Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Saalburg 5370 B Tastensatz
#1
Hallo Gemeinde

Weiß einer wie ich am besten an den Tastensatz ran komme.
UKW Taste zeigt kontaktschwierigkeiten.

   

Wie komme ich an die Kontakte ran ohne was kaputt zu machen.
Grüße vom Marco aus Oberbayern.
Zitieren
#2
Oszillin und dann viel schalten hast schon probiert? Die Dinger haben oft eine nicht zu unterschätzende Selbstreinigung...
Gruß,
Uli
Zitieren
#3
Möchte da vorsichtig sein mit Zeug reinspitzen.
Ich kann an der Taste "rumspielen" und somit den Kontakt besser und schlechter werden lassen.
Vermute von daher das eher das die Kontakte nach gebogen gehören oder so.
Grüße vom Marco aus Oberbayern.
Zitieren
#4
(26.12.2017, 14:23)Ator schrieb: Möchte da vorsichtig sein mit Zeug reinspitzen.

Darum sag ich bewusst "Oszillin" und nicht "Zeug" Smiley18

(26.12.2017, 14:23)Ator schrieb: Ich  kann an der Taste "rumspielen" und somit den Kontakt besser und schlechter werden lassen.
Vermute von daher das eher das die Kontakte nach gebogen gehören oder so.

Nein. Würde mich sehr wundern.
Gruß,
Uli
Zitieren
#5
Vorsichtig und sparsam Oszillin anwenden, dabei den Tastensatz ordentlich durchschalten. Mindestens 24 Std solltest Du das ruhen lassen, dann nochmal ausprobieren, Hat bei meinem Grundig 3020 funktioniert.
Radiogrüße Detlef

Wer nicht mit dem zufrieden ist was er hat, wäre auch nicht zufrieden mit dem was er hätte, wenn er es haben würde.
Zitieren
#6
Hallo Marco

Zu Zeiten von Entlötpumpen hat man doch schnell die behinderte ZF Filter Büchse rausgelötet.
Dann noch die 2 Röhren gezogen und man kommt gut an die Schaltschieber drann und kann sie ausbauen.
Die meisten Saalburg Radios hatten eine verstimmte UKW ZF ( 10,7 Mhz ) , da kann man durch einen Abgleich bedeutend bessere Empfangsergebnisse erzielen.

MfG. Dietmar
Zitieren
#7
Ok ich werde es ausprobieren.
Oszillin wird hier genannt werde ich mir wohl auch mal besorgen müssen.
Das Kontaktspray was ich habe ist von Würth und für den KFZ Bereich gedacht.
Grüße vom Marco aus Oberbayern.
Zitieren
#8
(26.12.2017, 16:39)Ator schrieb: Das Kontaktspray was ich habe ist von Würth und für den KFZ Bereich gedacht.

Dann benutze es bitte auschließlich im KFZ-Bereich! Es kann an der Elektronik deines Gerätes Schaden anrichten.
Ich trinke auch kein Benzin, wenn ich Durst habe.

Für Elektronik empfiehlt sich Teslanol Oszillin t6, Tuner 600, Kontakt 61.
Kontakt 60 sollte man auch nicht nehmen, es zerfrisst auf Dauer die Beschichtung der Kontakte und verklebt mechanische Komponenten.

Freundliche Grüße,
Arnold
Eine ECC83 und zwei EL84 reichen vollkommen aus für einen gewaltigen Stereo-Röhrenverstärker Smiley34
Zitieren
#9
Ja sowas habe ich mir auch schon gedacht.
Kenn keine Zündkerze die bewusst 50 Jahre und länger halten sollte.
Grüße vom Marco aus Oberbayern.
Zitieren
#10
Hallo,


hier wurde u. a. über Pulmotin erfolgreich berichtet.
In der Tat isr K 60 nur vorübergehend eirksam und zerstört sdchlussendlich die Kontakt.

Ich schwöre immer noch auf dieses Wellenschalteröl.

Habe noch einen Rest in der Flasche, es lässt sich gut mit Einwegspritze positionieren.
Vor dem Einsatz immer erst ein Alkohol oder Reinigungsbenzin anwenden.
Gruß vom Jürgen

Kaum macht man es richtig, schon gehts.

P.S.
für Dateiaustausch bitte an  jermel[at]gmx.net senden.
Zitieren
#11
"Papa, was machst du? Das Nervt!!"

Ja auch ich kann nerven. Habe den Tastensatz durchgeschalten immer und immer wieder.
Gestern Tunerspray besorgt.

Und jetzt läuft es wieder gut.

   
Grüße vom Marco aus Oberbayern.
Zitieren
#12
...aber erstmal meckern... Sag "danke, Uli"! Tongue
Gruß,
Uli
Zitieren
#13
Danke Uli Smiley34
mit freundlichen grüßen aus Dielfen (Siegerland)
Dietmar
Wenn einer dem anderen hilft ohne daraus Profit schlagen zu wollen dann sind wir auf einem guten Weg
Zitieren
#14
DANKE ULI Smiley58
Grüße vom Marco aus Oberbayern.
Zitieren
#15
Naja lange hat es nicht gehalten.
Also mal die Kur mit Kontaktreiniger wiederholt.
Nach dem Klavierspielen entdeckte ich was auf der Plantine.

   

Verdacht lag nahe das dies aus dem Tastenschieber kommt.
Ok also bissl die Konstruktion begutachtet.
Die Feder entfernt den Schieber mit nem Zahnstocher etwas nach hinten geschoben so das man die Taste entfernen konnte.
Danach konnte man den Schieber nach vorne rausnehmen.

   

Da fand ich auch solche Metallblättchen wie ich auf der Plantine vorfand.
Nur waren diese Vollständig.
Also das selbe Spiel nochmal mit der KW Taste.

Siehe da, da fehlte eins.

   

Beim Zusammenbau unbedingt darauf achten das die Federbleche gerade stehen sonst sind sie wirkungslos. Dann kann man literweise Kontaktspray reinschütten ohne Erfolg zu haben.

   

Habe dann die transparente und  das grüne Paste wieder zusammen gedrückt und mit dem Lötkolben die Stifte neu "verschweißt"

Seit dem läuft es Problemlos. Selbst das brummen was ab und an mal da war nach dem einschalten und erst weg ging wenn man alle Tasten durchschaltete kam nicht mehr vor.
Grüße vom Marco aus Oberbayern.
Zitieren
#16
Hallo Marco
Glückwunsch zur erfolgreichen Reparatur.
Zu DDR Zeiten waren das Standartfehler, da fast jedes 2. Gerät welches in die Werkstatt kam , diesen Fehler hatte.

MfG. Dietmar
Zitieren
#17
Wääh Sad
Da sehe ich mich vor'm geistigen Auge schon mit Relais Ersatzbasteln...
Zitieren


Gehe zu: