Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tesla Talisman 305U Skalenlampen Spannung zu hoch ?
#1
Hallo zusammen 

Ich hab mir neulich ein Tesla Talisman 305U zugelegt . 

Die UY1N , beide Skalenlampen ( 6,3V 300mA ) , sowie die üblichen Kondensatoren waren defekt . 

Jetzt habe ich das Gerät an meinem Regel/Trenntrafo das erste mal in Betrieb genommen , beim erhöhen der Netzspannung fiel mir auf das die Skalenlampen sehr hell leuchteten , bereits bei 150 Volt Netzspannung .

Ich habe dann zur Sicherheit nochmal nachgeschaut ob wirklich 6,3 Volt Lämpchen verbaut werden sollen , dem ist so lt. meinen Unterlagen . 

Ich habe dann Versuchsweise 18 Volt 0,1mA Lämpchen eingebaut , diese leuchten wenn ich das Gerät mit 220 Volt betreibe auch sehr hell ( zu hell ) . 

Ich habe dann die Spannung an den Lampenfassungen nachgemessen , 28,5 Volt wenn das Gerät mit 220Volt betrieben wird . 

Das Gerät funktioniert einwandfrei , der Empfang ist gut . 

Kann es sich um einen Fehler in den Unterlagen zum Gerät handeln ? 

Die Unterlagen zum Gerät habe ich hier gefunden .

https://elektrotanya.com/tesla_talisman_...nload.html
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#2
Moin moin Uli,
stimmen denn die Heizspannungen der Röhren?
ich vermute mal das da im heizkreis mehr als 100mA bei 220V Netzeinspeisung fließen, evtl. trennt der Netzspannungswähler nicht korrekt ?
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#3
Hallo Harry 

Die Heizspannungen bei 220 Netzspannung mit den z.Z. verbauten 18Volt Lämpchen . 

UY1N : Soll 50 Volt  IST 38 Volt

UCH21 : Soll 20 Volt IST 14,8 Volt 

UBL21 : Soll 55 Volt IST 41,8 Volt
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#4
Uli, das zeigt einen Kriechstrom hinter den Skalenlampen, denn die Heizspannungen sind ja etwas zu niedrig.
Messe mal den AC-Heizstrom !, 100mA (+/- 10%) sollten da bei 220V fließen
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#5
Hallo Harry 

85mA AC fliessen an Heizstrom wenn das Gerät mit 220Volt betrieben wird .
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#6
Uli den SP findest du auch bei GFGF, in deinem Link fehlt dieser....zumindest in meinem Download
https://nvhrbiblio.nl/schema/Tesla_305U.pdf
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#7
(05.10.2019, 14:33)Schraubnix schrieb: Hallo Harry 

85mA AC fliessen an Heizstrom wenn das Gerät mit 220Volt betrieben wird .

D.h. auch durch die Skalenlampen, ich meine da wird er erhöht sein.

Zur Probe, mal ne Röhre ziehen und langsam hochfahren, brennt (glimmt) dann die Skalenbeleuchtung noch ?, was Sie bei Fehlerfreiheit ja nicht mehr sein sollte.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#8
Habe den Strom eben an einer der Fassungen gemessen , ca. 133mA
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#9
Uli, deswegen meine ich das hinter den Lampen noch ein Nebenstrom fließt, warten wir mal ob bei einer gezogenen Röhre noch Strom fließt !
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#10
Nein , die Skalenbeleuchtung bleibt aus wenn ich eine Röhre ziehe und dann die Spannungsversorgung langsam auf 220 Volt hochregel .
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#11
Echt Konfus, meine ich.
Evtl. der Reihe nach an die jeweilige Röhre die Heizspannung anlegen und langsam erhöhen, bis 100mA fließen und die Heizspannung der Vorlage entspricht.
Denn ich bin nach wie vor der Meinung, das da zumindest über die Skalen Lampen Zuviel Strom fließt.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#12
O.K. muss ich mal schaun wie ich das mache . 

Würde es Sinn ergeben wenn ich den Widerstand der Heizung jeder einzelnen Röhre messe ?
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#13
Uli, da dieser wohl stark temperaturabhängig ist, hat es wohl weniger Sinn.
Es bringt eher was, die Heizspannungs,- und Heizstromhöhe (100mA) jeder Röhre mit der Vorgabe zu vergleichen.
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#14
Hallo Harry 

Ich habe jede einzelne Röhrenheizung extern ( Regel/Trenntrafo , Röhren ausgebaut ) mit der jeweiligen Spannung versorgt und habe dann den Strom gemessen . 

Jede Röhre zieht ca. 100mA .
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#15
Hallo Uli,
das hatte ich dem Kurt schon geschrieben,
wenn Du ein Ohmmeter an die Netzleitung anschließt,
müsstest Du etwa (bei kalten Röhren und Gerät eingeschaltet) 1KOhm messen...

Viele Grüße,
Rolf
Zitieren
#16
Uli, 100mA bei vorgegebener Heizspannungshöhe der jeweiligen Röhre ?
M.f.G.
harry


--------------------------------------------------------------------
Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------
Zitieren
#17
Hallo zusammen,

die Skalenlampen werden außer vom Heizstrom auch noch vom Anodenstrom durchflossen, deshalb sind es auch 300mA- Lämpchen und keine für 100 mA, wie es zu den Röhren passen würde.
Siehe auch „Tesla Talisman 308U“, da war das Problem auch schon.


Der Versuch mit 18 Volt 0,1 A Lämpchen ging genau in die falsche Richtung, denn Du hast ja zu viel und nicht zu wenig Strom.

Leuchten die Lämpchen schon sofort beim Einschalten zu hell oder erst, wenn die Röhren aufgeheizt sind ? Im letzteren Fall wäre ein Fehler im Anodenkreis.
Was passiert, wenn die Anode oder Katode der UY abgetrennt wird ?

Grüße,
Jacob
Die Sockel sind (schon) an den Röhren !


°~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~°~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~°

I'm a face without a book !



Zitieren
#18
@Rolf 

Gemessen ca. 1,1 kohm 

@Harry 

Jede Röhre wurde mit der entsprechenden Spannung versorgt .

@Jacob 

Die Lampen werden immer heller je mehr das Gerät ( bzw. die Heizung ) aufheizt . 

Den Beitrag zum " Tesla Talisman 308U " ist mir bekannt . 

Ich habe nicht nur das Problem das zuviel Strom fliesst . sondern auch das zuviel Spannung an den Skalenlampen anliegt . 

betr. "   Was passiert, wenn die Anode oder Katode der UY abgetrennt wird ? " 

Das habe ich noch nicht geprüft .
mit freundlichen Gruss

Uli

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)
Zitieren
#19
Morgen,

das ist eine interessante Schaltung mit den Skalenlampen, hab ich noch nicht gesehen...

Durch die Reihenschaltung ist das nicht so einfach mit Strom, Spannung, Widerstand, da entzieht sich der Zusammenhang zwischen Spannung, Strom und Widerstand manchmal etwas dem "feeling", weil man es gewohnt ist, eine feste Spannung zu haben und mittels verschieden großer Lasten eben den Strom zu ziehen den man braucht.
Erst Recht unübersichtlich wird es, wenn auch noch Nennleistungen im Spiel sind wie bei manchen Lampen.

Bei der Reihenschaltung muß man beachten, daß bei "vielen" Lasten in Reihe der Strom in die Kette eingeprägt wird und sich die Spannung entsprechend dem Widerstand der Einzel-Last aufteilt. Der Strom ist also die primäre Größe!
(Wobei der Gesamtstrom der Kette natürlich auch von der Spannung abhängt, die an die Gesamtkette angelegt wird... das ist aber klar.. )

(kl. Anekdote von mir aus meine Anfängerzeit, Weihnachtslichterkette: Ich hatte das Phänomen, daß beim Einschrauben von Lampen höherer Spannung als die anderen gerade diese viel zu hell war ! (14V 3W-Kette, eine 22V 3W eingeschraubt, diese war viel zu hell). Warum ist das so ? Das paßte überhaupt nicht in mein Weltbild! Eigentlich völlig klar u. ganz einfach: Der Widerstand der 22V-Lampe ist natürlich höher als bei der 14V 3W und deshalb liegt bei immernoch eingeprägtem Strom (es sind ja fast nur 14V 3W Lampen in der Kette) die Spannung deutlich zu hoch, denn der richtige Strom ist bei einer 22V 3W niedriger als bei 14V 3W, das ist der entscheidende Knackpunkt !)

Dies ist aber genau auch Dein Problem: Das Gerät zieht aus irgendeinem Grund zu viel Strom und deshalb ist die Spannung an den in Reihe liegenden Skalenlampen zu hoch, der Strom ist hier die "primäre" Größe!
Du denkst jetzt "Ah, die Spannung an den Lampen ist zu hoch, versuch ichs mal mit höhere Nennspannung ! 
Was hast Du aber mit Deinen 18V 0,1 A bewirkt ? Genau dasselbe wie ich damals mit meinen 22V 3W statt 14V 3W, Du hast einen viel zu hohen Widerstand in den Stromweg eingefügt und der Strom von 0,3A oder etwas mehr bei Dir bleibt ja eingeprägt! Dadurch steigt die Spannung über den 0,1A-Lampen viel zu hoch an... die würden bei voller Netzspannung sehr schnell durchbrennen, aber Du hast ja Stelltrafo...

Fehlersuche bei Dir: Du mußt wieder GENAU die vorgesehenen Lampen einbauen (Strom UND Spannung müssen exakt stimmen, wobei 6,3V statt 7V auch gehen dürfte, die 0,3A sind am wichtigsten.). NUR so hast Du die richtigen Verhältnisse in der "Lichterkette" aus 2 Lampen, den Heizungen und dem "Schienenstrom" = (Anodenstrom) des Radios.
Dann mußt Du ergründen, WARUM der aufgenommene Strom zu hoch ist, wahrscheinlich zieht eine Röhre oder der Elko oderoder... zu viel Strom, schrittweise abklemmen, messen... Durch den Stelltrafo kannst Du ja die Eingangsspannung so weit erhöhen, daß der vorgesehene Strom für die Lampen fließt und dann schauen, wo der hingeht.

ich find die Konstruktion nicht so toll, hat aber den Vorteil, daß man keine Thermistoren (zumindest keinen für die Lampen) braucht, ich glaub, die Amis haben das in zahlreichen AA5 (all american five, 5 Röhren...) auch so gemacht... müßte man mal ergründen. Normalerweise liegen 0,1A-Lampen in der Heizkette, dann muß aber die Kette einen NTC-Thermistor haben, sonst würden die Lampen sofort durchbrennen, weil die kalten Heizfäden einen viel zu großen Strom in der Kette bewirken würden. In Deiner Schaltung nicht, da der Schienenstrom erst kommt, wenn die Röhren Strom ziehen.

Bin gespannt, was die Ursache ist!

Gruß Ingo
Zitieren
#20
Hallo Uli,

das Thema wurde in einem Parallelthread (Mitglied Pinsel) bereits angesprochen und diskutiert. Auch eine vereinfachte Darstellung des Heizkreises wurde dort vorgestellt. Hier noch einmal die Darstellung ergänzt durch den Gleichstromzweig, welcher zusätzlich durch die Skalenbirnchen fließt bzw strömt. Hier sind auch die Laststromzweige des Gerätes dargestellt mit den Stromzweigen -Anodenstrom Endröhre und Restgerät. Diese kann man an den schwarzen Pfeilen -unter Einschleifung eines Strommessers- nachmessen. 
Bei dem roten Pfeil, dessen Strom zusätzlich durch die Skalenlämpchen läuft, ist der Formfaktor für Einweggleichrichtung zu berücksichtigen - das wurde von Hans (Radiowerkstatt) nachgeschoben. Der Fehler wird -wie Jakob bereits andeutete- durch zu hohen Stromfluss über den Gleichrichter verursacht. Das kann in dieser Höhe von der Endröhre verursacht werden aber auch die Elkos sind in diesem Fall hoch verdächtig. Um deine Lämpchen bei der Fehlersuche nicht unnötig zu gefährden, kannst du diese ohne Gefahr für die Röhren solange kurzschließen. Wenn du ganz sicher gehen willst und das Gerät ohnehin über einen Trennstelltrafo betreibst kannst du dieses während der Fehlersuche mit 210V betreiben.
Was beim Abtrennen von Anode oder Katode der Gleichrichterröhre geschieht ist aus dem Bild auch gut ersichtlich - es entfällt der 'rote' Zusatzstrom durch die Skalenbirnchen. Sie sollten dann mit  geringerer Helligkeit aufwarten.
   
Vielleicht hilft das weiter, viel Erfolg bei der Fehlersuche.

Nachsatz: Die 220V/0,1A gelten nur für den Heizkreis. Der Gesamtstrom muss natürlich auch den Strom über den Gleichrichter mit erfassen. Die kleinen Unzulänglichkeiten kommen daher, wenn man das SB schrittweise erweitert und dabei die Strompfade nicht entsprechend nacharbeitet. Das ist eben das Problem bei konkreten Schaltungshinweisen...
Freundliche Grüße, Peter R.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tesla Talisman 308U Pinsel 84 2.631 08.10.2019, 20:23
Letzter Beitrag: AlfredG
  Verständnisfrage zur Ratio-Spannung bei der Bella 555W wolfer1952 10 1.108 23.03.2019, 09:08
Letzter Beitrag: Klarzeichner
  Kondensatoren welche Spannung? sachsenbert 2 1.024 12.01.2018, 11:44
Letzter Beitrag: sachsenbert
  Tesla 54, seltener Fehler navi 13 3.504 23.06.2016, 17:27
Letzter Beitrag: navi

Gehe zu: