Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Radio aus Resten vom Trödelmarkt
#21
(13.09.2020, 12:56)oldi-030 schrieb: ... Da lag ein alter Lautsprecher mit zerfetzter Membrane. Ich vermutete, der könnte aus einem VE301dyn gewesen sein. So hatte ich ihn auf Verdacht erworben.  Den Übertrager gleich abgeschraubt und den Rest dort gelassen...

Soweit ich das verstehe, hast Du nur den AÜ gerettet. Stammte der Lautsprecher vom VE 301 dyn GW, d. h. hatte er einen Permanentmagneten, und nicht wie bei den "W"-Modellen üblich, eine Feldwicklung?
Zudem muss man wissen, dass dem VE dyn - Lautsprecher optisch sehr ähnliche Lautsprecher in den EMUD 89 - Radios verbaut wurden.

Insoweit sage ich mal: wenn der AÜ mit der nunmehr als Endstufe verbauten UBF zurecht kommt -> Glückwunsch zum Flohmarktkauf.
_____________
Gruß
klaus

"Nutze das Fachwissen von Experten, aber bedenke stets: Die Technikgeschichte ist voll von Experten und Ihren Irrtümern."

Zitieren
#22
Hallo FORUMER:
ich bestätige, auf Mittelwelle ist nur abends Empfang und auf Langwelle wenig. So überlege ich, eurem Rat folgend, es auf Kurzwelle zu versuchen. Die Rückkopplungsregelung hatte ich über die Steilheit der Röhre realisiert, siehe Schaltplan. Für einen kleinen Betrag konnte ich beim Händler eine UBF15 erwerben, ebenfalls in Metallausführung. Diese leistungstärkere Röhre habe ich in der NF gegen die UBF11 getauscht. Auch mit der UBF11 war die Lautstärke ausreichend. Diese Verbund-Röhren habe ich auf Grund preiswerter Beschaffung gewählt. Die einfachste Umrüstung auf Kurzwelle wäre nur den Schwingkreis zu ändern. Aber der Drehkondensator müsste verändert werden. Eine kapazitive Verkürzung mit Kondensator in Reihe ist nicht mein Ding. Auch mechanische Arbeit wäre nötig und das ohne Werkstatt auf dem Küchentisch. Und das nur wenn Frau im Ausgang, wäre etwas für den Winter, mal sehen.
Nachtrag zum Lautsprecher: Der auf dem Händlertisch angebotene Lautsprecher hatte das Aussehen wie der in meinem Gehäuse, nicht elektro-dynamisch. Nur subjektiv vom Aussehen habe ich den Trafo mitgenommen und mit Erfolg eingebaut.
Mit freundlichem Gruß,  Wolfhard
Zitieren
#23
Hallo Wolfhard,

hast Du das Schubert-Radiobastelbuch ? Dort ist ein KW-Umsetzer mit einer ECH beschrieben, der z.B. das 80m-Band auf den Mittelwellenbereich umsetzt, das wäre eine einfache Mischstufe mit sep. Oszillator wie sie in normalen Supern verwendet wird.

Der charme besteht darin, daß dieser Konverter selbst nicht abgestimmt werden braucht, er setzt einfach KW auf das MW-Band um, und Du mußt an Deinem Aufbau garnichts verändern, sonder wie gewohnt MW abstimmen. Es sollten natürlich keine MW-Sender nebenbei empfangen werden.

Ich würde meinen, daß das auch ohne Meßsender auf Funktion zu bringen ist, man muß nur irgendwie das gewünschte KW-Band finden.

Gruß Ingo
Zitieren
#24
Hallo Ingo,

ich bedanke mich für deine Hinweise. Meine Absicht war dem erworbenen Rest (VE301dyn gw) wieder irgendwie Leben zu geben. Nach zum Teil vom Original abweichender Bauteile und Schaltung ist mir das auch gelungen. Das Erfolgserlebnis hielt sich auf Grund diverser abgeschalteter Radio-Sender zumindest tagsüber in Grenzen. Abhilfe könnte wie von euch vorgeschlagen, der Empfang auf Kurzwelle sein. Dein Vorschlag eine Mischstufe mit einer ECH81 (ich würde für dieses Projekt eine ECH11 bevorzugen) hinzu zu fügen, es würde das Prinzip des VE301 verlassen. Auch der mechanische Aufwand würde das Gerät verändern. Es ist möglich auch als Audion-Empfänger die Kurzwelle zu empfangen. Das Chassis sollte auch ohne Änderungen am Gehäuse oder der Rückwand, auch ohne Komponenten außerhalb möglichst dem Original entsprechen.

Mit freundlichen Grüßen,  Wolfhard
Zitieren
#25
Hallo Wolfhard,

das wäre dann aber eine extra-"Kiste" mit ggf. eigener Stromversorgung (Uff und Ua könnten aber auch vom Empfänger angezapft werden), also ohne wesentliche Änderung am eigentlichen Empfänger. Sowas plane ich auch schon seit einiger Zeit..

Aber ist Geschmackssache, es stört tatsächlich etwas das natürliche Empfangserlebnis.

Gruß Ingo
Zitieren
#26
Hallo Ingo,
das brauchbarer Empfang der Kurzwelle mit einem 2-Röhren Audion-Empfänger möglich ist, hatte ich (siehe Bild) aufgebaut.


.png   y3a.png (Größe: 72,86 KB / Downloads: 63)

Auch SIEMENS hat das im "DKE 38" unter der Bezeichnung "SKE k" (siehe Bilder) produziert.

[attachment=79822


.jpg   9a.jpg (Größe: 139,16 KB / Downloads: 62)

Es gibt derer viele Möglichkeiten.
Mit Gruß  Wolfhard


Angehängte Dateien
.jpg   1a.jpg (Größe: 83,02 KB / Downloads: 61)
Zitieren
#27
Hallo

Wäre es nicht überlegenswert mal an einen 2 Kreiser zu denken und diesen zu basteln?

MfG. Dietmar
Zitieren
#28
Hallo Wolfhard,

ja, den Strang mit dem KW-Empfänger hatte ich ja auch verfolgt, ich hatte nur den Gedanken, diesem schönen Aufbau vielleicht durch den KW-Vorsatz zu etwas mehr Leben zu verhelfen. Die KW macht mir noch am meisten Spaß heute. Vor 15 Jahren war die Mittelwelle dagegen noch recht lohnend...

Aber jeder hat so seine Art zu basteln und einen gewissen "inneren Antrieb", etwas bestimmtes voranzutreiben und umzusetzen, ich find das gut, wenn so viele verschiedene Philosophien zu finden sind, das macht so ein Forum ja lebendig.

Gruß Ingo

Zweikreiser wäre auch mal was, da hat man dann aber schon ein gewisses Gleichlaufproblem, wenn auch nicht so schlimm wie beim Super...wobei man die beiden Kreise bestimmt auch hier getrennt abstimmen könnte...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Radio mit WH-Röhren vom Trödelmarkt oldi-030 2 2.842 29.03.2016, 20:39
Letzter Beitrag: oldi-030

Gehe zu: