Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geradeausempfang - was ist das?
#1
Einfach super, mit welchem Fleiß Ihr das Kulturgut wieder instandsetzt.
An so etwas würde ich mich nie rantrauen, das, was Ihr macht, ist die ganz hohe Schule.

Ich hingegen scheitere schon an Details.
Was ist ein Geradeausempfang?
Kann man auch um die Ecke empfangen?

Was ist ein Ratiofilter und ein Ratiokondensator?

Rätselnde Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#2
Hallo Peter,

zu Deinen Fragen: Geradeausempfang hat nichts mit gerade oder um die Ecke empfangen zu tun. Man spricht hier von Empfängern die das was von der Antenne herein kommt "geradeaus" weiter verstärken ohne das eine Mischung mit anderen Signalen wie beim Superhet-Empfänger statt findet. Ist das Signal weit genug verstärkt wird durch Gleichrichtung (Demodulation genannt) die darin enthaltene Information (Musik, Sprache) zurück gewonnen und nach weiterer Verstärkung dem Lautsprecher zugeführt. Ein sehr bekanntes Beispiel für den Geradeausempfänger ist der Volksempfänger aus dem WK2. Solche Empfänger haben den Nachteil das sie keine besonders gute Trennschärfe haben und bei Geräten mit mehreren Abstimmkreisen (bessere Trennschärfe) alle Kreise mit mehreren Drehkopaketen gleichmässig verstimmt werden müssen (Gleichlauf). Nach der Entwicklung des Superhets sind solche Empfänger größtenteils vom Markt verschwunden weil das Mischprinzip des Superhets eine wesentlich bessere Trennschärfe ermöglichte und auch der Abstimmaufwand geringer wurde. Zum Ratio-Detektor: Ich bin kein gelernter RFT und kann Dir die Funktion dieser Schaltung sicher nicht bis ins Einzelne erklären, allerdings kann ich Dir soviel sagen: Bei UKW-Empfang wird ja nicht wie bei Mittelwelle die Amplitude des Trägersignals sondern die Frequenz moduliert, das heißt nicht die Stärke des Trägers ändert sich sondern dessen Frequenz. Um die in dieser Änderung enthaltene Information wieder zu gewinnen reicht keine einfache Gleichrichtung wie bei AM, der Ratio-Detektor ist ein sogenannter "Verhältnisgleichrichter" der aus der Änderung der Frequenz die enthaltene Information zurück gewinnt und wie auch bei AM-Empfang nach Verstärkung dem Lautsprecher des Empfängers zuführt. Der Ratiodetektor in Röhrengeräten ist schaltungstechnisch etwas aufwendig, funktioniert aber wenn er richtig abgeglichen ist sehr gut. Der Ratioelko ist ein Kondensator der eine stabilisierende Wirkung hat und an dem die gewonnene Information (Musik oder Sprache) und eine Gleichspannung entsteht die proportional zur Stärke des empfangenen Signals ist, deshalb kann man sie auch gut zur optischen Anzeige der Signalstärke verwenden (magisches Auge, Fächer, oder Balken). Ein gelernter RFT kann Dir sicher genau die Funktion des Ratiodetektors erklären, aber das ist sicher für ein grundsätzliches Verstehen wozu er gut ist nicht unbedingt notwendig. Ich hoffe ich konnte Dir mit meinen Ausführungen helfen. Korrekturen meiner Aussagen durch Leute die es noch besser erklären können sind ausdrücklich erlaubt und erwünscht.
Grüße aus Ingelheim am Rhein,
Norbert (DF8PI)
Zitieren
#3
(11.09.2018, 10:53)Pitterchen schrieb: Ich hingegen scheitere schon an Details.
Was ist ein Geradeausempfang?
Was ist ein Ratiofilter und ein Ratiokondensator?

Rätselnd

Vieles läßt sich fürs Erste im Internet finden, wenn man nicht in ein Buch schauen will;
z.B.: https://de.wikipedia.org/wiki/Geradeausempf%C3%A4nger
und https://de.wikipedia.org/wiki/Diskriminator

Viele Grüße Michael
Zitieren
#4
Ahoi Norbert,

vielen Dank für Deine Erklärung.

Hier sind soviele Profis unterwegs, dass ich mich kaum traue, so dumme Fragen zu stellen, aber ich machs trotzdem, denn nur so werden mir Begriffe erklärlich und nur so kann ich möglicherweise verstehen.

Viele Grüße

Peter
„Keiner ist perfekt, aber die kölsche sind verdammt nah dran“

Zitieren
#5
Hallo Peter,

bei Fragen ruhig fragen. Keine Frage ist dumm oder wird hier einfach abgetan.

Da Deine Fragen hier in Harald's Thread erstellt wurden, habe ich das Thema geteilt und Dir hier einen neuen Thread verpaßt.
Der Norbert hat da eine sehr schöne Erklärung geschrieben. Ich bin der Meinung, das ist in einem separaten Thread besser aufgehoben. Norbert, vielen Dank.

So, Peter und die anderen, nun könnt Ihr fragen!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#6
https://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=10048
Grüße aus dem Odenwald,

Werner


Lesen gefährdet die Dummheit!
Zitieren
#7
Eine sehr ausführliche Darstellung mit Erläuterung des Prinzips und sehr vielen praktischen Beispielen ist im Thread  "Mischung und Frequenzumsetzung" zu finden.

Es ist schon erstaunlich, was die "Altvorderen" auf diesem Gebiet alles realisiert und in Radios eingebaut haben.

Andererseits bereitet es (einem Anfänger) sicher einige Mühe, alle dort zur Verfügung gestellten Informationen zu verarbeiten. Aber auch wenn viele der Röhren-Radios heute "alte Kisten" sind, bleiben die bereits "in grauer Vorzeit" darin realisierten Prinzipien und Techniken auch noch für das Verständnis der aktuellen Technik relevant.

Blockschaltbild für den Geradeaus-Empfang

   

Blockschaltbild für den Superhet-Empfang

   

Die Blockschaltbilder sind (weitestgehend) selbsterklärend.

MfG DR
Zitieren
#8
Hallo,

ich finde die Erklärungen unheimlich sachlich und sicher allgemeinverständlich dargestellt.

Der Peter ist ja ein absolut bewanderter Elektroniker und Analytiker zugleich.

Daher ist die Frage absolut genial gestellt und beantwortet.

Für mich war in der Lehre  der 1 U 11 mit der Doppeltretode, anfangs ein Graus.

Auch eine Art Geradeausempfänger, nur war die Fehlersuche echt heftiger als beim Superhet.
Zitieren


Gehe zu: