Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ende des UKW-Rundfunks
#21
Solchen Schnickschnack mit Chips und Überwachungsoftware von außen gibt es in meinem indischen Auto nicht,
und es fährt einwandfrei und ist klimatisiert (und es passen mehrere Röhrenradios rein  Big Grin ).

Aber ich verstehe das Problem, und es ist (für mich) nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben, denn eines Tages
fahre ich wieder ein anderes Auto, da ich gern die Marken wechsele und ausprobiere, kann ich heut noch gar wissen,
was alles noch so kommt  Smiley57

Sonntags~Grüße mit Alster~Radio auf den Ohren, von Peter

P.S.: Ich hoffe, daß uns UKW erhalten bleibt. Ich kenne sehr viele Menschen, und ich weiß (bis jetzt) erst von 2en,
die zwar Digital~Radio & Internet~Radio (als Gerät) ausprobiert haben, jedoch schnell zu UKW zurückgekehrt sind.
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#22
Ich glaube, ich wurde falsch verstanden. Ich meinte, heute wird Radio hauptsächlich im Auto gehört. Ich rede hier nicht um die Radioinfizierten (ich gehöre dazu).
Weil im Auto kann man sich (jetzt bin ich vorsichtig) meistens übers Radio informieren, Musik hören und das mir geringer Ablenkung und kostenlos (jetzt fängt nicht an mir ARD-Gebühren bitte). Deswegen entscheidet die Autoindustrie.
Internetradio haben viele schon zu Hause, über Rechner kann man auch alles.
ABER RADIO HEUTE WIRD 99% IM AUTO BENUTZT.
In dem Moment, wenn die wollen, werden wir das hören, was die sagen, genau wie das nutzen des blöden Start-Stop System und vieles anderen nutzlosen Schnick-Schnacks, die nur Bonbon zu Kaufentscheidung sind.
Das meinte ich.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#23
Moin!
Ich fürchte, bis hier oben an der Schleswig-Holsteinischen Westküste digitales Radio gesendet wird, sind wir schon bei DAB+3 oder noch später.
Vielleicht sollte man mal beim NDR nachfragen, warum eine Technologie beworben wird, die in der Hälfte des Sendegebietes nicht empfangen werden kann.
Und zum Thema Vernetztes Auto folgende Annahmen:
Autos können und werden gehackt werden!
1: Hacker legen in einem bestimmen Landstrich den kompletten Verkehr lahm
2: Bezahlte Hacker legen alle Fahrzeuge der Konkurrenz lahm
3: Ebendiese Fahrzeuge werden nicht lahmgelegt.
Im Gegenteil, bei blockierter Schaltung wird Vollgas gegeben.
4: Gehackte Fahrzeuge werden gezielt gegen Hindernisse gesteuert.
Da werden dann wohl täglich kostenpflichtige Sicherheitsupdates fällig.
Gruß Gerrit
Zitieren
#24
Hallo Ivan  Smile

OK, ich verstehe. Wahrscheinlich bin ich auf meine Vorredner eingestiegen, die den Faden (=Thread) schon wieder
woanders hingelenkt haben. Allerdings sehe ich den Anteil beim Radiohören eigentlich NiCHT bei 99% im Auto,
sondern weit weniger. Viele viele Menschen haben Radio auch zu Hause laufen, oder im Büro oder in der Werkstatt
oder auf der Baustelle oder sonsterwo. Das darf man nicht vergessen. Es gibt auch eine Welt außerhalb von Automobilen  Angel

Herzliche Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#25
Mal vorweg - startstop ist ne gute Sache und etliches von dem anderen "schnickschnack" im Auto mag ich auch.
Zum Radio: In sehr vielen Firmen allein schon läuft permanent Radio, in sofern wäre ich mit der 99% Schätzung vorsichtig.
Gruß,
Uli
Zitieren
#26
Ich frage mich auch, wieso das Abschalten des UKW_Radioempfangs frage des Bundestags soll. Was hat analoger UKW-Empfang mit Digitalradio zu tun? Frequenzen-Störungen oder was? Bin zu dumm es zu begreifen.
Das soll der Wettbewerb entscheiden und nicht die Beamten da.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#27
O:K: Ich reduziere auf 75% Smile
Gruß!
Ivan
Zitieren
#28
Ich höre hier auf. Vielleicht gibt es Berufe wo man Radio hören kann und konzentriert arbeiten.
Und gestern war die Taxi-Fahrt zwar nicht billig, aber schön "...Auto start stop system failure" Smile
Liebe Grüße
Gruß!
Ivan
Zitieren
#29
Ich musste schon 2013 bei Ford den Aufpreis für ein UKW/ DAB Radio bezahlen. Ein reines UKW gab es nicht mehr bei Neufahrzeugen. Schon komisch sowas.
Aber bevor ich mir die Arbeit mache alles selbst zu installieren, wollte ich es fertig eingebaut haben.
Warten wir es ab, was die Zukunft bringt.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#30
Hallo Ihr Guten  Smile

Rundfunkanstalten waren geschichtlich über Jahrzehnte staatlich kontrolliert und gesteuert, daher kommen auch die ÖR
(Öffentlich-Rechtliche Rundfunkanstalten), und so ist es logisch, daß es auch ein Politikum ist, ist u.a. auch in den Bundestag gehört.
(privat~kommerzielle Sendeanstalten kamen ja erst viel später hinzu)

Autoradio~Nutzung wurde für 2016 bei jungen Menschen auf unter 70% analysiert (bei statistischen Befragungen).
Jede Menge Daten zur Radio~Nutzung findet man auf www.radiozentrale.de

   

Alles in allem (hab mir mehrere statistische Auswertungen durchgelesen):
Trotz digitaler Medien => Das Radio "lebt" in der Bevölkerung  Rose  (noch vor Zeitung und anderen Medien).

Also guter Grund zur Zuversicht für uns alle.
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#31
Hallo,
@ Ivan: es geht um die sog. Mehrfachbelegung der zur Verfügung stehenden Frequenzbänder. Aus diesem Grund wird der oder besser soll der terrestrische Rundfunk in Kabelnetze gesteckt werden (Telefon und Internet inclusive, dann hat man den Kunden an der sprichwörtlichen Leine) und auf den dann freien Frequenzen werden div. andere Dienste sich tummeln, also u.a. auch DAB+.
In Stuttgart hatten wir Ende 2014 eine flächendeckende Störung im Kabelnetz der kabelBW (war damals noch nicht Unitymedia) auf RTL. Der Sender RTL (113 Mhz) ist oberhalb dem Rückkanal des Internet (5-65 Mhz) der KabelBW; bei Standard Übertragung habe ich eine Datenbusbreite von 64 Bit, bei HD-Übertragung ist aber die Datenbusbreite 4 mal höher, also 256 Bit. Der Rückkanal des Internet hat (pegelabhängig) ins TV-Programm eingestrahlt und der DAB+ konnte bei Verwendung einer einfach geschirmten Anschlußleitung zwischen Multimediadose und Empfänger ebenfalls in den Empfangsweg einstrahlen. Die Sendeleistung dieser DAB+ Sender ist i.d.R. 10 kW, also gem. Regulierungsbehörde so hoch, daß man mit einem DAB+ Empfänger in einem geschlossenen Raum ohne besondere Antenne einen störungsfreien Empfang haben muß. In Stuttgart habe ich auf dem Balkon eines Kunden auf dem Antennenmesskoffer nur mit einem kleinen Schraubenzieher in der Eingangsbuchse dieses Koffers einen Pegel von 67 dBµV an 75 Ohm gemessen. Wohlgemerkt, ein Schraubenzieher mit ca 10 cm Klingenlänge in der Eingangsbuchse des Messkoffers. Der Sender, der da auf dem Fernsehturm stand, hat mit schon als brachial zu nennender Leistung in die Gegend geblasen. Im Auto war der allerdings auf dem gesamten Autobahnabschnitt um Stuttgart rum störungsfrei zu hören, sogar im Kappelbergtunnel (was mich doch gewundert hat). Dadrin ist sonst nur der SWR3 über UKW zu hören.
Ob dieser DAB+ von Stuttgart heute noch aktiv ist, weiß ich nicht. In meinen Autos gibt es jedenfalls nur die üblichen Autoradios,(Blaupunkt,- was auch sonst), wie sie vor 20 bzw 30 Jahren üblich waren, aber mit Antennendiversity, weil als Antenne die Heizungen der Seiten - und Heckscheiben benutzt werden.

Meine Hoffnung sind die doch erheblichen Investitionskosten für die Sender, wenn die auf digital umstellen wollen. Und alles kann man dem Hörer nicht aufbürden, auch nicht über die doch mittlerweile schon deftigen Gebühren, die z. T. sogar mehrfach anfallen: einmal pro Haushalt die monatlichen 17,56 € Rundfunkgebühr und dann noch die in der Miete befindlichen Kabelgrundgebühren, die auch noch je nach Miete 10-20 € monatlich ausmachen => nur für den sog öffentlich rechtlichen Anteil im Kabel, versteht sich. Da drauf kommen dann noch die zubuchbaren Pakete, die der jeweilige Kunde kaufen kann, i.d.R. zwischen noch einmal 25 € bis .... €. Und wehedem, es untersteht sich einer und betreibt einen privaten Sender. Dann ist die Regulierungsbehörde aber ganz schnell da und das wird dann sehr teuer. Meinungsfreiheit,- oder?

Mit freundlichen Grüßen

Peter BL
Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#32
(20.03.2016, 16:59)navi schrieb: ...  Was hat analoger UKW-Empfang mit Digitalradio zu tun? ...

Die Menschen sollen ja weiterhin Radio hören. Also müsste ja ein Ersatz für das analoge UKW her, wenn man es abschalten würde. Die DAB+ Lobby will natürlich DAB+ als Ersatz.

Wie gesagt: Das ist aus meiner Sicht ein Irrweg, Begründung, siehe oben.

Zu Thema Datensicherheit im Automobil: Die Skepsis ist berechtigt, aber an Lösungen wird gearbeitet. Zwei Aspekte:
a) Für ein selbstfahrendes Auto ist eine sichere Datenanbindung unerlässig. Das Google-Mobil ist nur ein Beispiel dafür und macht der deutschen Automobilindustrie ordentlich Druck. Die Daten, die von VW Fahrzeugen erzeugen werden, bleiben beim VW-Fahrer.
b) Es sei auf das Online Banking verwiesen, das schon sehr lange und sehr sicher funktioniert. Aus den meisten Haushalten ist das nicht weg zu denken und es wird täglich millionenfach benutzt. Mit krimineller Energie ist auch hier Misbrauch möglich.

Aber ich sehe die Chancen, beachte die Risiken und ich fürchte mich nicht vor dem Neuen und vor der Arbeit mit den damit verbundenen Problemen. Allerdings fühle ich mich mit dieser Einstellung ziemlich allein hier in Deutschland.
Viele Grüße

Franz Bernhard


... und die Radios laufen nicht weg.....
Zitieren
#33
Hallo zusammen,

ich möchte nur die letzten worte von Peter BL aufgreifen- Meinungsfreiheit!
Ich möchte nicht Politisieren, das ist in unserem Forum nicht gewollt aber es geht uns alle an und egal in welchem Bereich unseres täglichen Lebens wir uns betätigen.
Wir werden nur noch bevormundet uind abkassiert und das recht demokratisch.
Ob Autofahren, Radiohören,TV sehen, etc,etc.
Ich höre aber lieber auf damit sonst ist der Sonntagabend sonst dahin.
Sorry, aber das musste sein.
Gruß aus Bergneustadt von Marcello.
Zitieren
#34
Ich frage mich wirklich, wie oft dieses Thema im Forum noch durchgekaut werden muss? Wir hatten das schon xxxxxx-Mal und neue Erkenntnisse sind dabei nicht hinzugekommen. Was nutzt es darüber zu debattieren? Irgendwer schreibt es in der Signatur (verzeih wenn ich nicht weiß wer...): Rettet den UKW-Rundfunk, kauft keine Digi Radios (oder so ähnlich). Recht hat er! Nicht die Diskussionen hier bestimmen wo es lang geht, sondern unser Aller Kaufverhalten.

Genießen wir die Zeit, in der wir noch UKW terrestrisch empfangen können. Wenn es dann irgendwann mal nicht mehr geht, dann schauen wir weiter und kramen die Transmitter raus....
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ende der Mittelwelle Werner 1 2.143 19.03.2016, 20:00
Letzter Beitrag: Andreas_P
  HEUTE: rbb Haus des Rundfunks Werner 5 3.221 23.09.2015, 08:50
Letzter Beitrag: Opa.Wolle †

Gehe zu: