Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ferguson-Radio
#21
Hi Dietmar,

was es nicht alles gibt, ein Heizwiderstand in der Netzzuleitung, das kannte ich noch nicht!
Da hat der vorherige "Kollege" aber mächtig gepfuscht; drei Drähte, na und, zwei tun es doch auch!
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#22
(14.02.2018, 19:12)Opa.Wolle schrieb: drei Drähte, na und, zwei tun es doch auch!

Wieso 3 Drähte?
Gruß,
Uli
Zitieren
#23
Uli,
Ein gemeinsam, ein für Heizung, Ein für Anode/Schirmgitter..Deswegen drei Drähte.
Aber was mich sehr wundert - die Heizfäden der Röhren haben so eine Spannung übelebt. Und nach Kaputtgehen der 77 noch mehr!

Ja, Andreas,
Was soll man sagen. Es handelt sich hier nicht von einen Defect as usual. Auf die Idee kommt nicht jeder und nicht jeden Tag. Das ist der Unterschied zu DiRu. Big Grin
Ich freue mich und verspreche, Dir nächste Woche das Radio zu bringen.
P.S. Hast Du bereits den Drehko von Novum Chassis befreit? Tongue

Bis morgen,
Ivan
Gruß!
Ivan
Zitieren
#24
Hi Uli, hier sind die drei Drähte:

   
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.

In Memorandum 2018
Zitieren
#25
Danke fürs wieder was gelernt - hab nicht viele Radios mit Widerstandskabel Wink
Gruß,
Uli
Zitieren
#26
Oh und ich hab keines Smiley58
Gruß!
Ivan
Zitieren
#27
Hallo Freunde,

ja, auf die Sache mit dem Widerstandskabel wäre ich auch nicht gekommen. Obwohl, ich hatte solche Geräte schon gehabt. In der Netzzuleitung lag besagtes Widerstandskabel, das sich auch leicht erwärmt hatte. Natürlich wollte ich es seinerzeit genauso durch ein normales Kabel ersetzen. Aber man hatte sich wenigstens damit befaßt, warum das Kabel denn warm wird. Hier hatte sich der Vorbesitzer keinerlei Gedanken gemacht. Da mußten erst der Dietmar und der Henning kommen.

Nun habe ich überlegt, wie man das mit dem Widerstand machen könnte. Aber das scheidet wirklich fast durch die geringen Gehäuseabmessungen aus.

Nun habe ich hier einen Kondensator gefunden. Ob man den wohl verwenden könnte? https://atr-shop.de/axiale-kondensatoren.../630v?c=21

Das wäre natürlich ein Glücksgriff. Den bekäme man nämlich noch irgendwie auf das Chassis. Ich muss hier so fragen, weil ich solch einen Widerstands-Ersatz noch nie verbaut habe.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#28
in dem bereits angegebenen link zur Abhandlung von Jakob ist zu lesen welche Kondensatoren geeignet sind. Es müssen selbstheilende sein. Das Foliending scheidet damit aus. Ein kleinerer Kondensator wird stets parallel geschaltet mit dessen Wert der Heizstrom genau angepasst wird. Und ein Entladewiderstand kommt dazu.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
das Austreten von Rauch ist betriebsbedingt und unbedenklich

I love making things and I believe that anyone can make things, anyone can become a maker (educ8s)
Zitieren
#29
Andreas,
Ich habe mehrere U-Röhren Radios mit MP und MKP Kondensatoren nach “Jakob's“ Methode ausgerüstet, Jedoch habe ich nicht auf die Furm der C's geachtet. Bisher nie Probleme gehabt. Du kannst die in einem Körbchen verstecken. Die werden nie warm.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#30
Hallo Ivan und Jupp,

vielen Dank für die Tips. Ich habe mir Jacob's Ausführungen zu dem Thema noch mal angesehen. Sehr einleuchtend. Da ich in dem Radio wenig Platz habe, werde ich erst mal abwarten, bis ich es hier vor Ort habe. Dann kann ich schauen, was man so an Werten verbauen kann um auf den von Dietmar ermittelten Wert zu kommen. Und vor Allem, dass es auch von den Abmessungen der Bauteile her paßt.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#31
Andreas,
man muß entweder den Vorschaltkondensator an die vorhandene Netzspannung anpassen - oder die Netzspannung an einen vorhandenen MP-Kondensator.
Wenn das Radio an einem regelbaren Stelltrafo betrieben wird, stellt man die Spannung so ein, daß z.B. mit einem vorhandenen 10 uF MP der nominelle Heiz-Strom von 300mA entsteht.
Ob dadurch die Anodenspannung etwas höher oder niedriger als der nominelle Wert wird, ist dabei belanglos.

Werde mal suchen, was ich an MPs noch habe.

Dietmar
Zitieren
#32
Hallo Freunde,

am vergangenen Freitag kam ja unser "Kurierfahrer" Ivan zu mir und brachte mir das Chassis vom Ferguson-Radio. Noch in der Nacht von Samstag auf Sonntag räumte ich das SABA455 Chassis vom Arbeitstisch. Ich wollte zum Abschluß noch mal ganz entspannt das von Dietmar(DiRu) bearbeitete Ferguson-Chassis testen. Dietmar hat mir dort einen MP-Kondensator mit 10,8 µf angebaut. Hierdurch erhält der Heizkreis nun endlich keine Überspannung mehr. Klar, man kann das schon am Leuchten der Röhren erkennen.

Tatsächlich bleibt jetzt die Tonwiedergabe völlig stabil. Ich hatte das Radio ca. 1 Stunde ohne jegliche Störung betrieben. Das Gerät empfängt wirklich empfindlich mit einer guten, kräftigen Lautstärke.

Man muss wirklich sagen, es macht jetzt wirklich Spaß mit dem Radio zu hören. Der Dietmar hat hier zusammen mit Henning einen durch Unwissenheit verursachten Fehler beseitigt.

Lieber Dietmar auch auf diesem Wege noch mal ganz herzlichen Dank für Deine Unterstützung.

Ich werde nun, wenn es etwas wärmer wird, das Gehäuse restaurieren. Dann habe ich wieder ein schönes, kleines Gerät mehr in meiner Sammlung. Den MP-Kondensator werde ich irgendwie hinter dem Gerät positionieren. Es gibt leider in dem Gerät keinen Platz, dort noch einen zusätzlichen Kondensator unter zu bringen. Wir haben hier ja den Vorteil, dass der MP-Kondensator kalt bleibt. Einen "Heizer" in 'Form eines Widerstandes hätte man schwerlich irgendwo positionieren können. Sollte ich noch einmal ein Allstrom-Radio mit defektem Heizvorwiderstand haben, werde ich auf die MP-Methode zugreifen.

Wie es nun mit dem Gehäuse weitergeht - dann.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#33
...und wieder hat DiRu geholfen!!!
@Andreas, der Kurierdienst macht mir nichts aus. Das mache ich gerne - erstens bei einem Treffen mit Dietmar kann man immer was neues lernen und der Kaffe bei Dir schmeckt auch gut.

"..Man muss wirklich sagen, es macht jetzt wirklich Spaß mit dem Radio zu hören..."
Nicht nur hören, das Radio hat ein wunderschönes Gehäuse. Es wird eine weitere Perle in der Sammlung werden.
Gruß!
Ivan
Zitieren
#34
Hallo Freunde,

man soll sich ja auch mal melden, wenn es dumm gelaufen ist.

Als das Radiochassis beim Dietmar war, hatte ich vom Gehäuse die beiden Teile, also den Skalenrahmen und das Firmenzeichen abgenommen. Nun wurde das Gehäuse bearbeitet. Da waren viele kleinere Fehlstellen im Furnier. Das Gehäuse ist richtig gut geworden. Was finde ich nicht wieder? Richtig die beiden Metallteile. Auf das Firmenzeichen könnte man ja verzichten. Aber ohne Skalenfenster sieht das doch etwas dumm aus.

Frage also: Hat nicht evtl. Jemand von Euch noch solch ein Skalenfenster rumliegen? Auch wenn es etwas anders aussähe? Ich würde mir das passend machen. Ich habe jedenfalls meine Bastelhöhle bis auf den letzten Winkel abgesucht. Im Moment finde ich die Teile leider nicht wieder. Sagt mal nichts. Ich habe mich schon schwarz geärgert. Vor allem weil das Gehäuse wieder so toll geworden ist. Ich wollte kommende Woche komplettieren.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#35
das Fenster findet sich manchmal an Retro-Radios. Das hier ist allerdings nicht so schön:

   

ein Ausdruck wäre noch denkbar, auch für das Emblem.

Oder ein Abdruck mit einer geeigneten Vorlage. Vielleicht von meinem Wilcox?

   
Gruß,
Jupp
-----------------------------
das Austreten von Rauch ist betriebsbedingt und unbedenklich

I love making things and I believe that anyone can make things, anyone can become a maker (educ8s)
Zitieren
#36
Hallo Jupp,

ja das Fenster von Deinem Wilcox würde perfekt passen. Ich habe einen Abdruck versucht. Leider klappt das überhaupt nicht. Das fenster ist zu leicht und versinkt im Gußmaterial. Dann hat es Verbindung mit dem Grund und ich habe keine Möglichkeit da Masse aufzugießen. Die würde unter der Form weglaufen.

Was meinst Du, ob sich da wirklich etwas drucken ließe? Ach ich bin so unglücklich! Smiley19
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#37
Andreas, gewöhn Dir einfach an, beim Zerlegen des Radios alle Teile in eine Kiste (Ikea, transparent, versch. Größen) zu schmeissen. Kiste mit Edding beschriften und fertig. Geht nix mehr verloren.

Aber du findest die Teile schon wieder. Schon im Keller gesucht?

   
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#38
Hallo Thorsten,

diese Ikea Boxen sind natürlich gut. Ich packe ja meine Radioteile auch in kleine Kartons. Aber hier habe ich das irgendwie verpennt. Ab gebaut und irgendwohin gelegt. Im Keller sind die nicht. Da habe ich auch schon nach gesehen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#39
Hallo, Andreas,
Die Dings sind nicht verloren. Einfach abwarten, die tauchen auf. KopfWand
Gruß!
Ivan
Zitieren
#40
Hallo zusammen,
ja, das taucht wieder auf - in der Regel, wenn am Radio alles gerichtet ist Wink hihi
---
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet...Dirk
Zitieren


Gehe zu: