Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SABA 311
#61
So genau hatte ich ja gar nicht geguckt, wer liest denn schon das "Kleingedruckte"? Wink
Na, ausser Dr. Scotty Smile
ERKLÄREN kann ich mir das aber nicht - ist da nach dem Scan ne Texterkennung drüber gelaufen? Ich hätte gedacht, das wäre einfach ein Bild - also wie eine Kopie?
Strange!
Wer hat ein 311 und kann mal die original Beschriftung checken? Da haben die sicher in den 30ern mit ihrer Textverarbeitung Mist gebaut, die Computer waren damals vielleicht noch nicht so weit Wink
Ich werd mein Saba auch mal ansehen...
Gruß,
Uli
Zitieren
#62
Uli,
die werden als Vorlage eine Rückwand gehabt haben, wo einige Teile/ Buchstaben nicht mehr, oder nur schlecht lesbar waren. Anhand der Buchstabenfragmente haben die "Drucker" so lange von ihren Formen ähnliche Buchstaben drübergelegt, bis es so einigermaßen passte. Ich glaube nicht, dass da ein Computer im Spiel war. Meiner Meinung nach wurde ein Foto von dem Schrift- und Symbolteil gemacht, das retuschiert und ergänzt wurde. Dann wurde es bestimmt als Vorlage zur fototechnischen Herstellung eines Siebdruck- Siebes verwendet. Musst Du mal schauen:
- F mit E ersetzt
- G mit D ersetzt
- K mit X ersetzt
- R mit B ersetzt
- D mit O ersetzt
Von den Pünktchen bei Ä, Ö und Ü will ich gar nicht erst reden! Weil so was nur im deutschen, und ich glaube im finnischen Alphabet vorkommt, wurden die einfach weggelassen. Hätten ja auch Fliegenschis... sein können.Smiley58
Wenn die vom Wortsinn keine Ahnung hatten, dann passiert das eben so!
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#63
Hallo Wolfram,

ja, da habe ich mir vorhin erst mal die Rückwand vorgenommen. Stimmt tatsächlich, was Du da gesehen hast. Ich hatte auch noch die Vorlage hier liegen. Der Text war teilweise unleserlich. Nun wurde ja die Rückwand in Rußland gefertigt. Vielleicht konnten die Leute dort gar nicht lesen, was das im Einzelnen heißt. Ach, wie der Uli schon schreibt, das Kleingedruckte liest sowieso niemand. Gut, Ihr habt es so gewollt. Der Preis betrug incl. Versand von Rußland 50 Euro. So ist die Rückwand doch sehr gelungen. Die Tage will ich sie drauf setzen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#64
Ist mir auch nicht aufgefallen. Sicherlich hätte man auch Auktionen abwarten können. Es taucht ja immer wieder etwas auf, was man dringend benötigt. So ist momentan eine Saba 310 Rückwand in der Bucht. Da steht gar nichts auf der Rückwand.

Für die Nachfertigung ist das eine gute Alternative und Du solltest nun nicht anfangen zu grübeln, ob Du alles Richtig gemacht hast. Der Saba 311 ist nun Komplett und nur das zählt. Smiley20

Und schau nicht auf das Kleingedruckte Wink
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Zitieren
#65
Andreas,
für den genannten Preis sollte die Qualität Deines Exemplar schon reichen, ist in Ordnung. Aber wenn sich die östlichen Kollegen schon die Mühe machen, ein Klischee zu erstellen, sollte es doch keine allzu große Schwierigkeit sein, einen deutschverständigen Landsmann zu finden. Deutsch ist ja m.W.n. immer noch dort eine beliebte Fremdsprache.
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#66
Hallo Freunde,

so stand Uli's Radio endlich mal wieder bei mir in der Werkstatt. Der Detlef hat mir eine Austausch-Skala mit einer neuen Plexiglas Folie mit gebracht. Nun lag sie längere Zeit auf dem Tisch und wartete auf Einbau. Jetzt sieht das Gerät richtig gut aus. Dann fiel mir wieder ein, wie lange ich eine Rückwand-Nachfertigung liegen habe - ihr erinnert Euch?! Um das Gerät mal zu betreiben mußte ich ja nun meinen Bügeleisen-Stecker verwenden. Die übliche SABA-Kupplungen aus der Zeit passen auch nicht. Ja, was muss es denn nun für eine sein. die muss ja von innen sitzen.

Kann mich wohl jemand aufklären. Der Uli steht ja mit Frank wegen einer SABA-Kupplung in Kontakt. Uli, es ist nicht etwa solch eine, die mir hier fehlt? Oder habe ich etwa einen falschen Netztrafo verbaut?
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#67
Puh Andreas, ich hab dem Frank einfach mal noch einen Saba mitgeschickt, in der - wie ich mittlerweile einsehe irrigen - Ansicht, die wären alle gleich gewesen.
Hat mein 310 wenigstens denselben Stecker? WAR da einer dran, weißt das noch? Kann ich ja mal gucken.....
@Frank, wenn Du hier mitliest: Mach Dir vielleicht mal lieber nicht zu viel Mühe mit dem Saba Stecker! Also für mich jedenfalls schonmal nicht! Außer ich finde morgen raus, daß das genau der ist, der dem Andreas fehlt Wink
Aber ich glaub, ich habe sogar noch einen übrig....
Gruß,
Uli
Zitieren
#68
Hallo zusammen,

bei den alten SABA's passen die alten Bügeleisenkupplungen aus Keramik, allerdings dann nur die Kontakte mit dem Isolierstück, da muss man dann was basteln.

Mir geht es genau so mit meinem S 35 W, da fehlt auch das originale Netzkabel samt Kupplung.


Grüße

Martin
Zitieren
#69
So, hab das Ding mal ausgegraben - sieht für mich sehr danach aus, als käme da kein Rückwandstecker dran! Sonst würde die Beschriftung auch wenig Sinn ergeben?


.jpg   2017-12-26_03_10_56.jpg (Größe: 101,71 KB / Downloads: 352)
Gruß,
Uli
Zitieren
#70
Hallo Uli,

hier mal den Stecker den du mir geschickt hast, der dürfte nicht passen.

   

hier der Stecker von meinem 230WL, passt auch nicht.

       


Andreas wollte mir noch einen anderen als Muster zukommen lassen. Vermutlich passt aber dieser hier, die 18mm Mittenabstand sind bestimmt eine Fehlmessung:

klick


Da ich gerade meinen Saba 230WL aus dem Regal gezogen habe fiel mir wieder der nicht original verbaute Netztrafo ein.
Falls jemand einen liegen hat nehme ich den gerne und auch den Elko auf dem Chassis. Scheinbar ist der Trafo durch einen defekten Elko mal abgeraucht.

   


Gruß Frank
sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit
Zitieren
#71
Hallo Frank und Uli,

ja, das ist ein Chaos mit diesen Geräte Steckern von SABA.

Uli, Dein Gerät besaß tatsächlich nur einen Bügeleisen-Stecker. Etwas anderes paßt dort nicht drauf. Hast Du so etwas? Wenn nicht, melde Dich bei mir. Der von Dir zum Frank geschickte Gerätestecker ist von den neueren SABA-Radios. Ab ca. 1938. Die passen also bei den alten Radios nicht.

Der Gerätestecker vom Frank kann alternativ auch durch einen Bügeleisen-Stecker ersetzt werden.

Das noch interessantere: es gab Gerätestecker, die auf das Chassis gesteckt wurden. Ähnlich dem Isolierstück eines Bügeleisensteckers. Der Martin hatte das bereits erwähnt. Da hat die Rückwand keinerlei Ausschnitt. Das ist die Ausführung, Frank, die ich in dem Paket an Dich gelegt habe. Wenn da was ginge, könnte ich endlich die Rückwand-Nachfertigung auf mein Radio SABA311 schrauben.

Na, schauen wir mal, was der Frank dazu meint.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#72
Hallo, Andreas,
Ich habe einen Bügeleisenstecker. Sieht jedoch zu -neu aus. Bringe ich mit.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#73
Hallo, Andreas,
Wir sind zu Besuch bei den Eltern von Djoanna. Ich habe sie angesprochen ob die so ein Stecker nicht haben. Schau mal in Keller an, war die Antwort. Ich glaube das passt besser als der neuere den ich habe und deswegen wurde sofort konfisziert:
   
Gruß!
Ivan
Zitieren
#74
(26.12.2017, 04:13)Uli schrieb: So, hab das Ding mal ausgegraben - sieht für mich sehr danach aus, als käme da kein Rückwandstecker dran! Sonst würde die Beschriftung auch wenig Sinn ergeben?


Hallo Uli,

genau so sieht es auch an meinem SABA 310 WL aus. Bei etlichen Geräten in dieser Zeit war es üblich, einen Stecker wie bei
Bügeleisen direkt anzustecken, z.B. bei Signalbau Huth: https://www.radiomuseum.org/r/huth_e93w_m.html

SABA hat hier verschiedene Evolutionsstufen durchschritten:


Beim vielverkauften S35W saß der Stecker in der Bakelitgehäusehaube und war mit dieser verschraubt. Er ähnelte einem solchen Bügeleisenstecker, allerdings wurde mit Abnehmen der Gehäusehaube der Stecker mit abgezogen und damit das Gerät automatisch vom Netz getrennt.

Beim gezeigten 310WL erfolgte die beschriebene Anstecklösung, d.h. mit Abnahme der Rückwand keine automatische Netztrennung.

Beim hier in Frage stehenden 311WL ist der Stecker in die Rückwand integriert, d.h. mit Abnahme der Rückwand wird automatisch getrennt. Mein 311WL hat diese Lösung noch, allerdings wurde in meinem Gerät mal ein anderer Netztrafo verbaut und der Steckeranschluss daran angepfriemelt, weshalb ich für die Diskussion hier auch kein Foto schoß. Es wird sich aber mit Sicherheit ein aussagekräftiges Foto eines originalen 311WL auftreiben lassen, so selten sind sie ja nicht.


k.
_____________
Gruß
klaus

"Nutze das Fachwissen von Experten, aber bedenke stets: Die Technikgeschichte ist voll von Experten und Ihren Irrtümern."

Zitieren
#75
Hallo Freunde,

also, der Frank hat es geschafft. Er ist in der Lage für die SABA 311 und 520 und 521 usw. die im Gerät befindlichen Nestzstecker nach zu fertigen. So muss man nicht einen alten Heißgerätestecker zerlegen. Die von ihm gefertigen Stecker sehen dem Original sehr ähnlich. In den Steckern befinden sich 2 Messingbuchsen. Man muss sie entnehmen und das Netzkabel daran löten.

Ich habe festgestellt, dass der Stecker vom Frank ganz leicht nach gearbeitet werden muss. Das hat folgenden Grund, der konstruktionsbedingt ist: Der originale SABA-Gerätestecker hat größere Löcher für die Stifte. Im Inneren sind Federkontakte.

Der Frank muss aber mit 6mm Buchsen, in diesem Falle Messingbuchsen arbeiten. Die umgebenden Löcher müssen die Buchsen umgeben und gleichzeitig halten. Dadurch kann man den Stecker jetzt nicht mehr minimal ausgleichen.

Da die Stecker vom Frank an der unteren kante ja massiv sind, kann man hier eine sehr minimale Fläche abtragen und man hat so den perfekten Stecker.

Offiziell sind diese Stecker ja mit der Geräterückwand verschraubt. Ich werde meinen Stecker aber, ähnlich wie beim Philips-Stecker, auf die beiden Kontaktstifte stecken.

Ich werde Euch dann am Wochenende mal zeigen, wie der Stecker sich mit seinem Netzkabel und das Radio sich mit der Rückwand macht. Ich freue mich jetzt jedenfalls, das endlich meine Rückwand-Nachfertigung an das Radio geschraubt werden kann.

Hier mal Bilder:

So sieht es aus, wenn der Stecker von meinem SABA 521 angesteckt ist.

   

Das ist der Stecker vom Frank. von unten wird er leicht blockiert. Mit etwas Druck würde auch er passen.

   

Hier habe ich mal die Buchsen entfernt und schon paßt der Stecker.

   

Hier kann man sehen, etwas kann man noch abtragen am Stecker. Es ist nur minimalst!

   

Zu dem Stecker hat der Frank auch noch einen separaten Deckel gefertig.

Also, Leute, so etwas benötigt Ihr!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#76
Frank ist ein Künstler Smiley20
Gruß,
Uli
Zitieren
#77
(17.01.2018, 23:54)Uli schrieb: Frank ist ein Künstler  Smiley20
Ob Frank ein Künstler ist kann ich als unbegabte nicht beurteilen.
Aber er ist ein super Fälscher!
Den Schriftzug für den Tempelhof, den er mir gemacht hat, kann ich als Original weiterverkaufen. Smiley58
Frank, Du verstehst Spaß, bin ich mir sicher. Thumbs_up
Gruß!
Ivan
Zitieren
#78
Hallo Ivan,

Du mußt den Frank unbedingt befragen, ob er Dir auch solch einen Stecker für Deinen 521 macht. Das Programm dafür hat er ja. Wenn Du Deinen Bügeleisenstecker nimmst, bekommst Du eines Tages, wenn sich eine Rückwand findet, diese nicht auf das Gerät.

Und ja, Uli, durchaus ist der Frank ein Künstler auf seinem Gebiet. Die Teilenachfertigungen sind wirklich ganz große Klasse!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#79
Ich bin auch ganz begeistert von den "Druckerzeugnissen", was ja in diesem Zusammenhang eine ganz neue Bedeutung hat. Ob man die dann auch per Post als "Drucksache" verschicken darf? Wink

Ja, Frank hat das echt drauf. Er hatte für mich ja auch schon "Tempelhof" Schriftzüge und Knöppe für den kleinen Kaiser gedruckt. Die sind toll geworden.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#80
Mensch, Anton, dann brauche ich bald keine Knöppe mehr nachgießen.

Ob man da stets das teure Giesharz &Co kauft, oder man bezahlt dem Frank Material und Arbeit. Mit meinen Verfahren entstehen da Rohlinge. nach hinten massiv. Die müssen dann halt vom Fachmann immer noch gebohrt werden, damit sie auf die Achse gehen. Ich weiß genau, beim 3 D-Druck haben die Knöppe gleich Löcher. Ja, das ist halt die moderne Zeit.

Vielleicht sollte ich mal einen neuen Thread auf machen. Da könnte man die zwei Verfahren mal vergleichen. Das Wetter ist schlecht. Ich werde jetzt mal den SABA-Stecker auf meinen 311 bringen. Ich berichte!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren


Gehe zu: