Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Familial Radio
#41
Hallo Freunde,

mal wieder ein Radio, dessen Restauration fast ein Jahr gedauert hat. Aber es hat sich gelohnt.

Dieses Gerät war ja kurz vor dem "Geht nicht mehr" Chassis, genauso, wie das Gehäuse. Ich hatte ja im, nun leider vergangenen Sommer, Das Gehäuse aufwändig aufgearbeitet. Es fehlten ja viele Furnierteile. Oben auf dem Gehäuse kräuselte sich das alte Furnier so stark, dass ich mich entschloß, es ganz zu entfernen. Ich verwendete einige Wurzelholz-Furnier-Blätter, die ich mal vom Detlef (Radionar) bekam.

An der linken Seite fehlte ein großes Furnierstück. Auch hier wurde wieder die gesamte Partie des alten Furniers abgelöst und neues Furnier verwendet.

Es stellte sich zum Schluß die Frage: Wie macht man die Lackierung? Das Gehäuse hat ja unzählige Ecken und Winkel. Ich entschloß mich trotzdem zu einer Schellack-Politur. Am Gehäuse befinden sich einige Echtholz-Teile, die mußten vorher mit Beize der übrigen Holzoptik angepaßt werden.

Die unzugänglichen Nischen und Winkel wurden mit dem Pinsel Streichschellack bearbeitet. Es wurde immer wieder mit feiner Stahlwolle zwischen geschliffen.

Nun sollte endlich mal das länger fertig gestellte Chassis in sein Gehäuse. Wenn man so schaut, dann ist die Optik des Gehäuses wieder sehr elegant. Die Wiedergabe und der Empfang ist ebenfalls hervorragend.

Die tollen Röhren, die mir der Harald zur Verfügung stellte, machen sich optisch in dem Gerät sehr gut. Den I-Tüpfel bildet das tolle magische Auge, das ich von Karl (Carlos) bekam.

Originale Bedienungsknöpfe hatte das Gerät leider nicht. Ich denke aber, dass die von mir ausgegrabenen gut zum Gerät passen.

Ich muss nur mal sehen, ob der Detlef mir evtl. mal ein Stück Blech als Chassisabdeckung zurecht schneiden kann. Das Gerät hat nämlich original keine Rückwand. Außerdem hat man auf gewissen Frequenzen leichtes Überlagerungspfeifen.

Bleiben nur noch die beiden Metallblenden. Die sehen sehr schäbig aus. Was macht man damit? Mit der Dremel-Bürste säubern und dann versiegeln? Am Besten wäre ja irgendwie verkupfern oder so. Aber wer macht so etwas?


Jetzt will ich Euch das Gerät aber nicht weiter vorenthalten.

Hier mal das Radio von vorne

   

Das ist die Oben-Ansicht. Das Wurzelfurnier macht sich gut!

   

Das magische Auge von Karl leuchtet sehr schön!

   

Was macht man mit den beiden Metallblenden?

   

So sieht das Gerät jetzt von hinten aus. Denkt mal an den Schrotthaufen

   

Das seitliche Furnier paßt auch sehr gut in die Optik

   

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle Mitwirkenden. Dieses Gerät ist ein Gemeinschaftsprojekt, welches beweist, dass hier im RBf gut zusammen gearbeitet wird.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#42
Hallo Andreas,

aus der Klinik sende ich Dir in einer Behandlungspause viele Grüße, das Radio hast Du wieder sehr gut restauriert.
Ich bewundere immer wieder Deine Gehäusebearbeitung, besser geht es nicht!
Viele Grüße aus Loccum, Wolfgang

Wer niemals fragt, bekommt nicht einmal ein Nein zur Antwort.
Zitieren
#43
Hallo Wolfgang,

danke Dir für das Lob und weiterhin gute Besserung.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#44
Hallo Andreas,
ich bewundere ebenfalls dein "gutes Händchen" für die "Veteranen der Radiotechnik"
M.f.G.
harry
Zitieren


Gehe zu: