Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Webradio in altem Gewand
#1
Hallo,

die Puristen werden sich entsetzen, aber ich habs getan:
Nämlich in ein gut erhaltenes Bakelit-Gehäuse von einem EUMIG 326  ein Internet-Radio eingebaut.

Man nehme:

_ 1 Verstärker-Platine
_ 2 Breitband-Lautsprecher
_ 1 Bass-Lautsprecher
_ 1 Raspberry Pi
_ 1 Touchscreen 3,5 Zoll
_ 1 DAC-Decoder Modul
_ Als Software NewTron©

Der Sound, den das kleine Teil liefert, ist überraschend gut.
Nun schmückt es meinem Arbeitsplatz und erfreut mich mit meinem Lieblingssender.

Bilder:

   

   
Lieben Gruß
Kurt
Zitieren
#2
Hallo Kurt,

Frevel finde ich es nur, wenn ein komplettes Gerät für einen Umbau genommen wird. Aber auch das ist relativ, denn bei Geräten, deren Wert nicht hoch ist und die in großer Zahl vorhanden sind, finde ich das weniger schlimm.
Ein Leergehäuse ist doch eine prima Basis für so einen Umbau.
Die Lautsprecherabdeckungen passen meiner Meinung nach nicht so schön und den Kippschalter an der Front finde ich auch nicht so stimmig, auch hätte ich die Buchsen an der Rückseite angebracht. So viel zu meinem Gemecker Wink
Ansonsten finde ich das eine prima Idee. Ich habe hier auch noch zwei Bakelit-Leergehäuse, die auf eine Nachnutzung warten.

Vielen Dank für's Zeigen Smile

Gruß,
Daniel
Smiley18
Zitieren
#3
Schick und bei Fragmenten und Massenprodukten sicherlich kein Frevel. Zwei "Dummyknöpfe" wären noch toll, ist aber Geschmackssache.
Beste Grüsse

Thorsten


"Das Leben ist nichts weiter als das Proben für eine Vorstellung, die niemals stattfindet."

(Die fabelhafte Welt der Amelie)
Zitieren
#4
Sieht richtig gut aus. Das mit dem Kippschalter muss ich auch sagen ist nicht soll stimmig. Ein Drehschalter oder ein Tastschalter hätten etwas besser ausgesehen. Aber ich denke, man nimmt was gerade zur Hand ist.
Gruß
Alfred der Hesse
Zitieren
#5
Ganz ehrlich? Das schreit gerade zu nach unserem iRadio (https://github.com/BM45/iRadio) mit einer fotorealistischen Skalensimulation eines EUMIG 326!!! Eine passende und brauchbare Skale/Fotos scheint man über die Bildersuche von Google leicht zu kommen. Und wie immer biete ich meine Hilfe bei der Umsetzung an!

Gruß Bernhard
Ansprechpartner für Umbau oder Modernisierung von Röhrenradios mittels SDR,DAB+,Internetradio,Firmwareentwicklung. 
Unser Open-Source Softwarebaukasten für Internetradios gibt es auf der Github-Seite! Projekt: BM45/iRadio (Google "github BM45/iRadio")
Zitieren
#6
Das schöne Gehäuse hätte Jupp ( Saarfranzose ) gut gebrauchen können , bei seinem Eumig 326 ist das Gehäuse stark beschädigt . 

Beitrag Nr. 7

So häufig findet man diese Geräte leider nicht mehr .

Für ein Webradio m.M. nach zu schade .

Aber das kann ja jeder halten wie er möchte  Smile
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#7
Danke für eure Antworten und Tipps. Das war mein erster Versuch als "Case-Modder".
Beim Kippschalter habt ihr Recht, der gehört vorne weg.

@Bernhard: Tolles Projekt habt ihr da laufen! Ich werde mich da mal einlesen, das mit der Nachbildung der Skala klingt interessant. Bei meiner jetzt eingesetzten Lösung könnte ich die Skala als Bildschirmschoner und/oder Hintergrundbild hinterlegen.
Lieben Gruß
Kurt
Zitieren
#8
(09.10.2019, 19:36)Schraubnix schrieb: Das schöne Gehäuse hätte Jupp ( Saarfranzose ) gut gebrauchen können , bei seinem Eumig 326 ist das Gehäuse stark beschädigt . 

Beitrag Nr. 7

So häufig findet man diese Geräte leider nicht mehr .

Für ein Webradio m.M. nach zu schade .

Aber das kann ja jeder halten wie er möchte  Smile

ich komme klar. Mir wird das Bastelmaterial in diesem Leben nicht mehr ausgehen :-)

einen scan der Scheibe stelle ich gerne zur Verfügung.

Was hätte ich anders gemacht:

Den Lautsprecher (Mono) hätte ich in der Art installiert, um solche großen Aussparungen im Gehäuse zu vermeiden:

Eumig 323U Internet - Schichtradio

bzw. auf die beiden Satelliten verzichtet. Breitband-Abstrahlung nach hinten ist auch okay.
Für Bedienteile und Buchsen hätte ich erst mal vorhandene Bohrungen und nach Möglichkeit die Rückseite benutzt.

Die software NewTron hätte ich früher auch mal probiert, interessehalber. Die touch-Oberfläche sieht aufgeräumt und funktionell aus. An Flexibilität und Handlichkeit ist iRadio aber kaum zu überbieten.
Gruß,
Jupp
-----------------------------
wenn man nur den Hammer kennt, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel
--------
Zensur findet im Endgerät statt (CCC)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  stabilisiertes Netzteil aus altem Computer-Netzteil Franz Bernhard 16 1.816 13.07.2018, 08:16
Letzter Beitrag: Axel

Gehe zu: