Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Plattenspieler Braun 777
#1
Hallo Freunde,

momentan repariere ich für einen Bekannten eine Braun Radiokombination. Das Radio selbst hatte einige Störungen. Die habe ich sämtlich behoben. Nun sagte der Besitzer, ja wenn der Plattenspieler noch gehen würde...

Ja und so entschloß ich mich, das Ding mal auszubauen und eine Bestandsaufnahme zu machen. Ungerne. Ich arbeite nicht gerne an Plattenspielern.

Bei der Inspektion stellte ich fest, dass der Gummibelag auf der Antriebsrolle "gewachsen" ist. Ich vermute, dass das Grummi innerlich rissig geworden ist.

Nun hat der Plattenspieler 3 Geschwindigkeiten.  33, 45 und 78.

Dafür gibt es 2 Walzen und den direkten antrieb von der Motorwelle. Hier sind 2 kleine antriebsriemen verbaut, die gerissen sind. Klar, nach 65 Jahren.
Ich hatte jetzt mal die Antriebswalzen gereinigt und statt der gerissenen Riemen 2 aus Schrumpfschlauch geschnitten und mal auf die Walzen gelegt.
Das funktioniert tadellos. Bloß wie lange?

Nun ging es an die Funktionsprüfung. Im Prinzip dreht sich der Plattenteller.  Das Antriebsrad hat natürlich eine Unwucht. Zum Einen wird der Plattenspieler Jahrzehnte auf der 45 gestanden haben. Das bekannte Problem. Zum Anderen ist der Gummibelag ja etwas größer geworden.

Hier erst mal Bilder

Das hier ist der komplette Plattenspieler. Eigentlich nichts Besonderes

   

Hier der Antrieb ohne die Riemen. Die waren ja hin.

   

Hier das Antriebsrad und der etwas gewachsene Gummiring

   

Hier die Antriebswalzen. Als Riemen dient Schrumpfschlauch

   

Hier mal der abgezogene Gummiring

   

Ja jetzt mal meine Frage: Was macht man mit der Antriebsrolle. Ich dachte mir Folgendes. In die Mitte der Rolle gleichmäßig 2 K-Kleber aufbringen. Den Gummiring aufziehen. Den kompletten Gummiring mit Isolierband gleichmäßig umspannen. Ob das was wird?

Natürlich 2. Frage: Kann man die riemen ruhig so belassen? Oder werden die in Kürze wieder defekt werden?

Ich wäre für Eure antworten dankbar, Die Arbeiten an em ollen Ding habe ich erst mal eingestellt. Mal sehen, was Ihr sagt.

Übrigens gibt es solch eine Antriebsrolle bei ebay. Gebraucht - Zustand unklar und 50 Euro!

Wenn alles nichts wird, liefere ich das Gerät mit defektem Plattenspieler aus.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#2
Moin,

das sieht aus wie der Antrieb vom PE Rex und für den werden diese Gummis neu hergestellt. 
Vielleicht wäre das eine Alternative?  Da würde ich dann mal im Dual-Board mich kundig machen, wenn du das probieren magst.

Den Gummiantriebsring mit Isolierband umspannen wird in 97,2% der Fälle ein Rumpelgenerator. Pack mal auf den Ring ein schweres Buch druff für ein paar Tage, eventuell wird der wieder. Dann den Gummi normal wieder aufziehen.


Thommi
Zitieren
#3
Hallo Andreas,

eine echt heftige Herausforderung die du übernommen hast.

Ich habe mal eine ähnliche Rolle wie folgt regeneriert.
Einen nicht nicht profilierten Gummi, Kedergumm  mit dem passenden Ø winklig angeschnitten und mit der Rolle verklebt.
Beim Laborieren unbedingt mit dem Fön nachhelfen, der Stoß darf nicht spürbar sein.
Das Teil wurde bis heute nicht beanstandet.
Zitieren
#4
Hallo

Da das Reibrad nur zur Kraftübertragung auf den Plattenteller dient und der Durchmesser dadurch kein exaktes Maß haben muß,
würde ich einfach einen dicken Sanitär-O-Ring über das Laufrad spannen.Eine Nut ist vorhanden,daher muß er nicht verklebt werden.

Grüße
Roman
Grüße aus dem Rheinland
Roman

Die Zeit bleibt nicht stehen.
Zitieren
#5
@Roman

sobald man einen passenden Nullring gefunden hat, ist diese Lösung wesentlich eleganter als kleben.
Der erfüllt auch die Anforderungen an die Genauigkeit.
Zitieren
#6
Eventuell das Antriebsrad samt Gummi in eine Drehbank einspannen und vorsichtig etwas vom Gummi abdrehen oder in einen Akkuschrauber oder ähnlichem einspannen und mit Schleifpapier abschleifen.
So erhält der Gummi eine Oberfläche ohne Unwucht und wird im Durchmesser etwas reduziert. Beim schleifen mit dem Schleifpapier wird die Oberfläche gleichzeitig angerauht.
Zitieren
#7
Hallo Freunde,

ich danke Euch für die netten Tips und Anregungen. Ich habe mich entschieden, mal den Detlef (karo200) um hilfe zu bitten. Der ist mehr mit dieser Materie vertraut. Morgen holt er das Teil mal ab. Sicher wird er uns berichten. Hoffen wir, dass er den Plattenspieler in den Griff bekommt.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#8
Wenn ich sehr genaue angaben bekome könnte ich so ein teil aus Adiprene auf der Drehbank herstellen.
Eine andere lösung ist das teil aus Aluminum zu drehen und dann mit mehreren dünnen O ringen zu bespannen.
es müssen mehrere sein, weil sonst nur ein kleiner bereich des runden querschnits zu tragen kommt.
Die gibt es normiert und bestimmt noch in 100 jahren zu kaufen
Ich denke das ist die einfachste lösung wenn es keine originale mehr zu besorgen gibt.
Anderer versuch. Im backofen schrumpfen lassen. Gummie zieht sich oft nach hoher wärme zusammen.
Könnte auch klappen
Printed on recycled Data
Zitieren
#9
Ich würde den Gummi vom Zwischenrad erst mal in der der Waschmaschine bei möglichst 90 Grad mit Weichspüler waschen und sehen ob er dabei seine alte Form wieder annimmt.
Gruß aus Bremen

Enno
Zitieren
#10
Ja Enno. das ist auch eine gute idee, und das gummi wird unter umständen nicht so im trockenen strapaziert.
Nebenbey auch noch der vorteil das es hinterher angenehm riecht.
Dann macht man es aber besser in einem kochtopf.
Nicht das die teure Hose in der Waschmaschine noch dabei  kaput geht.
Wärme kann aber auf jeden fall schon mal die richtige lösung sein.
Im Kochtopf ghet es sogar bis 100º und schneller als in der Waschmaschine
Aber achtung. Das gummi aleine, ohne den Ring. Sonst kann es ja nicht schrumpfen
Printed on recycled Data
Zitieren
#11
Hallo,
ich habe gestern den Plattenspieler bei Andreas abgeholt.
Und da es im Keller bei mir zu Hause am kühlsten ist habe ich mich
dem Plattenspieler beschäftigt.
   
Heute Vormittag war ich noch im Fahrradfachgeschäft und habe einen defekten
Schlauch von einem Rennrad abgestaubt.
   
Davon habe ich neue Riemen für die Antriebswalzen gefertigt. ( Schrumpfschlauch wird auf Dauer nicht halten )
   
Hat von euch jemand diesen Plattenspieler?
   
Die Feder hat Andreas eingebaut, und ich weiss nicht ob und wie da eine eingebaut war.
Ich weiss auch nicht ob das viereckige Plastikteil auf dem das Reibrad kommt original ist.
   
Die Gummidurchführung der Stange für die Drehzahlumschaltung muß auch erneuert werden.
   
Auf beiden Seiten.
   
Das Kristall - System ist auch defekt. Dort werde ich ein China - System einbauen.
   
Für das Reibrad werde ich im Baumarkt nach einem passenden Dichtring suchen.

Viele Grüße aus Peine

Detlef
Zitieren
#12
Baumarkt ist gut. Schau mal ob sowas passen könnte. Die Dichtung von einem Abflussrohr 6cm.
Ein kleiner Bogen kostet gerade mal 1,75€. Nimm einfach das Metallrad mit und Probiere es aus.
Der Ring ist leicht herauszunehmen und kann dann auch wieder leicht eingedrückt werden, wenn es doch nicht passen sollte. Ansonsten schau nach Dichtungen für Abflussamaturen Waschbecken.

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#13
Hallo Freunde,

ja, wie gut, dass man Freunde hat. Und wie gut, dass die mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgestattet sind. Diese Arbeiten sind wirklich nichts für mich. Aber was sollte ich machen? Es sollte das Braun-Radio und eben dieser Plattenspieler überholt werden. Ich werde Euch auch noch einiges zu dem Braun Radio schreiben. Das ist nämlich fertig.

Warten wir mal ab, was Detlef da wieder hin bekommt. Detlef auf alle Fälle schon mal vielen dank, dass Du dich kümmerst.

Und auch noch mal vielen dank an Euch für die zahlreichen Tips und Hilfsangebote.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#14
Frank, ich platt.
Kann es sein das der Hersteller des Plattenspielers genau auf solche Dichtungen zurückgegriffen hat??? Is ja ein ding. Die sehen fast identisch aus........
Printed on recycled Data
Zitieren
#15
Hallo,
und weiter geht es. Ich habe heute die Umschaltung für die Drehzahl in Ordnung gebracht.
   
Umschalter ( Knopf für 33, 45 und 78 ).
   
Hier werden die Antriebswalzen verstellt.
   
Passende Durchführungsgummis hatte ich.
   
Die waren schnell zusammen mit der Stange  eingebaut.
   
Und schon funktioniert die Umschaltung wieder.
   
Das Gummi vom Antriebsrad hatte ich einen Tag in Vaseline eingelegt und danach in kochendes Wasser.
Vielleicht kann ich es  wieder nehmen.
   

   
   
   
Eigenermaßen rund und etwas geschrumpft ist es ja.
   
Original und Dichtungsgummi vom Baumarkt.
   
Die Dichtung vom Baumarkt ist etwas zu klein und dicker.

Ich suche immer noch Bilder, damit ich sehen kann, wie es unter dem Reibrad auszusehen hat.
Hat von euch denn keiner diesen Plattenspieler ?

Viele Grüße aus Peine

Detlef
Zitieren
#16
Hallo Detlef,

solch ein Aufwand und das bei dieser Hitze. Draußen bei mir in der Radiobude sind es 30 Grad. Naja, Du machst das ja im Keller. Ich bewundere, was Du da an dem Ding alles findest. Das mit der fehlenden Gummitülle hattest Du ja schon hier fest gestellt. Aber auch die "Kur" für das Antriebsrad ist sehr interessant.

Wenn hier bei uns keiner solch einen Plattenspieler hat, könnte ich mal bei radiomseum.org schauen. Vielleicht besitzt da einer solch ein Ding.

Und, Detlef, mach sinnig! Thumbs_up
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#17
Das Reibrad ist völlig egal. Es überträgt nur die Geschwindigkeit der beiden Wellen.
Wichtig ist nur der Durchmesser, der muss so groß sein, das es an die Welle und an den Innenwand des Tellers drücken kann. So genau muss der nicht sein. Der große Runde sollte doch schon fast passen. Ziehe den mal drauf und probiere es mal. Aja, vorher richtig entfetten, die sind meist mit Silikon eingefettet.
Das tut er übrigens von ganz alleine, da die Drehrichtung das so überträgt.
Die Feder hilft nur, das es überhaupt an den Tellerinnenrand kommt.
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#18
Hallo Andreas,
habe bei mir ein Rad mit Durchmesser 60mm Achse 6mm.
Wahrscheinlich zu klein, oder ? Die Maße habt Ihr leider nicht geschrieben.
MfG
Hardy
Zitieren
#19
Hallo Hardy,

danke für Dein Angebot. Der Plattenspieler ist jetzt beim Detlef (aus unserer Nachbarschaft). Ich hoffe, er liest das nachher.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#20
Moin,

Außendurchmesser vom Gummi ist doch oben zu sehen: 64,5mm.
60mm dürfte eher zu klein sein.
Schönen Gruß
Martin

~ Plattenspieler-Schrauber ~
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Braun Cosmophon Schelllackspieler von 1934? MaxB 23 4.318 11.01.2021, 13:56
Letzter Beitrag: MaxB

Gehe zu: