Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Elac Compact 1000 Quadrosound
#1
Guten Tag, wer kann helfen ? 
Habe ein Elac Compact 1000 Quadrosound. An sich ein sehr schönes Gerät aus Anfang der 70er Jahre aber da ist die Endstufe Tot. Ich habe schon neue Transistoren eingelötet aber 2 sind schon gestorben. Da muss mehr Tot sein und Messtechnisch habe ich bei Verstärkern noch nicht so viel Ahnung und habe zur Zeit nur ein Oszi zur Verfügung. 

   


   
Liebe Grüße, Andreas
Zitieren
#2
Hallo Andreas 

Ein wenig Bastelerfahrung und etwas Bauteilkunde sollte man haben um die Endstufe zum laufen zu bringen. Auch sollte man einen Oszi nicht nur besitzen, sondern auch bedienen können.

Die Endstufe im Elac Compact 1000 ist qusiekomplementär aufgebaut und die Transistoren sind direkt gekoppelt .
Das heist, stirbt ein Transistor gibt es eine Kettenreaktion und es "können" die anderen Transistoren im selben Kanal mit sterben .
Da Transistoren meist nur Centberäge kosten, am Besten alle im Kanal ersetzen. Die orangenen Plastikelkos gleich mit austauschen.
Dann mit einen Ohmmeter die Wiederstände durchmessen und die Messungen mit den funktionierenden Kanal vergleichen.


MfG. Dietmar
Zitieren
#3
Hallo., etwas Erfahrung habe ich ja aber wie gesagt nicht mit Endstufen. Bauteile kenne ich auch und kann auch Messen. Aber da brauche ich erstmal ein gescheutes Multimeter, da meins nicht mehr so gut geht. 
Und ja die Elkos hatte ich nicht mehr da, die anderen habe ich ja schon erneuert, da einige auch Schluss hatten.
Zitieren
#4
Hi Andreas 94,
das ist ein bekanntes Phänomen. Deine Endstufe ist auch temperaturüberwacht. Damit wird auch der Abgleichstrom in den Endstufen gesteuert. Also, diese Teile auch prüfen und ggf. tauschen. Quasi-komplelentär-endstufen waren schon etwas eigen. Manchmal ist auch eine "kalte Lötstelle" dran schuld. Bitte prüf das auch. Dietmar Klaus hat da schon Recht>>Kettenreaktion. Im ungünstigsten Fall, schwingt sich die Endstufe (nicht hörbar) extrem soweit auf, daß die Endstufen sich verheizen. Kann man aber mit nem Oszi gut sehen.
LG, Holger
Zitieren
#5
Hallo,

du solltest auch die zwei orangen "Frako" Kondensatoren auch noch tauschen. Die Trimmer sollten eigentlich auch ersetzt werden, sonst wirst du glaub nicht glücklich damit. Aber wie die Kollegen davor schon geschrieben haben, solltest du die anderen Transistoren auch messen. Warum sind denn da die Beine von den Transistoren gekreuzt? Gehört das original so? (Kenne das Gerät nicht).
Endstufen bekommt man fast immer repariert!

MFG

Markus
Zitieren
#6
Vielen Dank für die Ratschläge und Hinweise. Na da habe ich mir ja was angelacht  Big Grin aber wird schon wieder werden. 
Ja da habe ich mich auch gewundert bei den Transistoren, aber ist wirklich so.
Zitieren
#7
Kann mir die Kiste Vielleicht jemand machen oder mir dabei helfen ?. Ich wohne in Eibau.
Zitieren
#8
Sind von mir aus etwa 670 km +/- einige mehr oder weniger; für mich also zu weit weg. Verschicken mit der Post wäre mir zu gewagt bei solch einem Gerät. Mir ist allerdings diese merkwürdige Verdrahtung der Endstufentransistoren aufgefallen. Über kreuz waren die nach meinen Erfahrungen doch nie angeordnet. Bist du dir da wirklich ganz sicher, daß da in dem Gerät die richtigen Transistoren in der richtigen Reihenfolge richtig angeschlossen drin sind? Das in dem Gerät sind DC-gekoppelte Komplementärendstufen; geht davon einer kaputt, nimmt der die anderen um sich herum auch mit ins Nirwana. Zudem muß bei solchen Endstufen grundsätzlich immer der Ruhestrom geprüft und sorgfältig eingestellt werden, sonst raucht es gleich wieder. Komplementärendstufen sind ausgesuchte und ausgemessene Transistorpärchen, die bereits vom Hersteller nur paarweise geliefert werden. Bei solchen Transistorkonstellationen in Ermangelung der originalen Bauteile mit Vergleichstypen zu hantieren, ist schon gewagt. Da sollte man vorher in jedem Fall erst das Tabellenbuch zu Rate ziehen, um abschätzen zu können, ob die ins Auge gefaßte Ersatzlösung überhaupt funktionieren kann oder eben nicht. Mit China-Nachbauten solcher Transistoren habe ich bereits schlechte Erfahrungen gemacht, allerdings keine Silizium - sondern Germaniumtransistoren. AC 187/188K bei Philips. Es hat nicht funktioniert. Erst die Endstufen aus einem Schlachtgerät konnten erfolgreich wieder eingesetzt werden.
Grüße aus BL

Peter

Röhrenradios: das Gute daran ist das Gute darin
Zitieren
#9
Hallo Andreas,
bitte such mal den Schaltplan raus und sende mir den per PN. Mein Vorschlag ist: wenn die Komplementärendstufe ein Problem für Dich ist und Dir egal ist, ob Original oder nicht, kannst Du auch ne integrierte Endstufe da reinbauen. Dabei könnte ich Dich unterstützen (Schreiben geht momentan>>Löten und Schrauben ist leider sehr schlecht) . Die brauchen keinen Abgleich und sind sehr einfach auf zu bauen. Die Leistung (im Original) ist schon ordentlich (25W-Sin). Die Frage ist dann nur noch, wieviel Ausgangsleistung brauchst Du tatsächlich? Ich suche Dir dann was passendes raus und sende Dir die entsprechenden Pläne. Sollte das für Dich O.K. sein, dann bitte Info.
LG aus Schwerin, Holger
Zitieren
#10
Hallo allerseits,

manchen Schaltungen kann man den Schrecken nehmen, indem man sie vernünftig zeichnet. Ich denke an dem folgenden Bild sollte man erkennen, dass diese einfache Schaltung durchaus reparierbar sein sollte...
   
Anmerkung: C324 am Schleifer des SYM-Stellers ist auch ein ELKO mit plus an GND.
Freundliche Grüße, Peter R.
Zitieren
#11
Hallo, Zusammen,
ich hatte mich bei Andreas auch schon per PN gemeldet, hatte aber noch keine Rückmeldung bekommen...

Versand des Gerätes halte ich für vertretbar, wenn Plattenspieler und Plexihaube entfernt werden.

Die Endstufe ist, wie Peter schon sagte, relativ einfach. Allerdings läuft die mit negativer 
Betriebsspannung, da muß man dann "andersherum" denken.

Zudem sind insbesondere Transistoren nicht eindeutig gekennzeichnet, die Bauteilnummern sind doppelt.
Da muß man dann schon genau verfolgen, welcher welcher ist.

Ich würde unbedingt dafür plädieren, die vorhandene Endstufe zu reparieren.

VG Henning
Schlau ist, wer weiß, wo er nachlesen kann, was er nicht weiß.
Nur Messungen liefern Fakten, alles andere ist Kaffeesatz.
Zitieren
#12
Dürfte wohl diese Endstufe sein.

   
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren
#13
Tachchen- hänge mich mal hier dran - da es zum Elac Compact 1000 paßt - weiß jemand, wie ich die Frontblende ohne viel Aufwand/Beschädigungen entfernen kann? Die KW Taste ist hoffnungslos verklemmt...

. .nach einigen vorsichtigen Versuchen habe ich festgestellt, daß man alle Bodenschrauben lösen muß, die gesteckte Tunerdrehregler herausziehen,
hatte auch das aufgeklebte TunerDisplay entfernt, erleichtert jetzt die Reinigung, und man kann vorsichtig das gesamte Chassis nach vorne ziehen-
dort konnte ich den verklemmten Taster "befreien" - es war zum Glück nichts gebrochen - und neu aufstecken und mittels Metallklemme fixieren.

Gruß
Ralf aus GE
...bin noch Anfenger  Smiley14
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Elac T 1000 Stereo-Decoder Max Strammer 12 887 18.08.2022, 23:27
Letzter Beitrag: Max Strammer
  Bang Olufsen BeoMaster 1000 Hanskanns 45 5.277 25.05.2022, 22:17
Letzter Beitrag: Holly-Z
  Grundig City Boy 1000 mit sporadischem Fehler eckart.t 10 1.908 24.06.2021, 08:06
Letzter Beitrag: eckart.t
  Telefunken compact studio 5003 hifi Rechter Lautsprecher Kanal Funktioniert nicht motorbox 74 11.520 02.12.2020, 08:47
Letzter Beitrag: radioharry
  Grundig Concertboy 1000 TauberD 5 2.074 22.08.2019, 18:59
Letzter Beitrag: TauberD

Gehe zu: