Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Marks R326 - Reparatur
#1
So... Hab jetzt einen R323 und einen R326. Schöner Mist Big Grin
Der 326 braucht aber etwas zuwendung bei der Mechanik. Irgendwas stimmt an der Zahnradjustage nicht.


Info: Beiträge abgetrennt! Will ja nicht Axels Fred kaputtmachen.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#2
Hallo Mark,

Ja, nun hast du den Salat... Wink
Meinen Glückwunsch!
Dann bist du ja von 1 - 100 MHz abgedeckt... Der 323 kann auch UKW-Rundfunk?

Was stimmt denn mit der Zahnradjustage nicht? Stimmen Grob- und Feinskala nicht überein?

Ich habe da gleich mal eine Frage. Wie laut ist der Transverter von deinem 326? Meiner pfeift ganz schön. So laut, das es auf dauer in einem leisen Raum unangenehm wird. Mit Kopfhöhrern (glatte Kunstoffohrmuscheln) hört man das aber nicht mehr.
Die Transverter von meinen Tornisterfunkgeräten R-108 und R-109 sind hingegen kaum zu hören. Da muss ich schon mit dem Ohr ans Gerät.

Ach ja, Fodos büdde!


Viele Grüße,

Axel  Smile
Zitieren
#3
Ich weiß nur nicht, was ich mit dem 323 mache... Elektrisch ist er kaputt, und was will man mit dem Empfangsbereich... UKW ist halt auch nur begrenzt drin. Egal.

Die Feinskala ist laut Vorbesitzer um 100kHz daneben...  Liegt am Zusammenbau, denn dad Gerät wurde schon mal ausgiebig repariert. Ich müsste halt wissen, wie die ganzen Rädchen mit den Zähnen stehen müssen... Zudem Stimmt die Justierung der Schattentrommel nicht, auch da müssen einfach paar Zähne weiter gedreht werden, vermute ich mal.

Der Transverter gibt einen richtig ekligen Ton von sich.... Hab das Gerät aber nur ohne Gehäuse gehört. Muss mir erstmal ein Netzteil bauen.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#4
Hallo Mark,

Für den 326 habe ich sowas ähnliches wie eine Betriebsanleitung.
Die hat allerdings 150 Seiten, aber ich könnte dir die betreffenden Seiten mit den Getriebeschema's
Kopieren und senden.
Bestimmt kann man irgendwo einen Zahn übersetzen, damit die Skala und Blende wieder stimmen.

Falls du dich von dem 323 trennen willst und keine Unsummen dafür haben willst, wäre ich interessiert.
Ich habe einen funktionierenden 323, der leider nicht komplett ist, es fehlt dort der hintere Gehäusedeckel mit Akkufach.
Auch die Frontabdeckung ist nicht dabei.


Viele Grüße,

Axel Smile
Zitieren
#5
Ja, schick das mir mal bitte, da würde ich mich freuen.

Rate mal, was bei meinem 323 fehlt Sad
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#6
Okay, did Skala stimmt überhaupt nicht... Ich höre Radio DARC auf 7,25 laut Grobskala und auf 6700 laut feinskala. Schöner Mist...
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#7
Dann sende mir bitte eine E-Mail-Adresse, wo ich das hinschicken kann.
Für hier sind die Dateien zu groß.


Viele Grüße,

Axel Smile
Zitieren
#8
Hallo Mark,

Ist doch erstmal schön, das der Empfänger funktioniert.
Ich habe heute auch zufällig mal wieder Radio DARC gehöhrt, allerdings auf dem Chassis vom Stradivari. Ist ja gerade auf der Wekbank.

Du bist doch auch ein Mechanikus, wenn du die Senderfrequenz kennst, lässt du den Abstimmknopf so stehen und setzt hinten den Reibradantrieb der Feinskala auf die halbwegs richtige Stelle. Oder bei einem Zahnrad einen Zahn übersetzten. Feinkorrekturen gehen ja mit den Schlitzschrauben.
Vielleicht helfen meine Seiten ja schon weiter, zu Not offne ich mal mein Gerät, um zu schauen wo man die Skala wieder richtig hindrehen "kann".

Übrigens, Grob und Feinskala stimmen in fast keinem Bereich überein. Ich habe mal versucht, die Grobskala genau auf die Feinskala einzustellen.
Sobald man in einen anderen Bereich schaltet, stimmt das schon nicht mehr.
Die Grobskala ist eben nur ein grober Anhaltspunkt, damit man weis wo man ungefähr ist und nicht "ellenlang" über die Feinskala dudeln muss... Wink
Die Grobskala anzupassen ist recht einfach, nach abschrauben des Nastroika-Feintriebes, kommt man schon an die Klemmschrauben für die Grobskala.
Man kann sie dann leicht an der Seite des geöffneten Gerätes verdrehen und wieder festschrauben.
Beim Aufsetzen des Nastroika aufpassen, das die angeschrägten Meite des Mitnehmers wieder an die kleinen Kugeln kommen.

Aber natürlich muss erstmal die Feinskala stimmen... Sad
Ich glaube aber das kriegst du hin, wenn ich helfen kann, sage Bescheid.


Viele Grüße,

Axel
Zitieren
#9
Hallo,

Mark (Mirag) bat mich um Fotos zur Zuordnung der Grob/Feinskala und der Schlitzblende für die einzelnen Bereiche.
Vielleicht braucht es ja auch mal jemand anders.

Also Mark, Dreko voll eingedreht, bei den Paketen C17, C42 und C101 sind Rotor und Stator bündig. Paket C71 steht dann etwa 3 mm weiter drin:
   

Die Grobskala steht dann im Bereich 1 so:
   

Bereich 2:
   

Bereich 3:
   

Bereich 4:
   

Bereich 5:
   

Bereich 6:
   

Jetzt die Schlitzblende für Bereich 1:
   

Bereich 2:
   

Bereich 3:
   

Bereich 4:
   

Bereich 5:
   

Bereich 6:
   

Die Blende läuft beim Erhöhen der Bereiche auch nach oben weg, also wenn man von links auf das Gerät schaut, im Uhrzeigersinn.
Wichtig ist natürlich auch, das die Blende den entsprechenden Bereich anzeigt. Leichte Abschattungen oben bzw. unten lassen sich evtl. mit den Beleuchtungslämpchen einstellen. Diese haben eine schwenkbare Halterung.

Bei den folgenden Fotos habe ich in jedem Bereich die Feinskala auf Anfang gedreht, so steht dann die Grobskala in den einzelnen Bereichen. Bereich 1:
   

Bereich 2:
   

Bereich 3:
   

Bereich 4:
   

Bereich 5:
   

Bereich 6:
   

Diese Zuordnungen sind bei meinen beiden R-326 absolut identisch.
Mark, wie gesagt, die Grobskala lässt sich nach abnehmen des Nastroika und Lösen der dahinterliegenden Schrauben auf der Drehkowelle verdrehen.
Den Nastroika dann wieder so aufsetzen das die schrägen Kanten des Mitnemers an die Kugeln des Gegenstücks kommen.
Wenn du davon auch Fotos brauchst, dann sag Bescheid.  Smile

Ich hoffe, ich konnte erstmal helfen.


Viele Grüße,

Axel  Smile
Zitieren
#10
Danke Axel!! Das ist schon mal sehr viel wert. Sehe ich das richtig, dass beim Bereich 5 der Anfang der Feinskala mit dem eingedrehten Drehko übereinstimmt?
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#11
Hallo Mark,

Ja fast eingedreht.

In den Bereichen 1, 2, 4 und 5 stehen die Pakete C 17, C42 und C 101 ca. 2 mm heraus. (jeweils auf Anfang Feinskala gedreht).
C71 lassen wir mal außen vor, das ergibt sich ja:
   

In den Bereichen den Bereichen 3 und 6 stehen C 17, C42 und C 101 aber ca. 1,2 cm heraus (wieder jeweils auf Anfang Feinskala gedreht):
     

Bereich 3 und 6 haben also einen Versatz auf Fein und Grobskala. Der Versatz entspricht in etwa dem Winkes des Sichtfensters der Grobskala.
Dreht man also im Bereich 1 die Grobskala einmalig mit ihrem Anfang an die linke Seite des Sichtfensters und verstellt sie nicht mehr, bleibt der Anfang beim weiterschalten des Bereichsschalters in die Bereiche 2, 4, und 5 an der linken Seite des Sichtfensters zu sehen.
Bei den Bereichen 3 und 6 erscheint der Anfang der Grobskala dann auf der rechten Seite des Sichtfensters.

Das ist aber konstruktiv bedingt und man kann es nicht änden, ist ja aufgedruckt... Wink
Bei der Feinskala ist der Versatz ja auch so und passt auch zur Grobskala, nur eben genauer.


Viele Grüße,

Axel  Smile
Zitieren
#12
Okay, dankesehr... Interessant ist, dass mein C71 nicht den Versatz hat...
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#13
Hallo Mark,

Der Versatz von Paket C17 mag vielleicht auch Abgleichgründe haben?
Jedes Rotorpaket ist ja auf der Welle verstellbar.

Die Fotos sind von meinem Reparaturgerät, den anderen habe ich jetzt nicht aufgeschraubt.
Das Reparaturgerät ist mittlerweile auch fertig und im Vergleich mit dem anderen stimmt alles Überein.
Auch die angezeigten Frequenzen stimmen bei beiden Geräten.

Wenn's ganz wichtig sein sollte, schraube ich den anderen aber gern nochmal auf und vergleiche die Drehkos.


Viele Grüße,

Axel  Smile
Zitieren
#14
Uahh... Das ist hier wie operation am offenen Herzen... Ich bekomme die Drehkopfwelle mit dem Zahnrad nicht von der feinskala weg... Verdrehen unmöglich...
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#15
Habe es geschafft, die Skalen in Einklang zu bringen. Grob und Fein stimmen überein. Man konnte das Zahnrad in der Mitte einfach auf der Welle verdrehen .... Warum auch einfach Big Grin

Drehkos auch aufeinander Abgestimmt. Problem.... Channel 292 auf 6070 kommt nun auf beiden Skalen bei 6700  KopfWand KopfWand 

Der Doppelsuper wird folgendermaßen abgestimmt: Der durchstimmbare Oszillator 1 ist ein verkapseltes, verlötetes Element, welches über die Drehknopfwelle abgestimmt wird. Hinten am Drehko dieses Oszillators sitzt nicht verdrehbar die Feinskala, also fest. Auf der anderen Seite sitzt der Vierfachdrehko - der die anderen Schwingkreise abstimmt.

   

   

Meine Überlegung: Die Feinskala auf 6070 stellen. Den anderen Drehko aus der Verzahnung lösen und so lange durchdrehen, bis Channel292 hörbar wird... Geht nicht... hmmm Hab ich da jetzt einen Denkfehler?
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren
#16
Ich komme leider erst jetzt zum Antworten.

Wenn du auf 6070 abstimmst -also den Sender hörst-, den Dreko so stehen lässt und die Feinskala richtig hindrehst?
Also andersrum?

Abgekoppelt hast du die Feinskala ja schon, andert sich beim drehen der Feinskala auch der Empfang? ich glaube hinter der Skala liegt ja noch ein Drehkondensator.
Alsovielleicht nur die Feinskala auf der Welle verdrehen, ohne das die Welle sich mitdreht?

Ist die komische kleine Blattfeder an deiner Skalenwelle so korrekt? Sieht aus, als wenn sie gebrochen wäre und eigentlich bis zum zweiten "Nupsi" herumreichen sollte?
Meine Befestigung sieht auch anders aus:
   

Und erst zum Schluss die Grobskala richtig hindrehen?


Viele Grüße,

Axel  Smile
Zitieren
#17
Grüße!

Also, hinter der Feinskala sitzt der Drehko des ersten Oszillators. Somit ändert sich beim Verdrehen auch die Frequenz. Mein oben gedachtes Konstrukt ist quatsch, denn dann stimmen die Vorstufen ja nicht mehr... oder? Ist bisschen Komplex, der Spaß...
Wie Koppel ich die Feinskala ab? Sie in der Halterung verdrehen geht nicht, denn unter der Blechplatte sieht es so aus, wie auf meinem Foto. Hab das abgeschraubt gehabt. Die Blattfeder ist so korrekt.

Dein Manual liegt druckfrisch hier und wartet auf den Versand.
Viele Grüße, Mark

Radioten aller Länder, vereinigt euch!
Zitieren


Gehe zu: