Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mehne Aura Radioschaltuhr
#1
Aus meiner Sammlung historischer Schaltuhren, hier eine Radio-Schaltuhr der Fa. J. G. Mehne aus Schwenningen. Das Modell hieß "Aura" und wurde über ab den 30iger Jahren und über viele Jahre hinweg gebaut und vertrieben. Dabei gab es sowohl Ausführungen im Holzgehäuse, als auch im Metallgehäuse und sowohl mit elektrischem Synchronantrieb, als auch mit mechanischem Federantrieb der Uhr.

Meine hier vorgestellte Uhr hat ein Metallgehäuse, Federantrieb und stammt vermutlich aus den frühen 1950er Jahren.

Bedienung:
Die vordere Glaslünette hat ein Scharnier und kann aufgeklappt werden um die Uhr aufzuziehen. Das Uhrwerk hat mit einem Aufzug eine Gangdauer von 72 Std.

Die Einstellung von Uhrzeit und Schaltzeiten erfolgt auf der Rückseite, mittels eines zweiten Ziffernblattes in 24 Std. Einteilung. Jeweils ein Metallreiter schaltet ein, der nächste Reiter schaltet aus. Bei meiner Uhr sind 4 Reiter vorhanden, so dass 2 Schaltzeiten innerhalb von 24 Std. möglich sind.

In der Mitte des rückseitigen Ziffernblattes befindet sich eine Rändelschraube zur Einstellung der tatsächlichen Uhrzeit. Das rückwärtige Schaltzeiten-Ziffernblatt wird durch eine Übersetzung mitgedreht und stellt sich selbst auf die richtige Zeit ein.

Seitlich am Gehäuse befindet sich ein Druckschalter mit dem die Schaltzeit unterbrochen werden kann, also ein Aus-Schalter für die aktuelle Ein-Schaltzeit.

Ebenfalls auf der Rückseite befinden sich zwei Steckmöglichkeiten für den Netzstecker des Radios (-oder anderen anzuschließenden Gerätes). Hier kann entweder die Position "Schaltuhr" oder "Netz" gewählt werden. Erstere Position lässt das Radio zu den eingestellten Zeiten in Betrieb gehen- und wieder ausschalten, die Zweite führt Dauerstrom.


.jpeg   Schaltuhr_Mehne_Aura_Frontansicht.jpeg (Größe: 45,5 KB / Downloads: 329)


.jpeg   Schaltuhr_Mehne_Aura_Zifferblatt.jpeg (Größe: 45,92 KB / Downloads: 323)


.jpeg   Schaltuhr_Mehne_Aura_Seitansicht.jpeg (Größe: 27,45 KB / Downloads: 325)


.jpg   Schaltuhr_Mehne_Aura_Zifferblatt_Rueckseite.jpg (Größe: 85,75 KB / Downloads: 325)


.jpg   Schaltuhr_Mehne_Aura_Zifferblatt_Rueckseite1.jpg (Größe: 63,1 KB / Downloads: 323)


.jpg   Schaltuhr_Mehne_Aura_BDA.jpg (Größe: 117,55 KB / Downloads: 320)

   

Die Uhr funktioniert noch einwandfrei. Nur das laute Ticken des mechanischen Uhrwerkes möchte ich heute nicht mehr auf dem Nachttisch haben Smile Geräte nach aktuelle Netzsteckernorm können nicht mehr eingesteckt werden, die die Stechbuchsen an der Uhr zu klein sind. Da müsste ein Adapter verwendet werden. Aber letztlich ist diese Uhr auch eher ein Sammlerstück und nicht mehr für den täglichen Gebrauch gedacht. Jedenfalls bei mir nicht.
Zitieren
#2
Ja, das ist der Vorteil wenn man in Berlin wohnt und nicht auf dem Land - da findet man wirklich ALLES.
Hab bei uns noch auf keinem Flohmarkt sowas gesehen, sonst wäre es gleich in die Tasche gewandert Wink
Gruß,
Uli
Zitieren
#3
Wie die meisten meiner "Fundstücke", stammt auch diese Uhr nicht vom Flohmarkt, sondern vom größten Trödelmarkt der Welt, aus ebay. Auf den Trödelmärkten hier findet man auch längst keine Schnäppchen mehr. Wenn es mal etwas Interessantes gibt, dann werden Touristenpreise verlangt. Das macht keinen Spaß mehr!
Zitieren
#4
Och Anton, wenn man in die richtigen Ecken kommt gibt es schon vernünftige Preise. Hier bei uns kann man noch richtig handeln. Z.B. mein LP von 1929 für 15 Euronen, das Telefon auch für 15 Euronen. geht doch, dene ich.

Ja deine Uhr ist schon gut, kannste als Wecker mit einem Radio benutzen. dann hat sie auch was zu tun und steht nicht nur rum.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#5
Mit "hier" meinte ich auf den Trödelmärkten in Berlin. Man kann vor lauter Touristen kaum noch treten und die Preise sind mit der Nachfrage gewaltig gestiegen. Da wird der "Bummel" zum Spießrutenlauf. Macht keinen Spaß mehr.
Zitieren
#6
Hallo Anton,

total schönes Teil, Glückwunsch. Hat mich an meinenm Electro Boy erinnert, auch aus ebay.


.jpg   20170423_163644.jpg (Größe: 103,9 KB / Downloads: 207)        
Viele Grüße
Bat Günther
Zitieren
#7
Den Electro-Boy habe ich auch. Der ist schon etwas moderner und hat keinen Handaufzug mehr, sondern ein Synchronuhrwerk:

   

   

   

   

   
Zitieren
#8
Zur Ergänzung noch eine Schaltuhr, die ich im alten Forum schon einmal vorgestellt hatte:

Radio-Schaltuhr
Hersteller: A-B. Westerstrand & Söner Töreboda Schweden
Typ: VTR-T
Grösse: Breite 13,5 cm, Höhe 13,5 cm, Tiefe 8,0 cm
Gewicht: 725g
Baujahr: Vermutlich 50er Jahre

Diese schöne Schaltuhr ist ein Direktimport aus Schweden, war trotzdem für kleines Geld zu haben. Der ebay Verkäufer hat sie mit nach Deutschland gebracht und verschickt.

   

   

Zur Funktion:

Die Uhr besteht aus einem einfachen, mechanischen Uhrwerk mit Federaufzug (vermutlich 1 Tageswerk), mit Unruhhemmung (also kein Pendel). Rückseitig werden die Uhrzeit der Uhr und die Schaltzeit eingestellt. Die Schaltzeit lässt sich nur für eine Schaltzeit innerhalb von 12 Stunden einstellen. Nach 2 Stunden schaltet die Uhr das Gerät wieder aus. Mit dem oben-hinten liegenden Schalter "Klockan - Radion" kann auf Weck- oder Dauerbetrieb umgeschaltet werden. Die beiden kleinen Weckzeiger sind miteinander fest verbunden und drehen sich beide mit. Der rote Zeiger zeigt die Weckzeit an, der zweite Zeiger das Ende der Weck(Schalt-)Zeit. Wird der Wecker also auf 10 Uhr gestellt, schaltet die Stromzufuhr um 10 Uhr ein und um 12 Uhr wieder ab.

   

Der Netzschalter ist als Quecksilberschalter ausgelegt.

   

Auf der Rückseite befindet sich die Steckdose für das Gerät. Stecker und Steckdose sind noch original ohne Schutzleiter ausgeführt.

   

Die Uhr ist in einem noch sehr schönen Zustand! Eine Restaurierung ist nicht nötig. Lediglich das Uhrwerk läuft nicht gut durch und hakelt etwas. Der Vorbesitzer hat es auch etwas zu gut mit dem Ölen gehalten und das ganze Werk eingesifft. Daher muss das Werk komplett gereinigt und überholte werden. Stomtechnisch ist alles in Ordnung und funktioniert auch prima.

   

   
Zitieren
#9
Eine weitere Schaltuhr aus den 1930ger Jahren hatte ich bereits hier vorgestellt:


http://radio-bastler.de/forum/showthread...=schaltuhr

Mein Begehr wäre nun noch eine Radio Schaltuhr aus den 1930ger Jahren mit Münzeinwurf. So etwas:

   

Solche Uhren wurden damals von Händlern als Leihgabe beim Kauf eines Radios auf Raten zur Verfügung gestellt. Die neuen Radiobesitzer mussten dann jeweils eine Münze einwerfen und konnten so eine befristete Zeit Radio hören. Die Kasse im verschlossenen Uhrengehäuse wurde einmal monatlich von einem Beauftragten der Fa. geleert und der Inhalt diente zur Abzahlung des Radiogerätes. Das Radio war natürlich fest mit der Uhr verbunden und nicht nur mit dem Netzstecker angeschlossen. Wurde vom Kassenentleerer die Uhr-, oder das Netzkabel manipuliert vorgefunden, war sofort der komplette Kaufpreis des Radio fällig, oder das Radio wurde wieder einkassiert. Sozusagen war diese Uhr ein "Pre-Inkasso" für nicht so zahlungskräftige Kunden.
Erst letzte Tage wurde eine solche Uhr bei ebay versteigert, leider weit jenseits dessen, was ich dafür ausgeben könnte. Der erzielte Preis lag so um die 200 Euro....
Zitieren
#10
Schöne Uhren,
Ich möchte mir eine Kaminuhr kaufen, bloß mangels Reparaturkenntnisse, traue es mir nicht zu. Außerdem hat Anton Recht. Auf Berliner Flohmärkte gibt es seit Jahren keine Zufallverkäufer mehr. Alles Händler mit hohen Preisen und Raritäten findet man auch kaum.
Gruß,
Ivan
Zitieren
#11
Und jetzt hab ich auch noch eine Bedienungsanleitung - cool, danke.
Viele Grüße
Bat Günther
Zitieren
#12
Total interessant ist die Radioschaltuhr mit Münzeinwurf. Das wäre was für mein Sohn. Das Ding an den Fernseher angeschlossen und wenn das Taschengeld aufgebraucht ist läuft kein Kinderkanal mehr, bis zum nächsten Taschengeld Big Grin

Als ich vor Jahren in Berlin war (kurze Zeit nach der nach Maueröffnung) war ich total Begeistert. Die Leute waren echt total freundlich. Seit dem war ich nicht mehr da. Habe allerdings leider auch gehört das sich Berlin durch die ganzen Immobilienausbeuter ganz schön gewandelt hat.
Allet nur noch Schicki Micki oder nüschts.
Grüße aus Steinborn Stadtteil von Eisenberg / Rheinland - Pfalz
Gery



Zitieren
#13
   

Diese Mehne- Aura Radioschaltuhr kaufte ich mir in jungen Jahren. Es ist schon ein etwas moderneres Modell mit Synchronmotor. Sie ist heute noch, bzw. wieder im Einsatz. Für ca. 20 Jahre dazwischen hatte sie Ruhepause, denn da hatte ich eine DCF77-Bausatz-Uhr an ihrer Stelle. Als ich mich über deren hirnrissige Programmierung genug geärgert hatte, ging ich dann wieder auf vernünftige Elektromechanik zurück.

   


Die inzwischen abgeklebte und nicht mehr benutzte Octal-Fassung diente dazu, um die geschaltete und die ungeschaltete Spannung abgreifen zu können.
Auch hier gibt es 4 Schaltreiter, wovon ich nur 2 benutze. Mit der Rändelschraube unten Mitte kann man von Hand umschalten.


   
Irgendwann ist mir dann noch diese Schröder- Schaltuhr mit Federantrieb zugelaufen.

   
Einmal aufgezogen, läuft sie eine volle Woche !

.jpg   Schaltuhr_Schröder_55.JPG (Größe: 19,2 KB / Downloads: 99)


Grüße, Jacob
Zitieren
#14
Die Zweitere dürfte wohl mal eine Parkplatz-, Hof- oder eine Schaufensterbeleuchtung gesteuert haben. Solche Schaltuhren habe ich auch schon öfter gesehen. Ähnliche Schaltuhren gab es auch für die Treppenhausbeleuchtung in Mietshäusern.
Zitieren


Gehe zu: