Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Besuch bei einem Sammler von Musikboxen
#21
Da hat der Andreas aber gut, ich habe nur zwei Boxen, da braucht er sich nichts aufschreiben. Smile
Ja die Technik von Damals ist schon ein Kunstwerk für sich. Ich sehe es auch immer wieder an meiner Polyhymat, wenn Besucher diese bestaunen.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#22
Andreas,
ZuR Box im vorletzten Bild eine Frage:
Ist das eine S80 ?
Ich repariere gerade eine solche Box Hast Du evtl eine Nahaufnahme vom Greifer? Bei mir fehlt etwas!

   
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#23
Hallo Enno,

ja, Du hast schon Recht. Ich stehe jetzt mit dem Besitzer in Kontakt, der mir hier noch etwas weiter hilft. Das Thema ist recht komplex und ich möchte Euch ja nun auch die richtigen Fakten liefern.
Also, hier als Nachtrag.

Die rechte Musikbox ist das Modell Symphonie 80 von 1957. Dieses ist die Musikbox mit dem älteren Design. Diese Box hat 2 seitliche Bullaugen, weswegen sie optisch sehr ansprechend aussieht.

Das mittlere Modell ist die Symphonie 80 in Stereo

Die linke Musikbox ist die Luxusversion Symphonie 200 mit 100 Platten
Die Musikbox ist ebenfalls mit einem Stereo-Verstärker ausgerüstet. Es befinden sich dort 2 x EL 34.

Enno, ich habe gerade mal den Sammlerkollegen angeschrieben, ob er Dir mal etwas Bildmaterial liefern kann.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#24
Und unser Sammlerkollege hilft. Wir stehen in kontakt und da bekomme ich natürlich noch die eine oder andere Nachschulung. Auch ergänzende Bilder bekomme ich.
Anbei je ein Foto vom Laufwerk S80, S200 und die Netzteil, Verstärker und Crediteinheit (in beiden Boxen mit dem neuen Gehäuse gleich)

   

   

   
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#25
Nun möchte ich Euch einen "Exoten" aus der besagten Sammlung vorstellen. Es ist die "Bambi-Box" Und tatsächlich, das Firmenzeichen auf der Musikbox besteht aus dem Bambi der berühmten "Bambi-Filme" Leider ziert diese Stelle nur ein Papierbambi. Es wird aber ein, dem Original nachempfundenen, Schild gefertigt. Ja, die 2 Kumpels vollbringen Wunder! Man fragt sich natürlich, warum fehlt das Bambi? Es gab wegen Copyright Verletzungen mit Walt Disney Probleme, deshalb mußte das Bambi an allen Boxen entfernt werden. Der Tonkopf dieser Musikbox hat die Tonnadel links und rechts. Der Stapel der Singles befindet sich ja Senkrecht. Anbei wieder einige Bilder von der Box, die technischen Bilder habe ich freundlicherweise übermittelt bekommen. So, schaut mal. Verstärker - der Uli schaut bitte weg!!

   

   

   

   

   

Noch einige Firmendetails:

Hersteller: Eichhoff-Werke GmbH
Ort : Lüdenscheid
Baujahr : 1959

Das Gerät faßt 40 Singles. Die Auswahl wird mit einem Schiebegriff mit Knopf vorgenommen. Eine Besonderheit ist, wie gesagt der flache Tonkopf mit seinen beiden Abtastnadeln. Die Singles befinden sich hier auf einer Art Spieß und werden zu beiden Seiten verschoben. Der Verstärker ist von Dynacord MD15/E Bestückt mit 5 Röhren. Die Musikleistung beträgt 15 Watt
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#26
Superspitzenklasse Bilder und Bericht vielen Dank.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#27
Hallo Dietmar,

danke für Dein Lob! Heute geht es noch weiter.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#28
ja ist schon sehr interessant, wie die so alle aufgebaut wurden.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#29
ich habe mir die Erlaubnis eingeholt auch meine Bilder zeigen zu dürfen. Es ist ein Mix aus den letzten beiden Jahren. Einige hat Andreas ja schon bei mir am PC gesehen:

Jukeboxsammlung
Zitieren
#30
Hallo Jupp,

vielen Dank für die Ergänzung. Schöne Bilder!!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#31
Ja, Freunde,

ich zeige Euch heute mal 3 Musikboxen von NSM
Das waren die 3 Firmengründer: Nach - Schulze - Menke
Die Firma wurde im Jahr 1952 gegründet.
Die nachfolgenden Boxen galten als die elegantesten deutschen Boxen

Wir sehen links im Bild die Fanfare 60 bestückt mit 2 x EL12/375
Das Baujahr war 1956

Dann in der Mitte die Fanfare 100 mit 2 x EL34
Das Baujahr war 1958

Dann die letzte der Serie die Fanfare 100 Stereo
Bestückung 4 x EL84 Das Baujahr war 1958

Bitte beachtet wieder den Tonarm. Auch hier befinden sich 2 Nadeln oben und unten am Tonkopf.

So, nun die Bilder

   

   

   

Übrigens hatte ich mich bei der mittleren Box erst gewundert. Ich dachte, sind das da am Lautsprecher Opelzeichen???
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#32
Ja, Freunde,

hier mal eine kleine private Anmerkung. Als ich die vielen schön aussehenden Musikboxen gesehen habe, da wurde mir schon etwas warm ums Herz. Die Geräte vereinigen in sich 1. eine schöne Optik, 2. Einen so schönen Klang, dass man am Liebsten weiter hören muss, zum 3. erwecken diese Geräte gerade bei uns Älteren nostalgische Gefühle wir sind ja noch mit diesen Geräten konfrontiert gewesen. Sei es in der Kneipe, beim allerersten Bier, in der Eisdiele, im Cafe. Also, ich muss sagen, ich habe sehr viel Geld für Musik in den Boxen investiert. Nun hier zur Privatausstellung. Auch hier möchte man verweilen, Musik aus längst vergangenen Tagen hören, in Erinnerungen schweben. Auch das werdet Ihr noch sehen. Dort im Raum steht eine schöne Theke. Dort stehen besagte Fernwähler drauf. Tja, wenn man die Theke nun ihrer eigentlichen Bestimmung zufügen würde... Ich habe immer noch in Erinnerung, wie wir letztes Jahr mit Dietmar an der schönen Kneipenmusikbox standen. "Die kleine Kneipe" ertönte. Dietmar schön wars! Ich hoffe, dieser Kommentar paßt hier her.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#33
Ja Andreas, das du dich daran errinnern kannst welches Lied ich dedrückt habe. Diese Platte habe ich unserem Chef zu 60igsten in die Box gemacht, jetzt ist sie die "Kneipenhymne!" schlechthin.

@Jupp, klasse Link und Bilder. Auf Bild 15 ist auch der Tonomat zu sehen den mein Freund hat. Leider hat sie einen Schaden beim Transport genommen, die Mechanik geht nicht so doll. Also das "Karussell" eiert irgendwie.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#34
Ja, Dietmar, und für September packen wir die Groschen ein und dann wollen wir mal sehen, was Frank für eine Hymne hat.

Jetzt möchte ich Euch 2 Musikboxen der Marke Roc Ola vorstellen. Warum, weiß ich auch nicht, die Box mit dem AMI Schriftzug ist irgendwie mein Favorit.

Aber mal im Einzelnen: Die Linke Roc Ola Musikbox wurde für den Deutschen Markt produziert. Es war die Regis 120 von 1961. Die Verstärkerbestückung 4 x EL84
Wenn Ihr mal genau hin schaut, ist der Tonarm recht klobig. Das Gerät, man liest es, konnte Stereo.

Die 2 , rechte Box ist das Top Modell i200 von AMI = Automatic Musical Instruments. Gebaut in Grandrapids Michigan USA.
Ja, und der Mann, der da links neben uns steht ist der Freundliche Herr, dem die ganze Pracht gehört.

So, schaut mal.

   

   

   
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#35
Hallo Andreas,

vielen Dank für diesen Superbericht mit den tollen Fotos. Auch mir ist ein Stück meiner
Jugend vor meinen geistigen Augen abgelaufen - nicht nur das erste Bier, auch erste
nähere Bekanntschaften...

Gruß
Wilhelm
Niemandes Herr, Niemandes Knecht,
so ist es gut, so ist es recht

von Fallersleben
Zitieren
#36
Hallo Andreas,
meine Finger, und nicht nur die, durfte ich über fast ein Jahrzehnt in einer Rock Ola der mittleren Siebziegern kreisen lassen.
Die Vorgeschichte, nach der Vereinigung fand so eine Musikbocks in den Nordosten, da aber der Kneiper sein eigenes Opfer wurde, verschwand diese Rock Ola quasi über nacht aus dem Kneipenraum.
Am heiligen Abend 2010 bat mich unsere Tochter, am Vormittag mal zum neuem Standort zu kommen, um nach einem seit heute neu hinzu gekommenen starken Brummton zu schauen, vorgefunden habe ich dann ein im Sekundär Trafokreis eine Kurzschluß behaftete Betriebsspannung, der Siebelko war der Übeltäter einerseits, das Endstufenpärchen der Transistoren, samt Treiber dann andreseits, alles vom Hersteller Motorola, weitere zwei Jahre hatte es gedauert, das Ersatztypen vorlagen, in der Zwischenzeit aber verschwand aus leider bis heute ungeklärten Dingen, das Netzteil, das aus zwei Netztrafos mit Gleichrichtern samt Siebmitteln bestand. 2014 dann wurde ich mittels www fündig und mit dem Verkäufer einig, nach ca. einwöchiger Postlaufzeit dann, hatte ich es bei mir und Stunden später tönten die gewählten Scheiben zur meiner Zufriedenheit.
Monatelang später fragte ich unsere Tochter nach dieser Rock Ola, Spielen tut Sie, aber nur bei jedem 20 ten mal klappt die Plattenauswahl, ansonsten wird spontan irgendetwas ausgewählt und zur Wiedergabe geführt. Wahllos stocherte ich dann in der Elektronik, die aus einem Speicher mit TTL Schaltkreisen bestand, zum Glück aber legte ich mich dort nicht fest, und stocherte zuerst im dunckel, bevor ich feststellte, das im Anwahlmoment die Betriebsspannung in den Keller ging, Ursache dann war die Sicherung im DC Kreis selbst, die 500 mA wurden dann zu einem Widerstand von ca 1K und reduzierten die Spannung um ca. 80 %, nach drssen Wechsel dann, funktionierte wirklich jede der 160 Auswahlmöglichkeiten.
Meinem Wunsch aber, jede Singel im Seifenwasser zu baden, wurde auch nach Ablauf von ca. 2 Jahren der bislang intensiven Nutzung leider nicht entsprochen, aber das nächste Problem kommt bestimmt .....
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#37
" Meinem Wunsch aber, jede Singel im Seifenwasser zu baden.."

Wozu die Singels in Seifenwasser baden ? die Etiketten gehen doch ab und wenn´s zu warm wird verziehen die sich.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#38
Hallo Frank,
nicht das ist meine Sorge, wei ich unserr Jugend sagte, die Singels nur für wenige Minuten in der Seifenlauge zu lassen, um genau das von dir besagte zu vermeiden.
Ca. 20 jähriger Dreck schirmte auf den Singel,s
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#39
Thumbs_up
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#40
Hallo Andreas,
Danke für die vielen neuen Bilder!
Mein Problem ist aber damit nicht gelöst.Ich brauche ein Bild vom Greifer in Abspielstellung. Auf den Bildern steht er in Wahlstellung. Evtl. kannst Du einen Kontakt zwischen mir und dem Sammler herstellen?
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren


Gehe zu: