Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Philips Saturn Truhe 674, Frage Plattenspieler
#1
Hallo,

bin gerade dabei eine alte Philips Truhe zu reparieren.

Es geht mir um den Plattenspieler.

Bei dem Gerät läuft der Tonarm unkontrolliert nach vorne.

Ich hatte den Plattentellernausgebaut und dabei auch die Mechanik etwas weiter gedreht.

Im Moment scheint die Mechanik nicht syncron Arm zu laufen.

Kann mir jemand sagen wie man das optimal zueinander einstellt?

Weiterhin bräuchte ich Angaben zumden ganzen Knöpfen und dem zusätzlichen Arm der bis zur Mitte der Schallplatte läuft.

Was hat der für eine Funktion?

Wäre schön wenn mir jemand Hilfestellung geben könnte.

Danke Euch.

Gruss
Chris
Zitieren
#2
Hallo Chris,
mach doch mal bitte ein Foto vom Plattenspieler. Mir ist nicht ganz klar welcher in der Truhe verbaut ist.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#3
Wenn der Plattenspieler noch orginal ist, dann sollte das ein Philips AG1007 sein.

Zunächst:
Bevor Du da irgendwas versuchst einzustellen, muss die Mechanik komplett entharzt/gereinigt werden. Normalerweise sind diese Geräte für die Ewigkeit eingestellt und es ist höchstens noch ein feintuning nötig. Aber er muss eben vom verharzten Fett und Öl befreit werden. Wie das geht, kannst du hier im Forum ein anderen Reparaturbeträgen zu Plattenspielern Nachlesen. Das müssen wir nicht Alles nochmals aufschreiben.

Schau Dir auch meine Gerätevorstellung zu diesem Plattenwechsler, hier im Forum an: http://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=741

Zur Funktion des 1007:
Der zusätzliche Arm ist für die Stabilisierung eines Plattenstapels im Wechselbetrieb. Dazu muss eine lange Metallstange (Wechselachse) in die Plattentellermitte eingesteckt sein. Darauf werden bis zu 10 Platten aufgelegt, die dann in der Luft hängen und von dem Arm waagerecht gehalten werden. Außerdem tastet dieser Arm ab, ob noch Platten auf der Wechselachse liegen, oder ob er abschalten soll weil die letzte Platte gefallen ist.

Der 1007 ist etwas "tricky" was die Funktionen angeht. An der Unterseite des Plattentellers befindet sich eine Schnecke die die Wechslerfunktionen bedient. Wird der Teller mit roher Gewalt gegen evtl. vorhandene Verharzungen mit der Hand gedreht, kann das Zahnrad im Chassis brechen und die Funktionen zerstören. Also nix mit Gewalt versuchen! Wenn der Plattenteller beim Versuch die Automatik auszulösen stehen bleibt, ist etwas im Argen! Das hat dann aber nicht zwangsläufig was mit Einstellungen zu tun, sondern damit dass die Mechanik Wartung benötigt. Läuft Alles so wie es soll, sychnronisieren sich die Funktionen selbstätig!

Für die Bedienelemente nachstehend die BDA:
   

   

   

   

Nun zeige uns aber bitte noch je ein gutes Foto von der Oberseite und der Unterseiter Deines Plattenspielers.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#4
Hallo,

wow, super hier, danke Euch für die schnelle und kompetente Auskunft und Hilfe.

Ja, der Plattenspieler ist noch original und es ist der 1007.

Ich habe angefangen die Verharzungen zu entfernen, weil die Platten "geeiert" haben. Dachte mir, dass der Plattenteller etwas gebremst wird.

Ist es bei dem Plattenspieler normalerweise so, dass er bei drücken der Starttaste alles automatisch macht?

Ich habe bemerkt, dass er bei großen Schallplatten einfach zu früh abschaltet. Manchmal läuft beim Start der Arm dann auch in die Mitte der Platte und setzt sich dort ab.

Den Teller habe ich entfernt und dort mit Wattenstäbchen erstmal sauber gemacht. Werde mich aber hier jetzt noch schlau machen und schauen was noch zu tun ist.

Beim umdrehen sind mir dann noch die Kügelchen (Lagerung des Plattentellers) heraus gefallen. War schön die auf dem Kellerboden zu suchen ;-)

Bilder mache ich noch und stelle die hier rein. Bin aber bis morgen Abend unterwegs. Auf dem Handy habe ich nur diese hier.

Danke Euch und melde mich.

Grüße
Chris

P.S.
Eine Anmerkung noch.

Beim Reinigen der Mechanik habe ich dann nach Entnahme des Plattentellers an den Welle im Gehäuse gedreht,
d.h. an den Zahnrädern der Mechanik. Un dort hatte ich nun die Befürchtung, dass das Zusammenspiel
bzw. die Syncronisation von Mechanik und Arm "verloren" gegangen ist. Mit der Anleitung
wird es nun aber etwas klarer und ich versuche das nochmals. Habe bisher immer mit dem zusätzliche Arm gearbeitet
obwohl Einzelplatte gespielt werden soll.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#5
Auweia...
Der zusätzliche Arm ist NUR für den Wechselbetrieb. Auf Einem Foto liegt der auf der Platte, direkt auf dem Teller. Das ist definitiv nicht so gewollt. Der ist wohl hin! Hinsichtlich der Plattengrößen und Endabschaltung lies mal die BDA und vor Allem auch mal meinen o. verlinkten Bericht.

Bei ausgeschwenktem Haltearm muss das so aussehen:

   

Bei eingeschwenktem Haltearm so (hier ist zwar eine dicke Abwurfsäule aufgesteckt für Singles mit großem Mittelloch, aber der Haltearm muss in dieser Höhe stehen! Der kann technisch auch gar nicht so tief gestellt werden, wie auf Deinem Bild, es sei denn der Arm ist verbogen oder ausgebrochen):

   
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Philips Saturn 573A RE 084 14 804 19.03.2019, 14:44
Letzter Beitrag: Reflex-Kalle
  Truhe Arabella aufegarbeitet MatthiasD 14 1.280 23.09.2018, 17:29
Letzter Beitrag: Kanuspezi
  Truhe Blaupunkt Florida Typ 44320 linsepe 4 2.045 24.09.2016, 21:02
Letzter Beitrag: Radiobastler
  Tonfunk Violetta 201 Truhe Andreas_P 23 9.304 07.12.2015, 00:39
Letzter Beitrag: Gery
  Kuba Truhe mit Radioteil Nordmende Tannhäuser Wingman 19 9.726 25.05.2015, 13:55
Letzter Beitrag: Uli

Gehe zu: