Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Regeltrafo Yamabishi
#1
Hallo zusammen,

habe unlängst einen Regeltrafo bekommen.
Ist ein echtes Schwergewicht.
Egal zwischen welchen Anschluss-Buchsen ich messe hat überall Durchgang. ist also kein Trenntrafo.
Die Bohrungen in den Buchsen haben 3,66 mm, ist das Japanische norm?
Auch die unteren 2 Anschlüsse, diese Norm ist mir auch unbekannt.
Rechnet man doch IxU dann sind das 1300 VA, also cca 1,3 KW ?
Ich habe im Moment nichts vor damit aber da gehört doch das Gehäuse geerdet,oder?
Seht bitte die Fotos und lasst mich wissen was es auf sich hat mit dem Trafo.

   

   

   
Gruß aus Bergneustadt von Marcello.
Zitieren
#2
"Klugsch...on
Der Regeltrafo wäre genial in Verbindung mit einem passenden Trenntrafo.
Das wäre eine geniale Kombi. Erden warum?
Klugsch...of"
Zitieren
#3
Hallo Daniel,

mit erden meinte ich das Trafogehäuse mit dem Schutzleiter verbinden. Ist aus Metall.
Da wäre es doch Berührungssicher und im schlimmsten Fall auch die Sicherung auslösen,oder?
Nun lass mal den Klugsch...on und sag mal sind das 1,3 KW Leistung ?
Gruß aus Bergneustadt von Marcello.
Zitieren
#4
Ja, Marcello,
das sind 1,3 kW
Gruß!
Ivan
Zitieren
#5
Erden!
Grün statt Braun
Gruß aus der Pfalz
Gery



Zitieren
#6
Hallo Gery, erkläre mal einem Nichtelektriker warum erden.
Zitieren
#7
Muss ich jetzt wirklich was von Erdung erzählen? Sorry, da habe ich wirklich besseres zu tun.
Grün statt Braun
Gruß aus der Pfalz
Gery



Zitieren
#8
Wenn du einen Trenntrafo 1000 VA benötigst so einer steht bei mir voll vergossen mit Tragegriffe.
Ist zu vergeben.
Gruß Richard


Jeder kann die Welt verändern!
Er muss nur bei sich selbst anfangen.






Zitieren
#9
Hallo Jürgen,
die Frage war zwar an Gery gerichtet, aber ich versuche, sie trotzdem zu beantworten.
Bei einem so exotische Asia- Teil ist es gar nicht so deutlich, welche Schutzklasse dat Dingens hat. Weder sind im Typenschild die beiden ineinander gestellten Quadrate für die Schutzklasse 2 "Schutzisolierung" noch eine eindeutig gekennzeichnete Erdschraube für die Schutzklasse 1 "Schutzerdung" zu erkennen. Auf jeden Fall hat das Teil ein metallisches Gehäuse, was bei einem Gehäuseschluss und fehlender Schutzisolierung eine Gefahr darstellt.

Ob man das Gehäuse nun erdet, hängt von der Gesamtkonfiguration Deiner Anlage ab. Ordnest Du vor dem Sparstelltrafo einen 1:1- Sicherheitstrenntrafo an, dann sollte das Gehäuse nicht geerdet werden, damit im Fehlerfall die geregelte und mühsam netzgetrennte Ausgangsspannung nicht plötzlich einen Erdbezug bekommt und der Nutzer eine "gewischt" kriegt.

Wenn der Stelltrafo ohne vorgeschalteten Trenner betrieben werden soll, würde ich den Schutzleiter an eine der Gehäuseschrauben anklemmen. Die Kontaktflächen natürlich vorher vom Lack befreien und eine Zahnscheibe (Fiederscheibe) unterlegen.
Viele Grüße

Wolfram

"... Bei uns tut jeder, was er kann. Aber nicht jeder kann, was er tut. ..."
Zitieren
#10
Hallo Scotty,

Danke für deine Antwort.
Für mich herrscht nun Klarheit.
Regel-Trenn-Trafo habe ich.
Ob ich den Trafo mal benutzen werde glaube ich kaum, aber "einem geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul".
Und Nein sagen konnte ich auch nicht.
Gruß aus Bergneustadt von Marcello.
Zitieren
#11
Hallo,

natürlich bedingt die Verwendung des Trafo spezielle Schutzmaßnahmen.
Die Erklärung ist schon absolut überzeugend.
Mich beeindruckt schon die Leistung des Teiles.
Natürlich sollte man sich hüten, dass man bei einem Trenntrafo geschützt wäre, das ist ein Irrtum.
Beide Pole zu berühren ist auch nicht lustig.

Bei meinem handelt es sich um eine Trennregeltrafo, das Primärpaket habe ich am Schutzleiter "angebunden".

[Bild: attachment.php?aid=27839]
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sicherungsbestückung Regeltrafo Thalheim RT 250 Sven-Olaf 19 3.881 17.10.2017, 13:39
Letzter Beitrag: Daniel

Gehe zu: