Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Restauration RAFENA Patriot (1961)
#1
Hallo!

Mein Patriot im Testlauf mit funkensprühendem Hochspannungswickel:

Mal was neues, Was mache ich mit dem Hochspannungswickel wo sich die Isolation ablöst.
Der muss neu vergossen werden. Was nehme ich dazu?

   

   


.jpg   3.jpg (Größe: 41,4 KB / Downloads: 749)

   


Lg
Zitieren
#2
Hallo Jörg,

ich habe mal Deinen Beitrag von Thommi's abgetrennt. Bitte für jeden Bericht einen neuen Thread eröffnen.
Die Bilder bitte stets in den Text einfügen. Sie gehen sonst später verloren.

Ja das mit dem Hochspannungswickel vom Zeilentrafo ist ein Problem. Die gab es ja als Ersatzteil. Na mal sehen, was Du für Ratschläge bekommst. Viel Erfolg.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#3
Hallo,

herrlich so ein Teil.

Mich wundert nur, dass das Bild vertikal nicht voll da ist.

Trotz sprühender Hochspannungsspule und voll arbeitender PL 11 und PY 81 ist aber die Auslenkung horizontal voll da.

Ja früher ging man ins Lager und holte einen frischen Hochspannungswickel und alles war 10 min später wieder gut.

Gruß
Zitieren
#4
(25.08.2020, 09:08)PL500 schrieb: ...Mich wundert nur, dass das Bild vertikal nicht voll da ist...

Sieht so aus, dass die HV da ist, aber der Bildgenerator arbeitet nicht korrekt. Ich würde den Fehler dort und in der Bildendstufe suchen.

Bezüglich des HV-Wickels weiß ich aus Foren leider nur, dass ein "Nachisolieren" bzw. Neuvergießen nie angezeigt war. Offenbar hat es noch niemand versucht oder die gängigen Kunstharze konnten/können das nicht?

Irgendwann ist mein Patriot auch noch dran...

Gruß Michael
Penthode?
Zitieren
#5
hallo lieber Jürgen,

das ist aber eine PL81.

Ja, amnche Bastler haben solche Wickel noch als Ersatzteile. Und richtig, auch wenn es sprüht, muss das Bild voll da sein.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#6
Natürlich PL 81 Dodgy , lang ist es her.

aber wenn die Spule noch eine Weile weiter sprüht, gibt es einen langen senkrechten Strich von kurzer Dauer Sleepy

Gruß
Zitieren
#7
Hi Jörg,

da es sich noch um eine flache, Kreuzwickel-Hochspannungswicklung handelt und diese irgendwo im Wickel sprüht, ist es schwer zu sagen, was man dagegen machen könnte. Ursache wird sicherlich eine spröde und rissige Lack-Isolation des Wickeldrahtes sein, wahrscheinlich auf im Zusammenhang mit Staubansammlungen am Wickel. Zuerst also den Zeilentrafo ausbauen und wenigstens von Staub und Verschmutzungen befreien. Eventuell könnte man dann auch versuchen nur die betroffene Sprühstelle mit unbrennbarem Lack, Hartwachs einer alten Hochspannungsspule eines anderen Zeilentrafos oder sehr dünnflüssigem Epoxidharz wieder besser zu isolieren. Aber wirklich nur die betroffene Stelle, den den gesamten Wickel zu tränken wird zu einer Erhöhung der Wickelkapazität durch ein zusätzliches Dielektrikum-Material führen, was auf die ordentliche Funktion negative dann Auswirkungen haben könnte.

Einfacher sind da die späteren, mehrlagigen Hochspannungswickel, die man notfalls sogar von Hand selber neuwickeln und dann mit Epoxidharz vergießen kann. Das ging früher schon sehr gut, nur der Anschluss für die Anodenkappe der Hochspanngungsgleichrichter-Röhre (D/EY86 u.ä.) war da kritisch und musste möglichst kuglig und ohne irgendwelche Übergangsspitzen an den Hochspannungswickeldraht angelötet werden.

Gruß

(Reflex-)Kalle
Zitieren
#8
Ich hatte vor Jahren eine Clivia restauriert und den Wickel außer acht gelassen. Dann wurde das Gerät geschlossen. Irgendwann schlugen Flammen aus dem Hochspannungswickel. Ich war damals sehr panisch. Das Feuer ging aber nach Abschalten von selber aus. Also Vorsicht mit dieser Sache.
Ich hatte mir dann ein Schlachtgerät (Dürer) extra für den Spulenersatz gekauft.
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#9
Guten Morgen


Schaue mal nach Teslanol Isolierlack ist ein spray und kann bis zu 10KV ab.
gab es immer beim blauen C. wenn die stelle nich so weit inne ist geht das sonst nur Isolierbad im Vacuum möglich würde ich meinen.

Grus Jens
Zitieren
#10
Hallo,

nur ganz kurz, Isolierspray ist hier nicht das Problem, das hilft bei Hochspannungsspulen auch nicht wirklich.

Die alten Hochspannungswickel sind meist luftisolierte Kreuzwickelspulen und sind genau deshalb auch so flach, um die Spannung zwischen den Lagen zu begrenzen. Außen sind dann natürlich 16kV Impulsspannung, was zu Glimmentladungen führt und die Isolation dadurch beschädigt.

Deshalb brauchts außen eine Feldhomogenisierung nach außen ("Toroid"), deshalb gibts da diese "Wulst" aus Wachähnlichem Material, das leider dann abbröselt.
Die Wicklung ansich ist intakt, wenn sie ansonsten unauffällig funktioniert.

Der "Glimmschutz" kann ersetzt werden (es gibt dazu auch einen Beitrag im Radiomuseum.. (??)) wo das mit Silikon gemacht wurde, das Material sollte ein gewisses Epsilon haben, nur dann wird die Feldvergleichmäßigung erzielt und der Außenbereich der Wicklung geschützt, das ist im allg. erfüllt.
Ich würde es mit diesem speziellen Wachs versuchen, eventuell Reststücke nachnutzen und damit verkleben, bei Silikon hat man nur den einen Versuch, was ja auch wahrscheinlich egal ist und für die nächsten Jahre reicht.
Brandgefahr nicht außer Acht lassen, Zeilentrafowachs ist schwer entflammbar, ist wichtig, wenn das gerät länger betrieben werden soll !

Im Gegensatz zu vergossenen Spulen halte ich (!) diese Konstruktion trotzdem für haltbarer, ich bin aber auch geprägt von Erfahrungen mit schlechtem Isolierharz für Zeilentrafowicklungen, das war ein großer Schwachpunkt in DDR-Geräten, die nach einigen Jahren mit nahe 100% versagten, erst Recht, wenn sie zwischenzeitlich länger rumstanden. Gute Folienisolierungen wie bei GRUNDIG hatten das ewige Leben (MONOLITH der 80-er).

Gruß Ingo
Zitieren
#11
Hm, Leute, was mir auffällt:

Wir machen uns die Köppe heiß und der Autor des Threads - wo ist er eigentlich??
Es grüßt Euch aus Peine
     
     Andreas
Nicht nur die Röhren sollen glühen.
Zitieren
#12
Hallo Ve301w,

ich schaue mal hier, wie Du Deinen Patriot reparierst. Mein Exemplar steht trocken im Keller und wartet auf meinen Einsatz.

So einen Hochspannungswickel kannst Du neu haben. Aber dazu müßtest Du Dich hier wieder melden und mir dann eine Adresse per PN oder besser per Foren-Email zusenden. Miß mal den Umfang oder Durchmesser des Zeiletrafokerns, wo der Hochspannungswickel draufsitzt.

VG Ingo.
Die Konvergenz der Apokalypse führt unweigerlich zur Hybris.
Zitieren
#13
So, Kiste läuft! 

Hochspannungswickel mit Epoxidharz vergossen, 
PCL 82 und paar Wiederstände waren es noch gewesen.
Hochspannungswickel ist noch unterwegs zu mir, weil ich dachte 
mein vergossener geht nicht mehr. War aber nur ein Wiederstand gewesen.

   

   

LG
Zitieren
#14
Hier noch ein Bild von der vergossenen Spule

   
Zitieren
#15
Danke für die Rückmeldung ! Super Ergebnis, ich drück die Daumen, daß es hält ! Bild sieht sehr gut aus !

Gruß Ingo
Zitieren
#16
Hallo,

so eine Reparatur der HV Spule war mit den Mitteln zu meiner Lehrzeit nicht möglich gewesen.
Da wurde eine neue aus dem Lager verbaut.

Mein Respekt für die tolle Restaurierung.




Gruß aus dem Kreis Siegburg vom Hans-Jürgen

"Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr"

Zitieren
#17
Servus,

(22.02.2021, 19:03)ve301w schrieb: ...Hochspannungswickel mit Epoxidharz vergossen...

was für ein Harz ist das genau? Also ist das ein HV-spezielles oder ein x-beliebiges?

Gruß Michael
Penthode?
Zitieren
#18
Hallo!

Es war HP-E25KL-400, wird nicht warm, hatte ich eigentlich für was anderes bestellt.

LG
Zitieren
#19
Servus,

bestens, danke! Smile

Habe gestern meinen Patriot mit seinerzeit ausgetauschten KO's vorsichtig via Trenntrafo angeschmissen und erfreut festgestellt, dass er voll "Hell", also Zeile und Bild bringt. HF kriege ich noch nicht durch. Der wird wohl mein nächster Kandidat. Für seinen ZT brauche ich kein solches Harz, möglicherweise aber für meinen Rembrandt, denn der hat so eine punktuelle, schwarze Kokelstelle an seinem ZT. Daher meine Frage nach dem Harz.

Gruß Michael
Penthode?
Zitieren
#20
Ja ein Patriot und Derby stehen bei mir auch noch rum. Die will ich auch noch machen.

Falls du, Michael, das mit der Hochspannungsspule nicht hinbekommst, eine fabrikneue Spule hätte ich noch für dich übrig.

Es ist immer wieder schön, so alte Kisten wieder zu beleben und nicht nach 2 Jahren zum Wertstoffhof zu schaffen. Smile
Habe immer soviel Arbeit, das ich mir eine aussuchen kann. Smile

Grüße Frank, der Moschti
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Rafena Patriot - einfach für die Werktätigen MichaelM 19 1.133 19.11.2021, 12:47
Letzter Beitrag: Pitter
  RAFENA 'FORUM' FE 863 A Kuhli 9 415 01.11.2021, 21:56
Letzter Beitrag: ELEK
  RAFENA Patriot - Vorbereitung zum Start MichaelM 9 887 30.09.2021, 20:15
Letzter Beitrag: ELEK
  Rafena Start 2A Schneider 21 6.513 20.04.2020, 16:14
Letzter Beitrag: MB-RADIO
  Rafena Rubens FE855C1 mit Einschwingstreifen, Gardinen sachsenbert 9 2.995 19.02.2020, 23:39
Letzter Beitrag: Dreiling

Gehe zu: