Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Blaupunkt 6W69H aus Bulgarien
#1
Hallo, Freunde,
Das zweite Gerät dass hier auf mich gewartet hat war dieses:
http://www.radiomuseum.org/r/blaupunkt_6..._69_h.html
Auf so was freut sich man immer. Außenzustand schon OK. Der Stoff braucht bestimmt Behandlung.
   
Von hinten - es ist bei mir eher selten - sieht es perfekt.
   
Der Innenleben wird geprüft. Hier hat jemand schon zweckgemäß gearbeitet. Wir dürfen nicht vergessen, dass es Zeiten gab als die Funktionalität wichtiger war als die originalgetreue Restauration. Sicherlich werde ich hier was ändern müssen. Auf jeden Fall ich freue mich sehr auf dieses Gerät.
   
Gruß!
Ivan
Zitieren
#2
Hallo Ivan,
Glückwunsch zum Gerät,
ich denke mal, den Blaupunkt wirst Du leicht wieder hinbekommen...
Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#3
Halo, Rolf,
Eigentlich ich hoffe es auch. Ich liebe diese Geräte - die sind noch sehr solide gebaut und das Design gefällt mir auch.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#4
Hallo Ivan, meinen Glückwunsch zu dem Blaupunkt. In meiner Sammlung, zwar noch nicht wieder zum Spielen gebracht, habe ich auch dieses Modell. Bzw. es sind zwei, einmal als Allströmer und einmal als Wechselstrom Ausführung. Den Schallwandstoff, sofern nicht zerrissen, behandele sehr behutsam. Blaupunkt hat empfindliches Material verwendet. Versuch es zunächst mit einem sanften Staubsauger, bevor Du es mit scharfen Reinigungsmittel ausprobierst.
Wie auch bei deinem Saba, sage Bescheid, wenn es Probleme gibt.

Gutes Gelingen
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Zitieren
#5
Hallo, Detlef,
Danke für den Tipp.
Der Blaupunkt soll sich bis etwa Weihnachten gedulden, wenn nicht länger. Bis dann sind der Dietmar's Saba 521 und einige weiteren Geräte auf die Warteschlange.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#6
Schönes Gerät und noch dazu geschenkt, was will man mehr? Der Stoff sieht doch noch sehr gut aus, ich würde den auch nur vorsichtig absaugen und ihn ansonsten lassen wie er ist.
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#7
Anton, ich werde es versuchen, glaube aber nicht dass Staubsaugen viel bringt. Zu dunkel der Bereich um den Lautsprecher. Es gab hier im Forum Vorschläge mit Javel Bleichwasser. o.Ä. Will see...
Gruß!
Ivan
Zitieren
#8
Nein Ivan, die dunkle Stelle wird damit nicht vollständig verschwinden, aber es wäre doch wirklich zu schade um den wirklich noch schönen Stoff, nur weil da der Lautsprecher als Schatten zu sehen ist. So ein steinaltes Gerät sollte doch auch sein Alter zeigen und der Stoff ist in Würde gealtert. Du färbst Dir doch auch nicht die Haare, nur weil sie nicht mehr die gleiche Farbe haben wie früher, oder? Smile
~~~Es gibt nichts Gutes, außer man tut es (Erich Kästner)~~~
Zitieren
#9
Oh, Anton
Du hast wie immer Recht. Dem kann ich nichts widersprechen.
Und bei mir bei einer Reparatur sollte man erst mit den Rücken und Gelenke beginnen. Huh
Gruß!
Ivan
Zitieren
#10
Der Lautsprecherbereich ist zudem noch ausgedünnt. Ich würde auch alles so lassen wie es ist.
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#11
Liebe Radiobastler, ich bin gerade neu im Forum und auf der Suche nach einem bestimmten Schallwandstoff. Über das Suchwort bin ich hier reingeraten und möchte was sagen.
Fleckenmittel gegen das Durchseinen des LS ist natürlich falsch. Der Stoff vibriert im Betrieb und über die Jahre schleift der Staub den Flor ab, der Stoff wird fadenscheinig.
Dann gibt es noch einen anderen Faktor. Schallstoff ist durchlässig für Schall und für Licht. Bei einer Schallwand, die über den LS hinaus textilüberzogen ist, liegt der Stoff meist auf Holz oder Presspappe (hellbraun). Die LS-Membran ist dunkel und bildet als Konus einen Schatten. In diesem Fall zeichnet sich der LS bereits bei einem neuen Gerät dunkel ab.
(Mir persönlich gefällt deshalb die bei den meisten Radios asymmetrische Positionierung des LS überhaupt nicht. Und oft ist die Rundung noch beschnitten! Und vielfach trägt ein Gerät mit „repräsentativem Gehäuse“ einen sichtlich unterdimensionierten LS von 13 bis 15 cm, Beispiel Blaupunkt NU640U u.v.m.. (Etwas ärmlich, da wir doch wissen, dass der LS das schwächste Glied der elektroakustischen Kette ist!)
Zurück zum „Schatten des LS“ in einem alten Gerät:
Ich schlage vor, wenn der Stoff runter ist, 1. das Schallbrett Außenseite mattschwarz zu streichen - das sollte den größten Teil des Kontrastes wegnehmen.
Und jetzt die Ketzeridee: 2. den Konus des LS ockertönig sprayen! Aufschrei der Puristen, die wir alle sind! Also schnell weg mit der Horrorvorschlag, ehe Ihr mich steinigt und aus dem Forum schmeißt! Aber wie wäre es damit: einen passend hellen Gardinenstoff von innen vor den LS-Ausschnitt kleben?
Wenn jemand das mal ausprobiert, freue ich mich über Rückmeldung.  - Ich selbst beginne die Bastelei erst nach Vollzug meines Ruhestandes – bis dahin erfreue ich mich am Anblick meiner alten Kisten, zum Teil auch mit den unschönen Lautsprecherschatten.
Zitieren
#12
Hmmm. ..

Also entweder original lassen oder den Schallwandstoff ersetzen. Ähnlich oder originalgetreu nachgewebt. Deine Vorschläge wären für mich persönlich keine Alternative. Aber kann man machen...
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#13
Hallo, Freunde,
Danke für die Tipps. Als ich das Gerät bekommen habe, spielte es bzw. spielt auch jetzt. Und wie oft bei mir, ich bin an nichtspieleneden Geräte rangegangen. Die haben immer Vorrang.
Mir Stört der Stoff nicht so sehr, zu mal es auch übluch zu sehen bei den älteren Geräte ist. Sollte ich mich entschieden und Zeit finden, das Radio generell zu überholen, dann wird neuer Lack kommen und neuer Stoff auch, wenn dieser sich beim Waschen zerfetzt.
Ich glaube aber nicht, die Prozedur bald durchzuführen. Und dieses Jahr gar nicht.
Grundsätzlich aber bin an die Idee von Don interessiert und kann es mir vorstellen, bei der nächsten Reparatur die zu testen.
Gruß!
Ivan
Zitieren


Gehe zu: