren
#6
1160 DDR Mark???Smiley64Smiley26
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#7
Jo, genau Smile Mußte lange sparen damals Angel

   

[Warum da als Währung "DM" steht, weiß ich auch nicht, ich hab das als DDR~Geld bezahlt als Teenie!]

Aber ein gutes Radio.

Beste Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#8
Ha, so was habe ich auch schon mal repariert, bin aber gescheitert an die Abstimmung. Der Kondensator wollte nicht mehr drehen, so blieb nur Berliner Funk zu hören, oder halt Kassete. Dann habe ich aufgegeben. Muss mal gucken, liegt irgendwo in der Garage.
Gruß,
Ivan
Zitieren
#9
Die Achslager des Drehko ist verharzt. (die Welle, wo die Seilscheibe vom Skalentrieb draufsitzt). Wie man das wieder gangbar kriegt, wurde wohl hier im Forum schon mal beschrieben.
Kalte Lötstellen gibt es bei mir nicht. Habe mir bei jeder die Finger verbrannt.
Zitieren
#10
Moin moin in die Runde,
möchte auf einen weiteren Schwachpunkt des Drehkos hinweisen.
Desöfteren hatte ich bei der 4000er Serie Kontaktprobleme am Masseschleifer des Drehko Rotorpaketes, 1 sparsamer Tropfen Ballistol beseitigte oft das Problem.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#11
Hallo

Ich hatte in meinem Berufsleben die DDR Recorder hauptsächlich repariert.
Zu den Problem Kratzgeräusche des Abstimmdrehkos hatte ich immer zusätzlich einen 3. Schleifkontakt angelötet.


.jpg   Drehko Schleifer.jpg (Größe: 86,27 KB / Downloads: 1.490)

MfG. Dietmar Klaus
Zitieren
#12
Hallo, da will ich auch gleich hier mal eine dumme Frage stellen:

Ich habe auch so einen R-4100. Der lag viele Jahre auf dem Dachboden. Aber jetzt habe ich ja diese RKE-75. Und dazu gehört auch ein solches oder ähnliches Gerät. Dazu ist z.B. Halterung am Handschuhfach vor dem Beifahrersitz angebracht. Und im Fahrerhaus befindet sich auch ein klines Pult, mit einem Mikrofonanschluss, sowie ein Anschluss für ein solches Kassettengerät sowie ein Überblendregler.

Aber zurück zu diesem Gerät: Kassettenwiedergabe funktionert, wenn auch leicht verbrummt. Aber leider kein Radioempfang, auch kein Rauschen. Nun liegt das DIng auf meinem Werkstatttisch, aber ich bin zu dumm, das Ding zu öffnen, bzw. die Radioplatine hochzuklappen...

Gruß, Karsten
Zitieren
#13
Hallo Karsten

Die Rückwand hast du sicher abbekommen .
Hier ein Auszug aus der SU :
   
Erklärung Abstandssäulen : die befinden sich rechts und links oben im Gehäuse und sind 6-Kantsäulen.
Dann die 2 kleinen Schräubchen an der Abdeckung über den Tastensatz rausdrehen und die Abdeckung entfernen .
Am Tastensatz siehst du 2 Senkkopfschrauben, diese lösen und an der Leiterplatte unten am Batteriefach die Schraube rausschrauben .
Nun noch den Stecker von Kassettenreil rausziehen und an der Antennenbuchse das Masse und Signalkabel abziehen .
Jetzt kannst du die Radioleiterplatte rausschwenken.

MfG. Dietmar
Zitieren
#14
So, erst einmal Danke. Hab das Ding auseinander, aber noch nicht zu weiteren Fehlersuche gekommen.

Gruß, Karsten.
Zitieren
#15
Psst, ein Geheimtip :

Wenn UKW nicht geht unter den Abschirmblech beim Ratiofilter ist ein 10,7 Mhz Piezofilter  , überbrücke mal den mit einen kleinen Kondensator ( 1 bis 10 nF ) . Geht dann UKW, den Piezo tauschen. Leider muß man dann auch auf der Lötseite das Abschirm-Blech rauslöten, eine Fummellei aber machbar.

.jpg   Piezo R4100.jpg (Größe: 36,04 KB / Downloads: 108)

MfG. Dietmar
Zitieren
#16
Hallo, Peter MV,
ja klar, das war RTL auf Mittelwelle, abends sehr gut hörbar, dann hieß es "tweinullacht mit volle kraacht" ...
208m zu 1440 kHz, passt schon, oder waren es wenige kHz weniger ? Weiss ich nicht mehr, jedoch egal ...
RTL, gehört ob über KW oder MW mit einem Röhrenolympia, später einem Stern Effekt ... ?
Viele Grüsse, Micha

Ich wohne am deutschen Elbkilometer 358 westelbisch ... und genieße die Natur ... die Röhrentechnik zeigt, dass sich der Strom nur von Minus nach Plus bewegt ... und damit die echte technische Stromrichtung erkennbar macht ... alle Halbleitersymbolpfeile sind Unfug ... der Praktiker ist trotzdem erhaben darüber ...



Zitieren
#17
(23.02.2022, 23:01)Dietmar Klaus schrieb: Psst, ein Geheimtip : Wenn UKW nicht geht unter den Abschirmblech beim Ratiofilter ist ein 10,7 Mhz Piezofilter...

Der Tipp ist ja sogar recht frisch und der Thread gerade reanimiert worden, das hatte ich übersehen. Habe gerade in neuem Thema schon nach Bezugsquelle für den Piezo gefragt, das ist nämlich für mich überraschend schwierig geworden...

Mein gerade "geerbter" R4100 hatte übrigens einen Schneemann am A205K(9), C151, mausetot, dadurch ein sattes 100-Hz-Brummen auf dem Lautsprecher bei nur 100 mV Ripple auf der Schiene (C149 und C158 haben noch Top-Werte C und Rs). Haupt-Laufwerksriemen getauscht, leider muss der zweite Riemen doch auch getauscht werden. Aufnahme super, sogar das Mikrofon ist noch ziemlich laut, üblicherweise werden die Electrets in dem Alter ja ziemlich "taub".

Wollte mal danke sagen für die tollen Bilder, haben mir geholfen. Der Schaltplan vom KR450 war noch original im Haus und hier habe ich 5 Seiten SU auch schon gefunden hier...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Grundig Radiorecorder C 6200 Bass übersteuert Arno911 7 723 18.03.2022, 17:40
Letzter Beitrag: Arno911
  RFT Sternrekorder R4100 newbieneu 17 11.335 30.12.2016, 22:50
Letzter Beitrag: Dietmar Klaus
  Youngtimer Radiorecorder (34 Jahre alt) herrmann 2 3.714 16.03.2015, 20:40
Letzter Beitrag: Axel 61

Gehe zu: