Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Telefunken E108Lw4: Das wohl dickste Radio Deutschlands?
#61
ZF Chassis ZF2-A (untere Ebene)

   

   

ZF Chassis ZF2-B (obere Ebene)

hier wurden tropenfeste C verbaut.

   



Zu der Anmerkung mit dem Kabelbaum, der sitzt am ZF-A untere Ebene und muß ab da es nur nach hinten rausgeht.

   

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#62
der Nachschub von der Radiobörse liegt bereit, Baustelle geht weiter.

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#63
Holla - das wird ja eine Materialschlacht. Bau bloß was ordentliches ein - nicht dass du in 50 Jahren da wieder bei mußt ((((-;

Gruß
Oliver
Zitieren
#64
(das Foto für Wilhelm) ...

   

Smiley47 Smiley47 Smiley47

hier muß sehr sorgsam gearbeitet werden damit der sich nicht verstimmt, der Neuabgleich dieser Stufe ist nicht grad amüsant

   

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#65
jetzt löte ich den letzten C rein, dann ist ZF2-A einbaubereit.
Morgen setz ich das Radio zusammen Smiley53 

   

   

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#66
Hässlich die Klötzchen, aber taugt.
UND: In dem Gerät finde ich die plötzlich gar nicht schlimm!? Das passt sogar irgendwie von der Optik her. Cool
Gruß,
Uli
Zitieren
#67
die Klötzchen sind nun mal state of the art. Hier gilt ganz klar Qualität vor Optik. Und liefern wirklich ein harmonisches Bild!
Die Scheiben-Trimmer sind unkritisch? Zumindest sehe ich mal keine dunklen Verfärbungen die auf das Auflösen des Belages hindeuten.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren
#68
hallo Jupp,
ich geb zu, hab die WIMAs alle (bis auf den einen) rechtwinklig ausgerichtet, das ist der Metallbauer in mir.
Letztendlich kommt aber der Blechdeckel drüber und dann sind sie weg bis wiedermal ausgebaut wird Smile
Zu den Keramiktrimmern kann ich nochnichts verbindliches sagen da mir einer der 525kHz Quarze fehlt.
Da ist ja unterteilt, je nach gewählter Bandbreite.. Für den Start des Radios also erstmal das was geht,
ich lass mir neue Quarze schleifen, das kann aber was dauern.
Da diese Geschichter unter ihrer Metallhaube doch ziemlich geschützt ist, es gibt keine offenen Löcher nach außen,
geh ich erstmal davon aus alles in Ordnung.
lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#69
Eben ist der Lebenswille des E104 zurückgekehrt ..

Detail:
Die großen Telefunken haben eine abnehmbare Frontplatte.
Damit man beim Service keinen Kabelsalat hat sind alle Verbindungen zu den Bedienelementen über Messerleiste Steckkontakt geführt.
Dem Gerät fehlten drei von vier Schrauben M5 vorn sodaß die Frontplatte unten rechts ein mm nach vorn stand (wer achtet denn auf sowas..)
Kein Kontakt mehr, = Radio stocksauer !

Aktueller Stand:
Empfang schon sehr gut !
Die Bandmitte anzeige bewegt sich nicht. (untersuchen)
BFO steht schön auf der Null.
Das Rumzicken von dem Kondensator an der V11 ist weg (da sind ja nun die roten WIMA drin) = OK
2 Bänder haben keinen guten Kontakt in der Drehtrommel, da werd ich wohl mal aufmachen müssen und die betroffenen Kontakte blankmachen.
Es spielt zu leise.
Die Stabispannung ist mir mit 79V ein klein wenig zu hoch, Soll = -70v
Es meint nun alle Röhren sind prima bis auf Test Nr.6 (die find ich gleich)

weiter gehts.
lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#70
das NF Chassis ist nun repariert, er spielt laut und fleißig.

Es gibt noch Kontaktprobleme in den Schalttrommeln, das wird grade behoben. Ziemlich aufwändig da die Teilchassis Tuner und Quarzoszillator dafür komplett ausgebaut werden müssen. Der Oszillatorkasten ist bereits auf dem Tisch deswegen.

Die zehn Lämpchen vorn wurden scheinbar getauscht gegen 12V Typen. Da ist Ersatz unterwegs.
Tip dazu: diese W+G Stecklämpchen sind völlig obsolet, und wenn mal was zu bekommen ist dann nur zu Mondpreisen.
Man kann bei diesen Dingerchen die eigentliche Lampe aus dem Stecksockel ablöten und nach oben rausziehen.
E 5,5 Birnchen passen da gut rein (anlöten)

Es fehlt ein 525kHz Filterquarz, der ist auch auf der Anreise.

Das Riesenradio ist im Endspurt, die viele Arbeit hat sich malwieder gelohnt.

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#71
Die 10 Stecklämpchen hab ich umgebaut auf 6V.
Das Filterquarz hat er nun auch..

http://www.wellenkino.de/e104/e104-1.AVI Seitenband hören mit BFO.

Big Grin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#72
die frische Beleuchtung.
   

2 Bänder mußten mit 0,2mm Scheibchen unterlegt werden wegen Kontaktproblem, nun einwandfrei, alle 17 da

   

Das Radio lebt Smiley14
   

einen passenden Lautsprecher konnte ich auch erwerben.
Dessen Ela-Übertrager hab ich so umgekabelt dass der Lautsprecher nun niederohmig ist und zudem einen zweistufigen Tiefpass anbietet was zB beim SSB hören sehr nützlich sein kann.

   

Die Restauration war erfolgreich, der E104Kw4/7 geht nun zurück in sein schweres Gehäuse.

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#73
Hallo Martin,

Klasse, aber wie viele Stunden Arbeit stecken jetzt ungefähr da drin ?
Nach den Kosten frage ich da besser nicht ....

Auf jeden Fall warst Du mal wieder richtig fleissig !!

Gruß,
RE 084
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg
Zitieren
#74
ich hab nicht auf die Uhr geschaut aber 50Std waren es garantiert.

Kosten, Ersatzteile.
2x EF805s , eine ECC801s, eine E91AA,
ca 20 Kondensatoren,
10 Lämpchen 12V 0,2A E5,5 zum Einlöten in die Stecksockel der unbeschaffbaren alten
ein Quarz 525kHz
drei Metallfilmwiderstände (Ersatz der Gitterwiderstände im Eingangsteil, das Eigenrauschen konnte so nochmals etwas verringert werden)

Antennenkabel R+S 60Ohm, beidseitig DezifixB, 2m
Antennenumschalter, dreifach, DezifixB (R+S)

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#75
Martin, meinen höchsten Respekt! So einen Panzer mit integriertem Uhrwerk wieder zu alter Frische zu verhelfen, ist schon was anderes, als dies bei einer Philetta zu erledigen Wink
Schade, dass ich keinen Platz habe, sonst stünde bei mir auch so ein Trumm.
Zitieren
#76
du hast mir ja geholfen das E108 auf den Tisch zu heben und kennst das Dilemma.
Der hier ist im gleichen Gehäuse, das Gewicht stimmt auch genau :-)

Das ist ein hübsches Set wenn sie nebeneinander stehen.
die Personenwaage im Bad war da auskunftsfreudig, ein E104Kw4/7 wiegt 90,2kg
für ein Radio is das schon richtig böse. Der Nachfolger /Kw10 ist 4kg leichter.

Wenn man das mal vergleicht:
ein Rohde+Schwarz EK07 bringts auf 66kg,
der Siemens E309 noch um die 40kg,
Collins 51j4 ist mit seinen 21kg = Leichtbauweise. Der ist übrigends eine Ober-Uhr was das Getriebe anbelangt.
Die Sammlung in der Radioecke ist damit optimal ausgestattet. Aber sollte nochmal einer auftauchen plaudern wir über "Diversity", das kennen die Bastler hier vermutlich auch nochnicht.
Mit dem EK07 ist das bereits machbar, die sind hier zu zweit (einer muß noch restauriert werden)

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#77
da haben wir das Dilemma, er hat Platz genommen Big Grin

   

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#78
(01.06.2018, 07:59)Martin schrieb: . Aber sollte nochmal einer auftauchen plaudern wir über "Diversity"

Das Thema Telefunken + Diversity kommt unerwartet schnell in Sichtweite. Ich bereite die Rettungsaktion nun vor dann wirds ernst Smiley14 

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren
#79
Der E108 freut sich nun über seine Original Kurbel,
ich hab sie heute auf der Radiobörse entdeckt und mitgenommen.
Damit ist der nun wieder vollständig. Es sieht einfach nicht gut aus wenn sowas zentrales wie der Hauptabstimmknopf fehlt bzw. gegen was anderes ersetzt ist .

   

lG Martin
wenn die Welt untergeht sieht man es zuerst auf dem Oszilloskop
Zitieren


Gehe zu: