Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Plattenspieler RFT MA5529 defekt
#1
Guten Tag in die Runde!

Bei meinem Plattenspieler funktioniert so gar nichts mehr. Ich bräuchte mal bitte eine Hilfestellung zur Reparatur ggf. zum möglichen Fehler. Es ist wie oben beschrieben der Typ MA5529. Bei Einschalten des Ein/ Aus-Knopfes tut sich gar nichts. Vielleicht habt ihr eine Ahnung, woran es liegt? Bilder hänge ich an.

Danke und Grüße Tom


Angehängte Dateien
.jpg   DSC_0800.JPG (Größe: 130,23 KB / Downloads: 387)
.jpg   DSC_0801.JPG (Größe: 87,3 KB / Downloads: 370)
Zitieren
#2
Hallo Tom,

wenn die Betriebsspannung vorhanden ist würde ich erst mal nach der Kopfhörerbuchse schauen.
Die Ausgänge werden über die Kontakte der KH- Buchse geführt, um die Lautsprecher bei KH- Betrieb abzuschalten.
Die Kontakte der KH- Buchse könnten oxidiert sein, so das das Signal dort endet.
Einfach mal die Kontakte überbrücken und schauen ob was passiert.
Die Buchse kann man öffnen und die Kontakte reinigen und ggf. justieren, notfalls kann man die Kontakte auch dauerhaft überbrücken, wenn man diese Abschaltfunktion nicht unbedingt benötigt.

Da fällt mir ein, es gibt auch noch einen Stummschalter, welcher das Signal vom System kommend auf Masse schaltet solange der Tonarm nicht abgesenkt ist.
Dieser wird mechanisch direkt vom TA betätigt und befindet sich auf dem Chassis.

Gruß
Bernd
Zitieren
#3
Hallo,
was ich hier schrieb, sollte auch für den Transistorapparat umsetzbar sein. Angelhttp://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=6510
Netzteil, Stromversorgung und den Motor prüfen.
Läuft dieser dann an den Endstufen beginnen und sukzessive dann rückwärts messen
Zitieren
#4
Ähm Ja, also so wie ich das sehe ist es die Platine mit dem Schaltkreisen A205K oder A210K eingebaut.
Ziphona Combo und ähnliche haben diese Platine drin. Sie wurde eben sehr oft in leicht geänderter Version in anderen Geräten eingebaut.
Sollte also kein Problem sein den Fehler zu finden. Beide Schaltkreisen werden wohl nicht gehimmelt worden sein.
Wenn ja auch kein Problem, diese habe ich da. Die Platine sollte mal umgedreht werden, kann sein das dort noch einige Schneemänner verbaut wurden, diese sind kaputt.

Hier mal der Plan eines Verstärkers mit Spannungsangaben. Zwei davon sind auf der Platine.

   

das erst mal für den Anfang

Den Plan und die Leiterblattenbestückung kann bei .org herunter geladen werden. Das kann ich hier nicht veröffentlichen. Dazu den Plattenspieler Combo 923 suchen, sollte fast identisch sein.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#5
Ich habe das mit dem Rubin verwechselt, weiß gar nicht warum dass überhaupt erwähnt wurde. Angel
Zitieren
#6
Super, erst mal vielen Dank für die Hinweise. Ganz schlau werde ich zwar noch nicht draus, aber ich werde mich da mal versuchen einzufuchsen. Das kann aber dauern. =)
Zitieren
#7
Hallo Tom,

ich hatte mir diesen Bericht hier noch mal genau angesehen. Gewisse Prüfungen von Frank, Bernd und Jürgen können wir vielleicht mal abklären. Du schreibst, nach dem Einschalten tut sich überhaupt nichts. Also gehe ich davon aus, dass der Plattenteller sich auch nicht dreht? Ich habe Dir ja gezeigt, wie man die Sicherungen prüft - gemacht?

Wenn Du den Netzschalter betätigst, leuchtet da auch irgendwie ein Betriebsanzeige?

Es ist so, wir müssen den Fehler zunächst mal eingrenzen. Das kann ein ganz trivialer Fehler sein.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#8
Sehr richtig,

bei Ein/Ausschalter tut sich gar nix, klingt nach Sicherung durch oder Halter so stark verulft, dass keine Kontaktgabe mehr möglich ist.

Folge einfach der Anleitung, "Kappe an der Gerätewand abschrauben" sonst suchst du dich tot.

Thommi
Zitieren
#9
(09.09.2016, 17:16)Morningstar schrieb: Ähm Ja, also so wie ich das sehe ist es die Platine mit dem Schaltkreisen A205K oder A210K eingebaut.
Ziphona Combo und ähnliche haben diese Platine drin. Sie wurde eben sehr oft in leicht geänderter Version in anderen Geräten eingebaut.
Sollte also kein Problem sein den Fehler zu finden. Beide Schaltkreisen werden wohl nicht gehimmelt worden sein.
Wenn ja auch kein Problem, diese habe ich da. Die Platine sollte mal umgedreht werden, kann sein das dort noch einige Schneemänner verbaut wurden, diese sind kaputt.

Hier mal der Plan eines Verstärkers mit Spannungsangaben. Zwei davon sind auf der Platine.



das erst mal für den Anfang

Den Plan und die Leiterplattenbestückung kann bei .org herunter geladen werden. Das kann ich hier nicht veröffentlichen. Dazu den Plattenspieler Combo 923 suchen, sollte fast identisch sein.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#10
(11.09.2016, 21:16)Thommi schrieb: Sehr richtig,

bei Ein/Ausschalter tut sich gar nix, klingt nach Sicherung durch oder Halter so stark verulft, dass keine Kontaktgabe mehr möglich ist.

Folge einfach der Anleitung, "Kappe an der Gerätewand abschrauben" sonst suchst du dich tot.

Thommi

Moing Thommi!

Ich denke auch, dass es ein solcher Fehler ist, Hoff ich zumindest. Das Innenleben sieht sonst noch ganz ok aus. Was meinst Du mit folge einfach der Anleitung. Gibst da ein Handbuch oder so, oder was das jetzt Deine Anleitung. Diese Kappe, handelt es sich da um dieses Teil, was sich neben dem Eingang der Stromzufuhr befindet und mit dem Ein-/ Ausschaltknopf verbunden ist? Ich häng mal ein Bild von dem Teil mit an.

Zu den Fragen von Andreas. Es dreht sich nix und leuchtet auch nix. =)


Angehängte Dateien
.jpg   DSC_0800 verändert.jpg (Größe: 55,37 KB / Downloads: 229)
Zitieren
#11
Hallo

Ich würde so vorgehen, Sicherung Prüfen, Schalter Prüfen, schauen ob die gewünschte Spannung am Gleichrichter anliegt. Das Gerät hat eine Sicherung und zwei Schalter, einen Netzschalter und dem Motorschalter ( der durch den Arm oder der Geschwindigkeitstaste betätigt werden dürfte ), leuchtet denn die LED beim einschalten ???.
Gruß Helmut
----------------

Zitieren
#12
Dies hab ich auch so getan. Schon bei der Sicherung war der Wurm drin. Heute Abend kommt eine neue rein und dann mal sehen, was passiert. Ich danke für die Ratschläge.

Leider habe ich nicht die passende Sicherung zu Hause. Hinein müsste eine 200 mA Sicherung. Ich habe nur 100 mA oder 350 mA. Würde das auch gehen? Was wisst ihr darüber?

So, es hat jetzt sich das gegeben. Das Gerät läuft. Da wo der Plattenteller drauf sitzt, dreht sich super. Nur leider rutscht der Gummi immer wieder runter. Es läuft an und dann ist er abgerutscht. Auch der STOP-Knopf reagiert nicht beim Drücken. Was kann man dagegen tun?
Zitieren
#13
Also,

das kommt drauf an, bist du dir sicher dass kein weitere Defekt vorliegt kannst du probeweise die 350er Sicherung nehmen, das ist immer noch besser, als eine geflickte.  Achte dann beim Einschalten auf Geräusche und Gerüche - in Zweifel sofort ausschalten.

Wenn der Gummi runterrutscht, dann ist da was nicht richtig zusammengesetzt. Das würde auch erklären, warum die Stop-Taste nicht arbeitet. Am besten betreibst du das Ding mal ohne den Aluteller, um den Lauf zu sehen.

Thommi
Zitieren
#14
Moing Thommi!
Ich würde sagen, dass da kein weiterer Defekt ist. Proeweise hatte ich jetzt eine T4A/250 Sicherung drin und eine 100mA Sicherung. Bei der T35mA ist die Sicherung wieder raus geflogen. Heißt das, dass es doch noch einen anderen Defekt gibt? Den Teller hab ich auch angeschlossen bekommen. Ich hatte den Plattenteller auf 45 Umdrehungen eingestellt, und den Plattenspieler auf 33 Umdrehungen angemacht. Kann ja nicht gehen.
Also Plattenspieler läuft, Teller dreht sich. Leider ist die Tonabnahme miserabel. Die Nadel setzt auf der Platte auf und rutscht einmal komplett bis hinten durch und der Plattenteller schaltet sich wieder aus. Wo ist der Fehler? Funktioniert die Nadel nicht mehr? Mus ich vielleicht nur was am Arm umstellen?

Weiß Du das?
Gruß Tom
Zitieren
#15
Hallo Tom

Kontrolliere mal bitte ob die Nadel noch vorhanden ist, am Arm hinten kann man wenn ich das richtig sehe das Auflagegewicht einstellen.

Hier mal ein gutes Video dazu. https://www.youtube.com/watch?v=QMcS50Y1xUI
Gruß Helmut
----------------

Zitieren
#16
(14.09.2016, 23:03)Helmut schrieb: Hallo Tom

Kontrolliere mal bitte ob die Nadel noch vorhanden ist, am Arm hinten kann man wenn ich das richtig sehe das Auflagegewicht einstellen.

Hier mal ein gutes Video dazu.  https://www.youtube.com/watch?v=QMcS50Y1xUI
Moing Helmut!

Jop, eine Nadel ist dran. Leider kann ich bei dem RFT da snicht so einstellen, wie der das auf dem Video zeigt. Diese ganzen Stellmechanismen gibt es da nicht. Gibts vielleicht noch ne andere Möglichkeit oder übersehe ich da was?
Zitieren
#17
Hallo

Hat die Nadel auch noch eine richtige Spitze ?? Sonst kann sie ja nicht in die Rillen greifen und rutscht nur darüber.
Gruß Helmut
----------------

Zitieren
#18
Na da tippe ich auch, das die Nadel keine Spitze mehr hat oder verdreht ist.
Noch ein Tipp zum diesen Plattenspieler Laufwerken.

Bevor man Spannung auf das Gerät gibt erst den Plattenteller händisch in Drehrichtung drehen, bis ein leichtes knacken zu hören ist und der Ton arm auf die Stütze aufsetzt. Der Tonarm darf dabei nicht von Hand bewegt werden !
Vorher alles auf Automatik stellen und eine Geschwindigkeit wählen. Taste auf Stopp drücken und drehen.
Erst dann das Gerät anschließen.

Nach Möglichkeit solltest du einen neuen Antriebsgummi draufziehen. Der Alte Gummi hat eine Delle vom Motor Antrieb, das hört man beim Betrieb. Mach mal ein Foto von oben ohne Plattenteller, damit sich andere User das mal anschauen können.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#19
(15.09.2016, 07:27)Morningstar schrieb: Na da tippe ich auch, das die Nadel keine Spitze mehr hat oder verdreht ist.
Noch ein Tipp zum diesen Plattenspieler Laufwerken.

Bevor man Spannung auf das Gerät gibt erst den Plattenteller händisch in Drehrichtung drehen, bis ein leichtes knacken zu hören ist und der Ton arm auf die Stütze aufsetzt. Der Tonarm darf dabei nicht von Hand bewegt werden !
Vorher alles auf Automatik stellen und eine Geschwindigkeit wählen. Taste auf Stopp drücken und drehen.
Erst dann das Gerät anschließen.

Nach Möglichkeit solltest du einen neuen Antriebsgummi draufziehen. Der Alte Gummi hat eine Delle vom Motor Antrieb, das hört man beim Betrieb. Mach mal ein Foto von oben ohne Plattenteller, damit sich andere User das mal anschauen können.

Also die Nadel hat eine Spitze und war nur etwas verdreht. Fehler behoben, Schallplattenspieler spielt. Kleines Probleme gibt es jetzt noch, da der Arm etwas zur Seite hängt und dadurch der Tonabnehmer auf die Platte kommt. Kann man dagegen etwas machen? Der Arm ist irgendwie so starr. Kann man vielleicht hinten am Gewicht was verstellen? Ich häng mal ein Bild dazu an. Der Plattenteller ist gerade, die Platte auch.

Komisch war, dass die Sicherung mit 100mA rausgeflogen ist. Jetzt ist die Sicherung T4A/250 V drin und es geht. Woran könnte das liegen? Ist da doch noch was Anderes kaputt?

Wie gewünscht ein Bild ohne Plattenteller.

MfG Tom


Angehängte Dateien
.jpg   DSC_0345 (2).JPG (Größe: 64,46 KB / Downloads: 127)
.jpg   DSC_0343 (2).JPG (Größe: 99,3 KB / Downloads: 128)
Zitieren
#20
Na, lieber Freund,

wenn da eine 200 mA Sicherung drinnen war und Du eine 4 A Sicherung verwendest. Das ist ja ein Vielfaches. Wenn die 200 mA in den Plattenspieler gehört. Und   d i e s e  durch ist, kann das schon mal von dem Einschaltstrom herrühren. Wenn eine neue 100 mA gleich wieder durch ist, sollte die logischerweise zu schwach sein.

Also 4 A ist viel zu hoch. da hättest Du die Sicherung fast brücken können. Smile

Also schau noch mal, was du so hast. Etwas höher als 200 mA zum Prüfen ist schon zulässig. Du schriebst 350 mA. Das ist i. o.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Philips 614 Plattenspieler Rechter Tonausgang defekt Triode84 14 1.579 23.09.2020, 22:29
Letzter Beitrag: Triode84
  Dual 1004 S-D (defekt)/ Saba Musiktruhe Lindau 100 chnanz 13 3.199 10.03.2019, 20:26
Letzter Beitrag: Micha94
  Bergmann S80 Löschspule defekt Enno 14 9.031 24.08.2016, 08:22
Letzter Beitrag: michael88

Gehe zu: