Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Brief an den NDR: DAB+
#1
Hallo Freunde,

heute früh schlage ich unsere Tageszeitung auf. Eine große Seite zur Digitalisierung des Radios mit DAB+. Im Radio lief zeitgleich NDR1 Radio Niedersachsen. Nochmal dasselbe Thema.

Das hat mich doch heute mal dazu bewogen, mal eine mail an den NDR zu senden. mal sehen, was die schreiben. ich halte Euch auf dem Laufenden.

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
heute früh habe ich einige Beiträge zur Digitalisierung des UKW-Netzes durch DAB+ in der Tageszeitung und im NDR-Hörfunkregionalprogramm NDR-Radio Niedersachsen verfolgt. Ihr Herr Joachim Knuth hat beide Interviews bestritten.
 
Erlauben Sie mir zu dem Thema einige Anmerkungen und Fragen.
 
Es wurde uns heute wieder mit der gewohnten Euphorie zu dem Thema geschrieben und auch gesagt, dass DAB+ nur Vorteile hätte.
Da bin ich als technikinteressierter Hörer leider nicht Ihrer Meinung.
Sie führten aus, dass DAB+ stabil und störungsfrei hörbar ist. Das ist wohl auch der Fall, wenn man mit dem Radio in einem Radius von 50 Kilometern unterwegs ist. Am Besten ebenerdig und mit guter UKW-Antenne.  Störungsfrei - ja, da stimme ich Ihnen zu. Im UKW-Bereich vernehmen wir den Sender bei Empfangsabschottungen lediglich verrauscht wahr, aber wir hören ihn noch. DAB+ ist dann eben nicht mehr hörbar.
 
Es wurde weiter ausgeführt, dass die einzelnen Sender billiger wären. Ein guter UKW-Sender (z. B. Torfhaus im Harz) hat einen Versorgungsradius von über 200 km. Wie viele DAB+ Sender werden wohl benötigt, um die Reichweite eines einzelnen UKW-Senders zu erzielen? Man müßte ja die Anzahl der hierfür erfoderlichen Sender addieren.
 
Es wurde ausgeführt, dass im Krisen- und Katastrophenfall DAB+ ein hervorragendes Informationsmittel ist. Leider gehen die in Not geratenen bei einer Katastrophe nicht auf das Dach, sondern in den Keller. Wie wollen Sie hier einen Empfang von DAB+ mit einem Kleinradio ohne weitere Antenne gewährleisten?
 
Es ist mir klar, dass die DAB+  Ausstrahlung mehr Sender und auch mehr Informationen zuläßt. Aber erst mal muss das alles ja mal empfangbar sein.
Ich denke an die Hörer in der Harz-Region, die mit dem UKW-Empfang teilweise schon Probleme haben. Dort kann man dann in jede Bergstadt einen eigenen Umsetzer stellen.
Der gesamte BOS-Funk wurde bereits digitalisiert. Wenn die Funkgeräte nur einen Keller erahnen ist der Empfang bereits weg.
 
Es klingt immer wieder durch, dass die Satellitenumstellung auf Digitalempfang so gut von statten ging. Hier ist aber die Sat-Schüssel fest installiert. Hier hat man ein Radio und Fernsehvergnügen, ohne Frage 
 
Ich bin der Meinung, dass Sie in absehbarer Zeit mit den eingespielten Werbespots zu DAB+ keinen Rundfunkhörer überzeugen können. Die von Herrn Steul (Intendant vom Deutschlandradio) angepeilten 50 % DAB-Empfänger (dann möchte er ja mal wieder den Schalter umlegen) wird sich wohl bei aller Propaganda die nächsten Jahre nicht erreichen lassen. Die von der ARD angepeilten 80 % sind wohl noch eine größere Utopie.
 
Es wird viel davon gesprochen, dass Ende der 40 er Jahre die Einführung von UKW ja auch gelang. Das klappte ja auch nach anfänglichen Schwierigkeiten. Man war ja durch die Auswirkungen des Kopenhagener Wellenplans in den AM-Bereichen in Zugzwang. UKW hält sich bis heute. Und auch hier werden schon Zusatzdienste angeboten. UKW ist eben immer noch die Welle der Freude.
 
Heute ist man nicht in der Verlegenheit den Hörern unbedingt Alternativen zum UKW-Empfang bieten zu müssen, deshalb verstehe ich, ehrlich gesagt nicht, dass man hier auf eine Übertragung setzt, die zumindest im derzeitigen Stadium ein Flop ist. DAB ist bereits überholt, die Geräte nur noch Schrott. Meine Befürchtung, so geht das auch mit DAB+. Die Geräte werden wertlos und Unsummen von Rundfunkgebühren sind mal wieder in den Sand gesetzt. Sollte sich das Szenario bewahrheiten, dass man zeitnah auf UKW-Aussendung zugunsten von DAB+ verzichtet, dann bin ich der Meinung, hat sich der Rundfunk komplett abgeschafft.
 
In der DAB+ Bewerbung verstehe ich ehrlich gesagt nicht, dass man mit solch einer Euphorie ein solch unausgegorenes Sendeverfahren so hochjubeln kann. Meine Prognose, die UKW-Empfänger werden noch sehr lange genutzt werden. Die privaten Rundfunkanbieter scheinen hier etwas weiter zu denken.
 
Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen eine Rückantwort zu dem Thema zu bekommen.
 
Viele Grüße
 
Andreas Peukert
 
 Ich weiß, dieses Thema hatten wir doch schon. Aber es mußte mal wieder aufgenommen werden.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#2
Hallo Andreas,
auf die Antwort bin ich gespannt.
Ach ja je besser deine UKW-Antenne ist desto schlechter ist dein DAB+ Empfang da es sich um einen anderen Frequenzbereich handelt.
Gruß Richard
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#3
Hallo,

ich finde die Zusammenhänge des DAB + vom Andreas sehr gut erklärt.
Hoffentlich erkennen die Redakteure, das sie wohl doch sorgfältiger recherchieren sollten.

Wenn ich an die Mittelwelle und ihre Sender denke und nun an den UKW - Rundfunk, sind hier Leute herzlos am Werk um den Hörrundfunk zum Schweigen zu bringen.
Vielleicht könnten hier "Piratensender" hilfreich sein, bzw. wir in Eigenregie da unser Können beweisen.
Das ist nicht so ernst zu nehmen. Big Grin
Zitieren
#4
Nur zur Info: Auch beim hessischen Rundfunk ist heute DAB-Tag.
Grüße aus dem Odenwald,

Werner


Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#5
Ach, Werner, dann ist das wieder so eine Art "Sonderaktion" der ARD
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#6
(29.08.2016, 12:49)Andreas_P schrieb: Ach, Werner, dann ist das wieder so eine Art "Sonderaktion" der ARD

Ja, Andreas. Ich hörte das heute Morgen schon um 5.30 h im DLF: "ARD-Thementag DAB+" heißt das Ganze.

http://digitalradio.de/index.php/de/news...ugust-2016

Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.


Gruß
k.
_____________
Gruß
klaus

"Nutze das Fachwissen von Experten, aber bedenke stets: Die Technikgeschichte ist voll von Experten und Ihren Irrtümern."

Zitieren
#7
Vielen Dank, Andreas  Smile

DAB+ ist echt überflüssig! Wenn ich die geprisenen Infos wirklich möchte, nehm ich mein Smartphone oder Notebook.
Wozu bräuchte ich da ein zusätzliches Gerät (DAB+ ~ Radio). Und wenn es mir um das Hören geht, ist UKW der Zenit,
und zurecht wird dann von "Welle der Freude" gesprochen. Das "danach" ist mMn verschlimmbessert  Thumbs_down

Jo, wenn ich mir die Verfügbarkeit von DAB+~Sendern in meiner Gegend anschaue, ist das sehr bescheiden,
viel weniger Vielfalt! Die oft gescholtenen Privat~Sender tun es richtig, und boykottieren DAB+  Smiley32

Die Antwort des NDR wird wahrscheinlich wenig verständnisvoll ausfallen, die werden mit Kritikern rechnen.
Der Staat hat Macht, und könnte theoretisch UKW abschalten (mit katastrophalen Folgen natürlich).
aber spätestens nach den Erfahrungen mit der "Schwarm~Intelligenz" (Vgl. den Fall von K.T.-zu-Guttenberg) sind sie vorsichtiger.

Letztlich bleibt es eine Frage der Entwicklung. Wenn die Bevölkerung weiterhin so schön renitent bleibt,
vergammeln die DAB+~Radios in den Regalen  Big Grin

UKW 4 Ever  Rose

Beste Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#8
Hallo Andreas,
dein Brief ist wunderbar formuliert und lässt nun auf eine Antwort hoffen.

Uns Radiohörern wird nun das DAB+ aufgedrängt, wie den Autofahrern das E10 und den Leuten allgemein die Energiesparlampen.
Ist das eine "demokratische Diktatur" oder wirklich der Lauf der Technik?

Die Digitalisierung des Rundfunks wird sicher einige Probleme nach sich ziehen und störanfälliger sein. Vor allem wird der digitale Rundfunk niemals flächendeckend und weltweit empfangbar sein, wie der AM-Rundfunk.

Ich hoffe, du bekommst bald eine Antwort.
Immer guten Empfang und viele Grüße - Uwe
Zitieren
#9
Auch hier bei uns SWR seit heute morgen Werbung für DAB+
Wieder ein Beispiel für Meinungs- und Stimmungsmache.

Zitieren
#10
Bei DAB/DAB+ ist halt viel mehr Werbung möglich, das kann im Datenstrom mittels entsprechender PID's mit übertragen werden, wobei die Vorgabe der Regulierungsbehörde für dieses DAB-Zeugs war, daß mit einem entsprechenden Empfänger in einem geschlossenen Raum ohne Antenne ein störungsfreier Empfang möglich sein müsse. In Stuttgart stand so ein DAB-Ding probeweise auf dem Fernsehturm und hat mit 10 kW Leistung geblasen. Der hat dabei im Stadtgebiet alle diejenigen Kabelanschlüsse, die noch mit alten Koaxleitungen (Schirmungsmaß < 75 dB und weniger) ausgerüstet waren, im Bereich RTL etc empfindlich gestört. Bei normaler Bandbreite (64 Bit) schon versteht sich, bei HDTV (256 Bit) war der Bildschirm regelmäßig bis über die Hälfte von unten her schwarz und entweder garkein Ton oder nur ein Gequietsche, daß einem die Ohren geklingelt haben.

Nun erzählt mal einem solchermaßen betroffenen Kunden, daß diese seine Störungen von seinen unzureichenden Koaxleitungen kommen. Was der da durch's Telefon zurückbrüllt, ist zumeist -  für mich verständlich -  (er hat ja recht, es hat analog bisher ohne diesen DAB-Quark bis jetzt funktioniert) und für dieses Forum hier nicht stubenrein sage ich mal dazu.
Es geht einfach um schlichten Commerz, also Profit = Werbeeinnahmen durch verstärkt mögliche Werbung auch über Radio (wobei dann Radio ja gar kein Radio mehr ist, sondern ein weiterer Computer, der nur so tut als ob er ein Radio wäre) und wenn nicht hörbar, dann sichtbar über  das Display. Das sieht dann aus wie die Leuchtreklame Werbung in Reno oder Las Vegas bei Nacht, nur eben hier 24 Stunden rund um die Uhr auf dem Radiodisplay.

Da fällt mir Kinowerbung in den 1950igern ein, als alle 24 Bilder nur ein Bild für Sekundenbruchteile als Werbung eingeblendet wurde, welches man zwar auf der Leinwand nicht gesehen hat, aber wenn das Bild beispielsweise eine Eistüte war und dann nach dem Vorspann der Eisverkäufer durch die Reihen kam, hatten doch sehr viele den (unerklärlichen) Wunsch nach einem Eis. Das war damals schon manipulative Werbung (eigentlich Gehirnwäsche) in Reinstform und ist dann ja auch verboten worden. Doch wer garantiert, daß sowas nicht heute wieder gemacht wird, nur eben mit den Mitteln von heute, und da ist das nicht mehr so einfach nachweisbar und merken würden es die meisten sowieso nicht.

Einen Versuch digitalen Radios hatten wir schon einmal mit diesen 118 Mhz Geschichten und den Sat-Antennen vom Eutelsat. Da hatten auch viele Leute einen Empfänger für Digitalradio von entweder Telefunken oder Sony für teueres Geld gekauft (1200-1400 DM damals) und zum Jahreswechsel pünktlich am 31.12. 1993/94 (weiß schon nicht mehr genau, wann das war) hat die Telekom dann den Transponder abgeschaltet mit dem Hinweis, daß dieser jetzt anderweitig gebraucht würde. Die Kunden konnten damals ihre teueren Empfänger alle in die Mülltonne kegeln, mit den Dingern war fortan überhaupt nix mehr anzufangen. Die kleine Satschüssel (sah aus wie eine Campingantenne, ein auf der Spitze stehendes Quadrat [Flächenantenne] ca 50x50 cm von Kathrein oder Technisat) war wegen des besonderen Empfangsbereiches selbstredend auch zu nichts mehr zu gebrauchen.

UKW geht immer noch, auch im Katastrophenfall; ob da aber DAB so flächendeckend funktioniert wie die das erzählen und den Leuten weismachen wollen, das darf nach den Erfahrungen der letzten Jahre doch zumindest mit einem gesunden Maß Skepsis betrachtet werden. Die glauben doch tatsächlich, alle ziehen die Hose mit der Beißzange an.
Insofern bin auch ich auf die Antwort des NDR gespannt, sofern die sich dazu überhaupt äußern.



Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#11
Auf die Antwort des NDR gespannt?

Ich erwarte entweder gar keine Antwort, oder nur weiteres "Wischi~Waschi" nebst Lobhudelei für DAB+
Mehr nicht.

Nüchterne Grüße, von Peter
~~~~~ DE - MV  /  Connected ~~~~~
Zitieren
#12
Hallo zusammen,

bin grad in Mitteldeutschland unterwegs und via MDR-Sachsen/Anhalt wird heut der gleiche dämliche Unsinn über die Sender geleiert. Der Gipfel war, als irgend eine Politik-Pfrunze zitiert wurde, die natürlich Beauftragte für Digitalisierung ist, die da allen Ernstes im Zusammenhang zur kommenden UKW-Abschaltung in Norwegen bzw. Schweiz sinngemäß von sich gab, dass "UKW UND die Mittelwelle sich ja auch nicht durchsetzen konnten..."

Ich dachte echt, mir klappt sich das Messer in der Tasche auf. So kann man natürlich auch Meinungen und Menschen manipulieren.

Gruß Michael
Penthode?
Zitieren
#13
Das Dumme an der ganzen Sache ist, daß da Leute entscheiden, die ein Radio nicht von einer Parkuhr unterscheiden können, denen die "Programmiersprachen RAM und ROM" jetzt so nicht geläufig sind. Leute, die den Begriff Radiotechnik oder HF-Technik nicht fehlerfrei schreiben können, - aber die haben Ahnung.

Ich habe keine Ahnung, ich habe Wissen. Alle, die keine Ahnung haben, mußten ja genau deshalb eine mehrjährige Lehre bzw ein mehrjähriges Studium absolvieren, damit sie dann richtigerweise keine Ahnung haben, sondern fundiertes Wissen und das beschränkt sich ganz sicher nicht auf Politphrasen und Wahlkampfgequatsche.

Dummheit ist wie Unkraut: beides wächst zusehend von allein und vergeht nie.


Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#14
Liebe Leute,
DAB und UKW ist eine Technik und keine Politik wenn es auch hier so rüberkommt.
Lasst bitte die Politik aus dem Spiel und kümmert euch um die Technik bei uns im Forum.
Bleibt bitte bei der Technik und Physik.
Gruß Richard
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#15
Beim WDR4 den ich fast nur Höre, machen die auch seit einer Woche immer Werbung für diesen Schei!!. Bei mir, laut PC. Gibt es 12 Sender
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#16
Dietmar es gab sogar in Deutschland eine Zeit, da gab es nur einen Sender in Deutschland und sogar man glaubt es kaum einen einzigen Fernsehsender.

Da gab es noch Bauern die der Meinung waren so einen SchXXX  Traktor brauche ich nicht ich habe 6 Ochsen und 2 Pferde und die fressen Heu und ich brauche kein Benzin zu kaufen.
Die Zeiten ändern sich und es ist auch wichtig Änderungen kritisch zu betrachten.
In diesem Sinne fröhliches diskutieren.
 
Gruß Richard
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#17
Klar doch Richard! Aber Sender wie Kultur oder ähnliches brauche ich wirklich nicht! Es wird auch schwer für jeden Geschmack die Mukke zu machen. Tolle Quallität hat das ganze ja. Und neue Technik bin ich immer für zu haben. Nicht umsonst biete ich den Leuten Adapter für die Röhrengeräte an.
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#18
Dietmar es gib aber Hörer die so etwas in der guten Qualität hören möchen und die sind begeistert sie zahlen ja auch Gebühren.
Gehe mal in einen Jagtverein und erklähre den Jägern, dass nur Vegan die richtige Lebensart ist.
Warten wir mal ab was der NDR antwortet.
Gruß Richard
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#19
Ich hab mich über den Schwachsinn auch gerade aufgeregt, das läuft wohl bundesweit rauf und runter. Das ist auch keine Diskussion sondern reine Werbung und Versuch der Meinungsmache - DAB hat NUR Vorteile, keinen einzigen Nachteil. Und UKW ist der reinste Sondermüll dagegen. Und für so ne Scheiße zahl ich Gebühren - da fällt mir nur mal wieder das gute Liebermann Zitat ein.
Und FALLS WIRKLICH mal IRGENDWANN DAB so weit sein sollte, daß es eine bessere Alternative zu UKW wird - dann werden wir flächendeckend überall gratis Internet haben, dann hat sich das auch schon wieder überholt - da gibts nämlich dann statt der beworbenen 2 zusätzlichen Programme (die keiner hören will) 20.000, bei denen IRGENDEINE Station dabei ist, die mir zusagt.
Gruß,
Uli
Zitieren
#20
Ja bei uns haben die Sender diese Digital radios an einige Anrufer verschenkt, damit sie auch im Garten, wo kein UKW rankommt, man auch seine geliebten Sender hören kann.
So eine Werbung ist doch irre. Wie man sowas zulassen kann.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren


Gehe zu: