Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Telefunken Super "Zeesen" T875 WK und Super 3975 WKS
#21
Dank DiRu und Andreas_P

Ich war im Fachgeschäft.

   

Weiter noch für den Trafo:


.jpg   DSC_5716.JPG (Größe: 85,21 KB / Downloads: 289)

Stimmt das so?

Grüsse,
Piet.
Zitieren
#22
Hallo Piet,

ja, alles gut! Ich gehe bei den Elko's immer noch etwas höher. Ich kaufe stets 22 µf ein. Da ist das Netzbrumm halt noch etwas geringer
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#23
Danke Andreas_P.
Das werde ich mir merken.

   

Ich habe mittlerweile der Inhalt von beiden alte teile auch schon heraus.

Die beiden dinge von Wima passen genau in das Glasröhrchen.

Grüsse,
Piet.
Zitieren
#24
Hallo,

Ich habe beide WIMA mit deren Minus aneinander gelötete, und in das Glasröhrchen gestopft.

   

Ziemlich gut gelungen, finde ich selber.
Das gibt Hoffnung für den Rest von der Röhrchen.

Grüsse,
Piet.
Zitieren
#25
Ja, Piet, diese Arbeit macht so richtig Spaß. Schweinerei pur!
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#26
Hallo,
Mit Eurem Hilfe habe ich das schnell gelöst.
Zum gluck gibt es ein Geschäft für die Teile, nur 400 Meter von meinem Haus.
Solche alte spezialisierte Geschäfte gibt es immer weniger.
Zum gluck hat ein jüngerer Herr das Geschäft kürzlich übernommen.
Von dem Geschäft habe ich meinen Benutzernamen geborgt.
Nicht um Werbung zu machen, aber um die zu Ehren.

Grüsse,
Piet.
Zitieren
#27
Hallo,

Um die beide Elko in sicheren Platz zu geben, habe ich die in ein Leeren Lampenfassung aus Porzellan geschoben.

   

Der ist fast so breit wie der Aluminiumbecher. Mit ein bisschen Silikonkit  an der Aussenseite des Porzellans werde ich das zusammen schieben, und der Becher zu machen.
Oder hat jemand eine bessere Idee?

Grüsse,
Piet
Zitieren
#28
Hallo Piet,

ich verwende eine ganz feine Metallsäge. Damit schneide ich in der Kerbe einmal um den Becher. Dann schleife ich mit dem Dremel die Anschlüsse von oben am Stutzen ab und treibe die beiden, oder einen Anschlußniet aus dem Stutzen. Die Kondensatoren kommen in den Becher. Die Drähte führen durch den Stutzen heraus. Danach glätte ich die Schnitte mit einer Feile. Anschließend streiche ich eine Steite des Schnitts mit 2-K-Kleber ein, der sehr gut abbindet. Die Naht wird so eng, dass man die Klebestelle nicht mehr sieht. Die Konstruktion ist absolut stabil. Man kann am Becher ruhig reißen. Sollte dann mal ein Elko defekt werden, kann man die Naht problemlos wieder aufsägen und den Kandidaten tauschen. Ich werde das demnächst hier im Forum mal zeigen.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#29
In letzter zeit verwende ich diese modernen neuen Elkos von Jan Wüstens.
Ok, nicht original, aber pracktisch.
Ob die direct in so eine alte hülle aus einem ausgelhrten grossen Elko passen habe ich nicht nachgesehen.
Die Neuen Elkos hätten dann 500v und reserve bis 600V spitze
Fileicht könnte man die hülle einfach drüberstülpen.
MKP10 ist gut. Ich verwende die auch , da wo die hohe spannung ansteht. eventuel währe es nicht schlecht noch eine sicherung am mittelabgrif einzubauen.
Sollte so ein Kondensator mal durchschlagen verhindert die Sicherung ein grösseres problem am Trafo.
Printed on recycled Data
Zitieren
#30
Hallo Andreas,
 Ich habe in einem Bericht eine andere Methode gelesen und die benutzt. Mit einem kleinen Schraubenzieher habe ich der Unterseite offen gebogen, jedes mal ein Stückchen. Ich bin Sechs mal rund gegangen, um es 90 Grat hoch zu biegen. Das Ding habe ich mit ein Heissluftpistole warm gemacht, dann konnte ich der Inhalt herausziehen
Um das Ding wieder zu schliessen habe ich der Rand Uber ein Stuck holz gedreht und andrückt, wieder jedes Mal ein Stückchen, wieder Sechs mal rund, jedes Mal in eine andere Winkel.
Und am Ende Vorsicht flach geklopft.

   
Ohne zu Sägen und zu kleben hat alles zusammen ungefähr 20 Minuten gedauert.
Auch meine Konstruktion ist absolut stabil, ich habe auch geschüttelt, nicht bewegt sich.

Grüsse,
Piet
Zitieren
#31
Hallo,

Danke an Chingachgook
Er Schreibt: "eventuel währe es nicht schlecht noch eine sicherung am mittelabgrif einzubauen".

Ich kann das Wort "mittelabgrif " nicht übersetzen. Ich weiss also nicht genau was er meint.

Ich will diese teil noch einbauen:


.jpg   DSC_5612.JPG (Größe: 101,58 KB / Downloads: 126)

Der Halter war im Zeesen, gemeint für der Steckdose für der separate skandinavische Netzanschlusskabel.
Aber Chingachgook meint vielleicht etwas anderes.

An der Lampenfassung von der AZ1 sah ich das:

   

Anscheinend sind das auch die Kontakte für der Grosse Elko. Leider habe ich mir nicht gemerkt welches Kontakts mit welcher Anschluss am Elko verbunden ist. Kann jemand mir sagen, wo der Höhere wert hingehört?

Danke,

Piet.
Zitieren
#32
Spuren eines Vorbesitzers

   

Unten im Bild steht "Haarlem" auf das Holzrahmen von der 3975 geschrieben.
Haarlem ist ein Ort im Westen von Holland.
Zitieren
#33
"Kann jemand mir sagen, wo der Höhere wert hingehört?"

Der Elko mit der größeren Kapazität ist der Sieb-Elko. Für den Lade-Elko immer den kleineren Wert verwenden, damit die Gleichrichter-Röhre nicht durch zu hohe Spitzen-Sröme überlastet wird.

Der "Mittel-Abgriff" ist die Mitte zwischen den beiden Wicklungen für die Anodenspannung, die normalerweise direkt mit Masse verbunden wird.

Gruß, Dietmar
Zitieren
#34
(01.08.2021, 10:47)DiRu schrieb: "Kann jemand mir sagen, wo der Höhere wert hingehört?"

Der Elko mit der größeren Kapazität ist der Sieb-Elko. Für den Lade-Elko immer den kleineren Wert verwenden, damit die Gleichrichter-Röhre nicht durch zu hohe Spitzen-Sröme überlastet wird.

Gruß, Dietmar

Danke für deine Antwort, aber das ist mir zu kompliziert. Ich brauche nur die Nummer von der Anschlusspunkte an der Fassung der AZ1.

Grüsse,
Piet.
Zitieren
#35
Hallo,

Der anschluss-platte von der 3975:


   

Ich glaube der Kondensator in der Mitte gehört nicht dar.
Die zwei rote Wiederständchen daneben sind zu hoch.
Im Zeesen (hier unten) sind die noch 30 und 35 K-Ohm.
Kann ich die benutzen oder aus Sicherheit neue herein?

   

Ich glaube der dritte Widerstand im Zeesen gehört auch nicht dar.

Bei die Trafos sehe ich auch ein Unterschied.

Zeesen:

   

Modell 3975:

   

Grüsse,

Piet.
Zitieren
#36
Hallo,

Hier noch mal die Unterschiede am Anschlussplatte.

Im Zeesen:

   
Und daneben noch:


.jpg   DSC_5758.JPG (Größe: 111,45 KB / Downloads: 36)

Im 3795:

   

Die Kondensatoren im 3975 haben auch einen anderen Wert.


   

Ich benutze, ausserhalb der Lautsprecher, nur die Teile von der 3975. Welche Werte soll ich benutzen?

Danke,
Piet.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Rückbau einer SBR Super Ondolina 342A klausw 15 2.033 07.03.2021, 00:52
Letzter Beitrag: klausw
  Frage zum Abgleich bei SBR Super Ondolina klausw 3 539 28.02.2021, 11:26
Letzter Beitrag: klausw
  Universal-Super 275WL Radio Mende navi 81 10.762 01.10.2020, 21:53
Letzter Beitrag: Pitter
  Sachsenwerk Super Fünf Andreas_P 9 1.592 16.07.2020, 19:43
Letzter Beitrag: Andreas_P
  Telefunken 875 WK Zeesen Andreas_P 22 2.583 26.05.2020, 11:49
Letzter Beitrag: Pitterchen

Gehe zu: